Frage von Yummypie, 126

Wie kann man Flüchtlinge in einer Kleinstadt integrieren?

Ich wohne in einer Kleinstadt, und genau zentral im Ortskern sind über 50, meist männliche, Flüchtlinge untergebracht. Sie wohnen nun schon seit Oktober da, aber sie sind meistens nur unter sich. Jedenfalls habe ich sie fast noch nie mit einem Deutschen sprechen sehen, außer mit den Leuten vom Helferkreis. Die Minderjährigen sitzen rum, fahren alleine Fahrrad,... . Soll man auf die Menschen zu gehen? Aber einfach ansprechen, wenn man nicht sicher ist, ob sie einen überhaupt verstehen, ist ja auch blöd... Aber von alleine trauen die sich nicht.

Antwort
von voayager, 32

gut isses sie mal zu einem gemeinsamen Gespräch einzuladen, wo alle möglichen Probleme und Konflikte auf den Tisch kommen

Antwort
von DonkeyDerby, 88

Setz Dich am besten mit den Helfern in Verbindung. Das sind die besten Ansprechpartner, um gemeinsame Unternehmungen zu organisieren. Gut sind sportliche Aktivitäten, auch wandern und Grillabende. Am besten in Kombination: Erst powert man sich gemeinsam beim Sport aus, später sitzt man zusammen und isst was Leckeres. Dabei bricht das Eis am schnellsten.

Antwort
von JamiDiallo00, 16

Einfach mal hingehen oder einen ansprechen dann wirst du schnell zu den anderen kommen war bei mir auch so

Kommentar von Yummypie ,

Auf Englisch oder Deutsch? 

Kommentar von JamiDiallo00 ,

englisch oder halt so wie sie sprechen und du das auch einigermassen kannst

Antwort
von FancyDiamond, 73

Falls du weiblich bist, würde ich dringend davon abraten. Denn eine vllt. freundschaftlich gemeinte Kontaktaufnahme deinerseits, kann unter Männern aus einem komplett anderen Kulturkreis schnell falsch verstanden werden.

Wenn du männlich bist, und dir an der Kontaktaufnahme soviel liegt, dann frag' doch einfach ob sie dich beim Fussball mitspielen lassen.

Kommentar von Yummypie ,

Ja, ich bin weiblich, aber nach 6 Monaten müssten die Flüchtlinge doch an deutsche Mädchen gewöhnt sein, oder?

Kommentar von Yummypie ,

Ich werde öfters von den Flüchtlingen angestarrt, das ist mir eher unangenehm... Wahrscheinlich, weil ich blond bin...

Kommentar von MartiniHarper ,

Oder ihre Bälle sind kurz vorm platzen.. gibt doch genug Berichte zum lesen..

Kommentar von Apfelkind86 ,

Gibt auch genug Berichte zu Kindesentführungen und Kinderschändern. Trotzdem springt nicht hinter jedem Busch der Orck hervor und Kinder werden meist von Familienangehörigen missbraucht.

Aber solange die Berichterstattung für das eigene rassistische Weltbild dienlich ist, passt es ja. Ansonsten wird halt "Lügenpresse" geschrien.

Kommentar von FancyDiamond ,

Irgendwie widersprichst du dir. Du betonst explizit, dass du Kontakt zu den Flüchtingen haben möchtest!

Nun ist es dir plötzlich unangenehm, dass sie dich wohl aufgrund deiner blonden Haare anstarren.

Tu' einfach was dir dein Bauchgefühl sagt.

Kommentar von whabifan ,

Was ist denn an anstarren so schlimm? Ist nicht verboten. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community