Frage von Celineemily, 53

Wie kann man feststellen, dass die Erbinformationen im Zellkern vorliegen?

In einem Experiment soll bewiesen werden, dass die Erbinformationen sich im Zellkern befinden. Bei den "Versuchsobjekten" handelt es sich um zwei Tieren der gleichen Art. Eines ist jedoch ein Albino. Dem 'normalen' Tier wird eine Eizelle entnommen, dem Albino ein Zellkern aus Darmzellen. Ich habe zwei Denkansätze, weiß aber nicht, welcher richtig ist bzw ob überhaupt einer richtig ist. Jetzt zu meiner 1. Hypothese: Wenn die Eizelle mit dem Zellkern des Albinos befruchtet wird, wird der Embryo ein Albino. 2. Hypothese: Wenn die Eizelle mit dem Zellkern des Albinos befruchtet wird, kommt es darauf an, welches Geschlecht der Embryo bekommt, um zu sagen, ob es ein Albino wird. Die Eizelle ist weiblich und besitzt somit x-chromosome, wenn der Zellkern x-chromosome besitzt, wird der Embryo weiblich und kein Albino, wenn der Zellkern y-chromosome besitzt, wird der Embryo männlich. Stimmt das? :D bzw wenn überhaupt eins von beidem stimmt, welches dann? Falls nicht bitte ich um eine Erklärung. Oder kann man den Nachweis von Erbinformationen im Zellkern ganz anders in diesem Versuch nachweisen? Bin sehr dankbar für jede Antwort :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von agrabin, Community-Experte für Biologie, 53

Mit Kreuzungsexperimenten oder Klonierung kann man nicht nachweisen, dass der Zellkern Träger der Erbinformation ist. Das Geschlecht hat für diesen Zusammenhang keine Bedeutung. Außerdem hat die Eigenschaft Albino nichts mit dem Geschlecht zu tun. Man kann auch keine Eizelle mit einem Zellkern befruchten, das Lebewesen wäre dann zudem ja triploid.

Du hat also viel zu kompliziert gedacht.

Das klassische Experiment zur Bedeutung des Zellkerns wurde mit einer Schirmalge durchgeführt. Gib als Suchwort Acetabularia Experiment ein.

Auch mit dem Suchwort Experiment Zellkern bekommst du schon richtige Ergebnisse

Kommentar von Celineemily ,

Danke für die Antwort, wir haben in Biologie ein Experiment mit Krallenfröschen. Dem einen Krallenfrosch wird eine Eizelle entnommen, dem anderen Krallenfrosch (bei dem es sich um einen Albino handelt) wurde ein Zellkern aus Darmzellen entnommen. Die Aufgabe ist nun zu sagen, wie man mithilfe eines Experiments nachweisen kann, dass die Erbinformationen im Zellkern vorliegen.

Kommentar von agrabin ,

Das waren erste  Klonierungsversuche, bzw. Transplantationsversuche mit Zellkernen  in den 1960er Jahren. Man muss dazu den Zellkern der Eizelle zerstören. Dann nimmt man den Zellkern eines Albinofrosches und implantiert ihn in die Eizelle, wenn daraus ein Albinofrosch wächst, kann man schlussfolgern, dass der Kern die Information für die Vererbung (in diesem Beispiel Merkmal Albino) enthält. Man stellt außerdem fest, dass der Zellkern alle Anlagen enthält, die einen neuen Frosch wachsen lassen.

Antwort
von jobul, 30

Der ganze Ansatz ist blödsinnig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten