Frage von Soljanka3, 29

Wie kann man Fakten schaffen, damit der Lehrer die mündliche Note nicht ungerecht vergeben kann und man rechtzeitig die Möglichkeit zu einer Verbesserung hat?

Antwort
von DanyD, 21

Im ideal Fall mit Zeugen, anders geht das nicht. Wenn es wirklich ungerecht ist dann soll ein Mitschüler filmen oder mit dir zum Direktor gehen bzw Klassenvorstand.

Kommentar von Soljanka3 ,

Meine Idee ist, sich in jeder Unterrichtsstunde Notizen zu machen (Wie oft gemeldet, wie oft dran gekommen, sonstiges) und dies nach jeder Unterrichtsstunde vom Lehrer abzeichnen zu lassen. Und damit wöchentlich oder monatlich sich die mündliche Bewertung geben lassen. So hat man Fakten und die Möglichkeit sich rechtzeitig mehr anzustrengen.

Hintergrund ist: -Querschnitt mündlich ohne Bio 6-11 Punkte, - Halbjahr (Februar) mdl. Bio 5 Punkte, Anstrengungen zur Verbesserung unternommen, Aussage des Lehrers im April "reicht nicht",- noch mehr Anstrengungen unternommen, - Hoffnung meines Sohnes 6-7 Punkte, - Vergabe des Lehrers 3 Punkte

Ich denke vergleiche mit den Sitznachbarschülern (3 und 11 Punkte) macht wenig Sinn. Im Vergleich sieht mein Sohn sich bei 7-8 Punkten.

Kommentar von DanyD ,

Wenn der Lehrer da mitspielt eine sehr gute Idee! Würde ich auf jedenfall probieren. Das Problem ist nur es wird auch abgeschätzt wie relevant war dein Beitrag zum Unterricht sprich Schüler A meldet sich 10 mal wird 5 mal dran genommen und gibt nur falsche Antworten bzw Ansätze Schüler B meldet sich 5 mal wird 2 mal dran genommen und alles ist richtig...wer hat jetzt eine bessere Bewertung verdient? 

Ist dann eine subjektive Einschätzung des Lehrers

Antwort
von exxonvaldez, 21

Überhaupt nicht!

Notenvergabe ist IMMER subjektiv und damit ungerecht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community