Frage von 2354cannes, 46

Wie kann man es Politikern beibringen, dass sie in Talkshow gegenseitg ausreden lassen?

Gestern abend in einer Talkshow,von einer Dame moderiert,im Fernsehen BR oder Phoenix wurde ein AFD-Poltiker gefragt, wie denn die AFD die Flüchtlingskrise meistern wolle. Millionen von Zuschauern hätten das auch gerne gewusst, er antwortete etwas von Unterschied zwischen Migranten und Flüchtlingen, man konnte als Zuschauer aber keine weiterführende Antwort hören, weil dauernd ein CDU-Politiker,ein Politiker der Grünen ihm ins Wort fielen. Die Moderatorin stellte ihm ein zweites Mal dieselbe Frage. Und es war nur noch ein Hic Hac. Die Politiker sollten sich gegenseitig ausreden lassen, damit der Zuschauer sich ein Bild machen kann. Wenn jdm.in seiner Position kritisiert wird, dann bitte, wer immer es ist, nach seinem Beitrag zur Sache.

Antwort
von Maeeutik, 22

Politiker sind inzwischen Medienprofis, wissen also genau wie man sich kompetent darstellt. Sie wissen auch, kaum ein Wähler verfolgt die Debatten im Parlament. Da die Redezeit in TV-Sendungen begrenzt ist, muss also jeder Teilnehmer versuchen seine Statements in Mikrofon und Kamera zu bringen. Rücksichtnahme und Zurückhaltung würde in dieser Situation vermutl mehrheitl als Schwäche / Unfähigk interpretiert. Ich bin sicher, ohne Medien beherrschen alle Politiker korrekte Umgangsformen!

Antwort
von martinzuhause, 37

das lernt man im normalfall als kind. da haben die eltern der politiker irgendwas falsch gemacht. oder die politiker halten sich für was besseres und können die meinung anderer nicht aktzeptieren.

Antwort
von qwertzuh, 46

tja aber so läuft es eben nicht. Die Altparteien fühlen sich bedodroht - zu recht - und versuchen gegen die AfD zu hetzen. Sie treiben damit aber anscheinend immer mehr Protestwähler in die Arme der AfD. Dabei sollten die Leute mal das Parteiprogramm kennen, denn sie enthält ja nicht nur Dinge zur Flüchtlingspolitik, sondern natürlich auch zu jedem anderen Bereich. Ob sie dann immer noch so viele Leute gewählt wird...


Kommentar von brownsugarsugar ,

Ja,das Parteiprogramm ist erschreckend. Viele sehen das aber nicht und wählen dann diese braune Grütze und dann erschrecken sie. Ich hoffe, dass die letzten Wahlen in Berlin angekommen sind und jetzt gehandelt wird!

Kommentar von qwertzuh ,

Es ist sehr konservativ, allerdings gibt es Überschneidungen mit dem Parteiprogramm der CDU um ca. 1990.

Es sollte jeder für sich ausmachen, dennoch sollte man die Leute auch mal ausreden lassen.

Kommentar von Lennister ,

Hast du schon mal Frauke Petry in einer Talkshow gesehen? Die fällt ständig anderen ins Wort.

Antwort
von frischling15, 43

Da diese Partei AFD , eh keine Lösungen parat hat , war diese Unterbrechung  sicher in deren Sinn !

Kommentar von 2354cannes ,

Man kann das auch anders sehen. Wenn die Politiker keinen Sinn in der AFD Politik sehen, dann können sie sie nach einem Beitrag "entlarven" wie Frau van der Leyen Sonntag meinte.

Antwort
von Geisterstunde, 9

Das wird nie funktionieren - leider! Politikern kann man nichts beibringen, sie sind von sich und ihrer "Botschaft" viel zu sehr überzeugt.

Antwort
von PicarderKoenig, 35

Jeder Politiker will in solchen Runden seine Meinung loswerden, und dazu reicht nie die Zeit, deshalb reden ab einem bestimmten Zeitpunkt viele durcheinander. 

Kommentar von TimmyEF ,

Dann sollte man nicht so viel "Show" Politiker einladen. Da kann auch eine sachliche Diskussion rauskommen.

Kommentar von Technomixer ,

Dann wäre sie aber wieder ohne die AfD, und ich dachte das wäre das was du eigentlich wolltest TimmyEF?

Antwort
von OnkelSchorsch, 36

Wenn extremistische Polit-Showleute keine Sachantworten geben, sondern nur Stammtischparolen und dumpfe Propaganda abgeben, gibt es keinen Grund, sich derartiges Zeugs anhören zu müssen, dann kann man denjenigen, in diesem Fall diese AfD-Person, sehr wohl unterbrechen. Diskussionsrunden sind für Diskussionen da, nicht zum Verbreiten brauner Hetzpropaganda.


Kommentar von TimmyEF ,

Ich habe von meinen Eltern noch Anstand gelernt. Das bedeutet auch andere ausreden zu lassen. Diesen Anstand der heute in politischen Diskussionen eigentlich da sein sollte vermisse ich bei den Fach Journalisten. Politiker sind da aber genauso. Keinen Ausreden lassen. Nur die eigne Meinung zählt. Schlimm.

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Es ist ein Zeichen von Anstand, braune Parolenbrüller in die Schranken zu verweisen.

Kommentar von Technomixer ,

Genau OnkelSchorsch, Du hast sowas von Recht.

Kommentar von TimmyEF ,

Wir sind aber ein freies Land. Über die Aussagen kann ich mir Gedanken machen. Aber ich würde mir nicht den Mund verbieten lassen. Und wenn ich mir Politiker aus verschiedenen Lagern zum diskutieren einlade habe ich die gefälligst auch ausreden zu lassen.

Kommentar von Technomixer ,

@TimmyEF Noch sind wir ein freies Land, solange es die Masse der Mitbürger noch gibt, die eben keine rechten in der Bundesregierung haben möchten. Zudem ist die AfD einfach nur laut und hasst freie Bürger.

Antwort
von Silverhead2010, 33

die Parteien von CDU und SPD befürchten eben - was auch der normale Gang der Zeit werden wird - dass immer mehr Wähler zur AfD überwechseln, weil die Politik von den beiden großen Parteien eben weit über das Mögliche hinausgeschossen ist.

Was ich damit sagen möchte ist in deiner Frage:

Klar wollen die die Politiker der AfD mundtot machen, weil es könnte ja wirklich etwas sinnvolles und wichtiges und geistreiches sein. Dann wäre es doch fatal, diese Politiker aussprechen zu lassen, meinst du nicht auch?

Da wird dann laut gehustet, in der Rede unterbrochen, gegenargumentiert und sei es noch so sinnfrei oder die AfD immer als rechtsradikahle Partei hingestellt...

Man sieht das Gesicht Deutschlands eigentlich recht gut, wenn man die letzten Landtagswahlen vor ein paar Tagen anschaut....die großen schwarzen und roten haben verloren, die AfD gewonnen.

Woher rührt sowas?

Von falscher Politik.

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Politiker der AfD mundtot machen, weil es könnte ja wirklich etwas sinnvolles und wichtiges und geistreiches sein.

Nein. Das kann nicht sein, das gesamte Programm der AfD ist eine Wiederholung von untragbaren und völlig indiskutablen (!) Hetzparolen, die Deutschland schon mal in den Untergang führte.

Kommentar von Technomixer ,

Die AfD hat was gewonnen? Einen kleinen Sieg der Unzufriedenen, es ist und bleibt ein Randpartei (hoffentlich), die besser noch einen Schritt vorwärtsgehen sollte. Null Ahnung, nur Meinung und dann noch ein Wahlprogramm das der NSDAP in nichts nachsteht, z. B. die Unterbringung von geistig Behinderten in Anstalten.. Was soll dort dann gemacht werden? Das gleiche wie vor 80 Jahren?

Kommentar von TimmyEF ,

OnkelSchorsch: Ist das Deine eigene Meinung oder die aus der doch so Regierungsfreundlichen Presse?

Kommentar von Technomixer ,

@TimmEF, die AfD ist auch dafür bekannt, die Nachrichten zu fälschen, ist also kein gutes Argument. Zudem auch noch polemisch und eine Unterstellung.

Antwort
von kenibora, 38

Den anderen zunächst ausreden zu lassen ist eine Kunst, die viele nicht beherrschen oder können... Ratsam aber sie zu lernen!!!

Kommentar von brownsugarsugar ,

Da ist was dran! Ich beobachte das auch immer wieder, dass auch Moderatoren respektlos sein können, gerade weil ihnen das gerade besprochene nicht gefällt. Das, was ich geschrieben habe, hat jetzt mit der AfD nur am Rande zu tun, dass gilt für alle Parteien!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community