Frage von Edmundbauer, 102

Wie kann man erklären ,dass bei Nahtoderfahrungen Leute Dinge gesehen haben die wirklich passiert sind , aber diese eigentlich nicht sehen konnten?

Hallo, ich habe gehört ,dass manche Leute mit Nahtoderfahrungen Vorgänge in dem Raum wo sie fast tot waren beschreiben konnten, die sie eigentlich nicht sehen und nicht mitkriegen hätten können? Waren diese Leute wirklich außerhalb ihres Körpers oder wie ist dies zu erklären?

Antwort
von OnkelSchorsch, 38

Ganz einfach, weil sie es eben tatsächlich und völlig normal wahrgenommen haben. Wenn man bewusstlos oder sogar im Koma ist, ist man durchaus in der Lage, mitzubekommen, was um einen herum los ist. Und das ist alles, was dahinter steckt. Mehr nicht.

Antwort
von Hardware02, 15

Es ist so zu erklären, dass nicht der Körper diese Dinge gesehen hat, sondern die Seele. Es gibt z.B. auch Nahtoderfahrungen von Blinden, die dann eben auch etwas gesehen haben.

Antwort
von Alysana, 54

Ich bin zwar kein Experte auf dem Gebiet, aber hab schon öfter gelesen, dass Leute, die kurz vorm Sterben sind, öfter eine "Out of Body Experience" erleben können. Dabei trennt sich die "Seele" (oder "Bewusstsein" oder "Energie", kommt drauf an woran man glaubt) vom Körper und man kann auch seinen eigenen Körper von der Seite betrachten. 

Das ist aber natürlich alles unklar, weil kaum einer weiß was in dem Moment mit uns passiert. Ist ja nur eine Variante, mit der man sich versucht solche Phänomene zu erklären. Falls du nicht daran glaubst ist auch ok, wollt nur meinen Senf dazu beitragen weil die Frage toll ist. :)

Antwort
von skydram, 18

Ich war vor "kurzem" Nahtod, und hab mich von aussen gesehen, am ende kommte ich sagen wie viele ärzte wann um mich standen und was sie taten

Antwort
von Cari3287, 9

https://www.gutefrage.net/frage/wie-kann-man-erklaeren-dass-bei-nahtoderfahrunge...

Die Antwort der Bibel

Manche Menschen, die dem Tod sehr nahe waren, erzählen danach, sie hätten plötzlich das Gefühl gehabt, über ihrem Körper zu schweben. Andere haben ein strahlendes Licht oder eine wunderschöne Landschaft gesehen. „Einige meinten, sie hätten durch dieses Erlebnis einen Blick auf eine andere Existenzebene tun dürfen“, heißt es in dem Buch Erinnerung an den Tod. Die Bibel berichtet nicht von solchen Nahtoderfahrungen. Sie vermittelt aber eine grundlegende Wahrheit, durch die klar wird: Solche Erlebnisse sind keine Vorausschau auf ein Leben im Jenseits.

Die Toten sind ohne jedes Bewusstsein.

Nach der Bibel sind sich die Toten „nicht des Geringsten bewusst“ (Prediger 9:5). Wenn jemand stirbt, geht er also nicht in eine andere Existenz- oder Bewusstseinsebene über, sondern hört schlicht auf zu existieren. Die Vorstellung von einer unsterblichen Seele, die nach dem Tod irgendwo weiterlebt, findet sich nicht in der Bibel (Hesekiel 18:4). Demnach bedeutet so eine Nahtoderfahrung nicht, dass jemand einen Blick in den Himmel, die Hölle oder ins Jenseits geworfen hätte.

Die NACHtoderfahrung von Lazarus: Hat er etwas von einem Leben im Jenseits erzählt?

Die Bibel berichtet uns von Lazarus, der dem Tod nicht nur nahe war, sondern tatsächlich gestorben ist und von Jesus nach vier Tagen auferweckt wurde (Johannes 11:38-44). Angenommen, Lazarus hätte wirklich schöne Erlebnisse im Jenseits gehabt, wäre es dann von Jesus nicht unfair gewesen, ihn von dort zurückzuholen? Fakt ist: Gemäß der Bibel hat Lazarus nichts von irgendwelchen Erlebnissen nach dem Tod erzählt. Und das hätte er bestimmt gemacht, wenn er welche gehabt hätte. Außerdem interessant: Jesus verglich Lazarus’ Tod mit dem Schlaf; damit machte er klar, dass der tote Lazarus ohne jedes Bewusstsein war (Johannes 11:11-14).

Antwort
von theantagonist18, 65

Also ich persönlich glaube ja nicht daran, dass da jmd. außerhalb seines Körpers ist/sein kann. Wer sagt denn, dass sie es nicht mitkriegen können? Als Außenstehender kannst du doch unmöglich 100%ig sicher bestimmen, was der Betroffene in diesem Moment empfindet und von seiner Umwelt noch mitbekommt. 

Kommentar von laePanda ,

Während der Operation ist man unter Narkose betäubt und man bekommt nichts mit, fast jeder Prozess ist auf Stillstand. So, jetzt hat jemand eine nahtoderfahrung und sieht was sein Vater/Mutter sonst jemand im Nebenraum tut und kann dies danach detailliert beschreiben, was gibt es danach noch anzuzweifeln? Selbst wenn man während der Operation hören könnte, würden die Ärzte während der Operation nicht drüber reden, aber das geht ja sowieso nicht. Es gibt Dinge die ein Mensch zu Zeitpunkten normal nicht erfahren kann, aber das ermöglicht nun mal die NTE.

Kommentar von theantagonist18 ,

Kann auch einfach sein, dass ich etwas zu skeptisch bin. Aber ich bin einfach nicht der Typ, der an so etwas glaubt. Das ist mir zu übernatürlich. Ich hab gerne Fakten und beweisen lässt sich hier überhaupt nichts. Ich sage auch nicht, dass meine Meinung richtig ist, jeder soll glauben was er will. Interessantes Thema auf jeden Fall :)

Antwort
von AnonYmus19941, 46

Ich denke, dass sog. "Nahtoderfahrungen" Halluzinationen sind, die z. B. durch Sauerstoffmangel des Gehirns ausgelöst werden. Dabei wirken allerdings noch die Handlungen um die Person darauf ein, das Gehirn verarbeitet die Reize also, aber in Form einer Art Traum.

Antwort
von Andrastor, 30

gute Frage, dazu gibt es bislang nur Theorien.

Antwort
von ThorbenHailer, 21

Ja, das scheint es wirklich zu geben

http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:ZACOXhd8fQQJ:www.amazon.de/...

eine physikalische Erklärung gibt es (noch) nicht dafür. Man sollte einfach sehr genau prüfen, was wirklich passiert ist und was sich die Leute nur ausgedacht haben.

Antwort
von 1988Ritter, 17

Das ist ja das Schöne.....es ist nicht erklärbar.

Antwort
von WebMeister02, 37

Hallo Edmundbauer,

ich kann dir natürlich keine Meinung vorgeben. Allerdings kann ich dir sagen das es so einiges mehr gibt als man sich als normaler Mensch im klaren ist.

Mit freundlichen Grüßen,

WebMeister02

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community