Frage von BaracudaGeist, 113

Wie kann man erfahren wenn ein Familienangehöriger im Jenseits erneut reinkarniert, und in welches Land? Kann er/sie sich erinnern dass sie noch Kinder hat?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von suziesext07, 62

hi Barracudageist - was du fragst, gehört, jedenfalls im Buddhismus, zum verschlossenen Wissen, heisst: es ist nicht allgemein zugänglich.

In der Pali-Sprache heisst solches Wissen "abhijna" und es ist ihnen nur im Rahmen der mentalen Übungen greifbar. Allerdings nennt Buddha derlei Wissen "unnutz, nicht hilfreich, nicht zum zielführend".

Kommentar von Mannimanaste ,

Eine kleine Erläuterung, wie Buddha zu dieser Einschätzung kam (
"unnutz, nicht hilfreich, nicht zum zielführend") wäre hilfreich um zu prüfen, ob man sich dieser Einschätzung anschließen kann (denn nur weil es ein "Buddha" so meinte, sollte man es nicht ohne eigene Meinung dazu für sich annehmen [siehe "Das Milgram Expriment"]).

Kommentar von suziesext07 ,

der Buddha hat damit kein 'Dogma' verkündet. Er warnt seine Schüler nur davor, Abhijna anzustreben, da Zweck und Ziel der Übungen in der vierfachen Errichtung der Achtsamkeit, im ausschliesslichen Verweilen in der Gegenwart und der Aufhebung des Leidens in seiner Gegenwart besteht.

Der Buddha betrachtet diese Abhijna als Nebenprodukt einer sehr hohen Meisterung des Samadhi, aber keinesfalls als das (Haupt)ziel der Versenkungsübungen. Die erworbenen Fähigkeiten werden aber dann ausschliesslich als Werk der Barmherzigkeit bzw des Mitempfindens für andere ausgeübt.

die 6 Abhijna:

1. Iddhi - die Überwindung der naturgesetzlich gezogenen Beschränkungen

2. Göttliches Ohr : das weite Hören

3. Die Schau fremder Gedanken und Geistesinhalte

4. die Überwindung zeitlicher Beschränkungen - also Rückschau auf die verschiedenen Geburten und früheren Lebensumstände und Angehörigen

5. Das göttliche Auge - das Wahrnehmen des karmischen Stromes (morphogenetische Felder) rückwärts/vorwärts.

6. Fähigkeit, die mentalen Vergiftungen, Verunreinigungen unumkehrbar zu löschen.

(Quelle: Korb der Lehrreden, Samaññaphala Sutta; Sprache:Pali)

Eine ähnliche Sicht auf die Überkräfte hat "Patanjali Yogasutra"

Antwort
von Andrastor, 49

Gar nicht, weil das nicht möglich ist. Weder die Reinkarnation ist auf irgendeine Weise bewiesen, noch ist es möglich den Verwandten irgendwie zu kontaktieren, sollte sie möglich sein.

Und drittens, würde man sich an sein früheres Leben erinnern können, würde das dem aktuellen Leben jegliche Bedeutung nehmen und zusätzlich gäbe es Menschen, welche nach der Reinkarnation ihr altes Leben wieder aufnehmen würden, was die Reinkarnation selbst unnötig machen würde.

Kommentar von cyracus ,
würde man sich an sein früheres Leben erinnern können, würde das dem aktuellen Leben jegliche Bedeutung nehmen

Das ist nicht so. Mein Leben hat sich durch meine Erinnerungen erweitert. - Es ist aber sehr sinnvoll, dass sich die meisten nicht an frühere Leben erinnern können. Denn im Laufe unserer Leben haben wir auch viel Schuld auf uns geladen. Und damit klarzukommen ist nicht unbedingt leicht. - Deshalb ist so eine Art zugezogener Vorhang vor den vorherigen Leben allgemein sinnvoll.

zusätzlich gäbe es Menschen, welche nach der Reinkarnation ihr altes
Leben wieder aufnehmen würden, was die Reinkarnation selbst unnötig
machen würde

Wenn sich der Vorhang der Erinnerung hebt, geschieht dies aus gutem Grund. Im Laufe unseres Lebens lernen wir ja dazu. Und so ist es auch von Leben zu Leben. Manchmal kann es sinnvoll sein, aus vergangenen Taten / Erlebnissen zu lernen. Das ist meine Erfahrung.

Kommentar von Andrastor ,

Klar... und die Tatsache dass Erinnerungen nicht einfach so im Gehirn entstehen können, sondern einige biologische Prozesse durchlaufen müssen, hast du natürlich miteinberechnet.

Also willst du sagen es gäbe eine Art überirdische Speichereinheit, welche die Erinnerungen gänzlich ohne die dafür nötigen Gehirnaktivitäten speichern kann und wann immer es ihr oder einer kosmischen Macht gefällt, diese Erinnerungen in dein Gehirn überträgt?

Oder willst du sagen dass jedes Neugeborene, welches, wie wir wissen, gänzlich ohne Erinnerungen zur Welt kommt und diese erst im späteren Lebenslauf erlangt, bereits die Erinnerungen des "fürheren Lebens" gespeichert hat?

Deine "persönlichen Erfahrungen" in allen Ehren, aber sie machen genau 0 Sinn, in Anbetracht der wissenschaftlichen Erkenntnisse die wir bereits haben.

Ausserdem vergisst du einen Punkt der sehr häufig im Bezug auf solche Dinge übersehen wird: Errare Humanum est.- Irren ist menschlich, sprich hast du Beweise dass diese von dir Erwähnten Erinnerungen die von einem früheren Leben sind, oder ist es nicht viel eher so dass du einem Irrtum unterliegst?

Kommentar von cyracus ,

@Andrastor, mit irgendwelchen physikalischen Bioprozessen des Gehirns in Verbindung mit Reinkarnationserinnerungen (oder wie auch immer das heißen mag) habe ich mich nicht beschäftigt. Das ist mir auch nicht wichtig.

Ich beziehe mich insbesondere auf eigene Erfahrungen.

Als die ersten Erinnerungen "in mir aufstiegen" (so nenne ich das mal), war ich mir unsicher. Ich wusste nicht, ob es sich um irgendwelche Fantasien handelt, oder ob es Erinnerungen seien. - So nach und nach nahm ich wahr, dass sich innere Fantasiegeschichten und Erinnerungen jeweils anders anfühlen.

Sicher wurde ich erst, als andere sich trauten, mir zu erzählen, dass sie sich an frühere Leben erinnern und in einer der früheren Personen mich erkannten. - Ich war erstaunt und erfreut, denn ohne vorher mit der Person darüber gesprochen zu haben, hatte ich schon vorher Erinnerungen an das jeweilige Leben mit genau den genannten Situationen. Teilweise hatte auch ich den Eindruck, die jeweilige Person in einer der "früheren Personen" wiedererkannt zu haben. Teilweise war das Aussehen ähnlich (auch wenn männlich/weiblich teilweise unterschiedlich waren), und hauptsächlich an der Energie der Personen erkannte ich das.

Später ging ich gelegentlich dazu über, in mir "zurückgehend" nachzuforschen, was der Ursprung für gewisse Verhalten mir gegenüber oder meine Gefühle / Verhalten zu anderen war. Die Erinnerungen, die dann in mir aufstiegen, konnten mir oftmals erklären, warum sich andere mir gegenüber so verhielten, wie sie es taten im positivem = angenehmem wie im negativem = unangenehmem Sinne.

Ich habe also eine andere Herangehensweise an dieses Thema als Du, ich berufe mich auf meine Erfahrungen.

Deine Art, mit diesem Thema umzugehen, kann ich Dir aber gerne auch lassen.

Antwort
von pingu72, 46

Gar nicht. Selbst wenn es Reinkarnation gäbe könnte man sich garantiert nicht an sein voriges Leben erinnern. Dann könnten wir das doch jetzt auch....

Kommentar von cyracus ,

Auch falls es Dir nicht gefällt: Ich erinnere mich an mehrere meiner früheren Leben.

Bei einigen ist das aus guten Gründen so. - Und bei den meisten ist es aus guten Gründen nicht so.

Kommentar von Mannimanaste ,

@ cyracus:

Wir sollten für den Fragesteller aber vom Regelfall ausgehen, und wie Du ja selbst schreibst, ist der so, dass man sich (aus guten Gründen) nicht an die Vorleben erinnern kann.

Insofern ist die Antwort von @pingu72 schon treffend, logisch und darum auch hilfreich für den Fragesteller.   :)

Kommentar von cyracus ,

Insofern ist die Antwort von @pingu72 schon treffend, logisch und darum auch hilfreich für den Fragesteller.   :)

Das sehe ich anders. pingu trifft ja eine allgemeingültige Tatsachenbehauptung, indem er/sie schreibt:

Selbst wenn es Reinkarnation gäbe könnte man sich garantiert nicht an sein voriges Leben erinnern

Es ist ja okay, wenn sich Leute nicht vorstellen können, dass es Reinkarnation gibt und dies auch anzweifeln. Schließlich ist dies ja eine Sache der Erfahrung oder Nicht-Erfahrung.

Er/sie kann aber keine Garantie dafür abgeben, dass sich niemand an vorherige Leben erinnern kann. - Weil dies nicht stimmt, kann dies auch nicht hilfreich für den Fragesteller sein.

Nur darauf zielte mein Einwand ab.

Antwort
von Mannimanaste, 35

In der Regel erinnern sich Menschen nicht an ihre frühere Verkörperungen. Das ist wichtig, um die Lernergebnisse in den nächsten Leben benützen zu können.

Beispiel:

In der Fahrschule lernt man, wie das Fahrzeug zu steuern ist, und auf welche Verkehrsregeln man gleichzeitig zu achten hat. Das ist gar nicht so einfach, das alles zusammen zu bewältigen, weshalb ja auch ein Fahrlehrer mit zusätzlichen Fahrzeugsteuerelementen daneben sitzt.

Jahre später fährt man entspannt durch den Stadtverkehr und unterhält sich dabei auch noch angeregt mit seinem Beifahrer über Gott und die Welt. Das funktioniert nur darum, weil man sich nicht bei jedem Schaltvorgang, jedem Gasgeben, Kuppeln und Bremsen daran erinnern (muß), wie man es damals in der Fahrschule gelernt hat.

Den Lernvorgang als solchen zu vergessen, hilft also dabei, das Ergebnis eben dieses Lernvorgangs sinnvoll anzuwenden.

Antwort
von cyracus, 27

Manche Kinder erinnern sich. Ian Stevenson berichtet in seinem Buch

Reinkarnation - Der Mensch im Wandel von Tod und Wiedergeburt - 20 überzeugende und wissenschaftlich bewiesene Fälle
(Aurum Verlag, ich habe die 4. Auflage 1983 - vielleicht findest Du die ja noch antiquarisch)

von solchen Kindern. - Lies auch dies:

Reinkarnationsforschung Kinder

http://www.reinkarnation.de/html/reinkarnationsforschung\_kinder2.html

.

Auch empfehlenswert ist das Buch

früher als ich groß war

Hier kannst Du dazu Kundenrezensionen lesen:

http://www.amazon.de/Fr%C3%BCher-gro%C3%9F-war-Reinkarnationserinnerungen-Kinder...

(Gebraucht kriegst Du das da inklusive Porto etwas günstiger. - Falls Du es neu kaufen möchtest: Das kriegst Du im Buchladen vor Ort und kannst so den kleinen Buchhandel unterstützen, der ja sehr unter den Internet-Riesen leidet.)

.

Die Kinder erinnern sich also manchmal bezüglich ihrer eigenen Vergangenheit. Es ist nicht so, dass wir etwas erfahren über die zukünftige Inkarnation anderer. - Es herrscht also eine Art spiritueller Datenschutz. Und das ist gut so.

.

Antwort
von stoffband, 9

Es gibt eine Film der heißt yesterdays children in der eine Frau beweist das sie reinkaniert ist. Ich weiß auch wer ich mal war und war sehr erstaunt darüber als ich es erfahren habe.

Kommentar von cyracus ,

Hast Du Dich selbst erinnert, oder hat man Dir "nur" erzählt, was Du mal gewesen sein sollst? - Es gibt ja angebliche Rückführer oder angebliche Hellsichtige, die ihren Klienten "was vom Pferd" erzählen, was diese angeblich gewesen sein sollen.

Weitaus sicherer ist es da ja, wenn man sich selbst erinnert, geführt oder auch spontan.

Wie war es denn bei Dir?

Antwort
von gottesanbeterin, 8

Gute Frage; sehr gute Frage. Wenn es gut für uns wäre, dass zu wissen, dann wüssten wir es.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community