Wie kann man einem Hund beibringen ordentlich an der Leine zu laufen?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Hi, manche sagen das es beim Husky manchmal auch gar nicht geht, sie wurden ja zum ziehen gezüchtet. Da sie dazu jagdlich aktiv sind und eher Freiheitsliebend sind muss du deine Attraktivität erstmal erhöhen, er muss lernen da wo du bist steigt die Party. Dafür muss aber erst eine Bindung und Vertrauen aufgebaut werden, vielleicht nimmt er deswegen auch noch keine Lecker an, ist ja noch alles neu für den Hund. Das wird sich noch einspielen, wenn ihr ihm Zeit gibt und immer belohnt wenn er draussen euch anschaut und Kontakt aufnimmt. Wenn er ein Lieblingsspielzeug mitgebracht hat könnt ihr es auch damit versuchen ihn zu beloben. Versucht weniger gegen das ziehen anzukommen, sondern belohnt ihn wenn er eure Nähe sucht. Wenn er zu arg zieht, bleibt ihr einfach stehen und sitzt die Sache aus, erst wenn er zu euch kommt und bleibt geht es weiter. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gab ja schon einige Antworten, ist es möglich von dem Vorbesitzer Infos über die bisherige Erziehung zu bekommen? dann versucht es so. Mein Hund ist gerade 1 Jahr, und versucht auch immer wieder mal auf Zugspiele raus zukommen. Ich hab jetzt nur den Trick, denn ich seh ihm an, wann kurz vor uns ein anderer Hund gelaufen ist (Schnauze kurz hoch in die Luft und dann bleibt sie am Boden), dann geh ich automatisch in eine andere Richtung. Er ist dann etwas irritiert, weiß dass er nicht zu seinem Ziel kommt und stellt sich wieder auf mich ein. Außerdem wäre es ein Möglichkeit ihn auch ziehen zu lassen, aus der sportlichen Seite gesehen, da gibt es ja jede Menge Möglichkeiten. Aber wichtig ist wahrscheinlich erstmal die Bindung zwischen euch, gebt euch etwas Zeit. Denn der Hund weiß schätzungsweise noch nicht genau, wo er hin gehört.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kannst Du in einem Hundeverein oder in einer Hundeschle lernen.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, bin gerade selbst in der Situation meinem Hund die Leinenführigkeit  beizubringen seit ca.2Wochen! Das heißt stehen bleiben wenn er zieht ,weiter wenn die Leine locker ist.Richtungswechsel einbauen. Man sollte aber dort damit anfangen,wo keine Ablenkung zu erwarten ist.Die kann man später darin einbringen. Läuft der Hund dann schon mal ein paar Schritte an der lockeren Leine sollte man ihn dafür auch sofort belohnen.Wie muß jeder selbst wissen.Ich merke das mein Hund schon weniger Spannung auf die Leine bringt u. las ihn auch zwischendurch mal mit dem Kommando "frei" einige Meter laufen.Achte aber auch hier auf eine lockere Leine!Es braucht Zeit u.Geduld lohnt sich aber bestimmt für ein schönes Miteinander !!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Laut Hundeschule sofort umdrehen und ein Stück zurück gehen, sobald er zieht. Dann wieder umdrehen und weiter geht's. Und das immer wiederholen.

Habe ich ausprobiert...ist Quatsch. Kannst ja mal versuchen.

Wichtig ist: Jeder Hund ist anders. Du musst Dich auf ihn einstellen und nicht darauf was andere sagen. Nur wer den Hund kennt, weiß wie es zu handhaben ist.

Als Hundehalter sollte man daher auch die Körpersprache in und auswendig kennen. So kann man besser trainieren und man kann reagieren, bevor der Hund etwas tut. Man weiß quasi gleichzeitig mit dem Hund, was er gleich tut. 

Jedenfalls habe ich meinen dann ans Geschirr gemacht, da er auch stark gezogen hat und ein Halsband eben zu Schäden im Hals und Gehirn führen kann. Quetschungen und geringe Sauerstoffzufuhr zum Gehirn usw. Kleine Dinge, an die kaum einer denkt.

Also hab ich ihn ein Geschirr umgemacht und da es ein großer weißer Schäferhund ist, macht es ihm nichts, wenn dann aufmal ein Ruck an der Leine kommt.
Also er zieht und ich hole ihn mit einem scharfen "hier" und einen Ruck wieder zurück.
Das haben wir drei Wochen gemacht und jetzt brauch ich nur noch "hier" oder "komm" sagen. Und er hört.
Wichtig, auf der Leine darf keine Spannung sein und der Hund merkt, wenn Du nervös o.ä. wirst.

Keine Sorge, es ist keine Tierquälerei. Es tat ihm nicht weh. ;) Auf sowas achte ich dann doch penibel, das keine Schmerzen in der Erziehung stattfinden! Das bringt niemanden was.

Aber für einen Hund ist es auch wichtig vorauszulaufen und zu schnuppern und zu entdecken usw.
Ein Hund ist kein Roboter der 100% zu funktionieren hat. Er muss Dich beim Gassigehen auch nicht die ganze Zeit angucken, wie Du das sicher schonmal bei einigen gesehen hast.

Das hat schon nichts mehr mit Hund sein zu tun, sondern ist eine Vermenschlichung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hoffe dir ist bewusst , dass wenn ein Husky mit in der Mischung ist, so etwas total normal ist 😬 huskys brauchen täglich 20-40km Auslauf (nicht nur rumlaufen) und auch Schlittensport 🐶 hast du dich denn richtig über die Rasse informiert?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf youtube gibt es zu dem Thema viele Videos, schau da doch mal rein:)
Liebe Grüße!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Husky-mix) hab in erst seit kurzem ... Und er zieht extrem an der Leine

Du hast Dich doch sicherlich ausreichend über die Anforderungen eines solchen Hundes informiert, oder?. 

Schäferhunde sind Arbeitshunde und Huskys sind Arbeits-Zughunde. Bei entsprechender Auslastung sollte sich das Problem ganz von alleine lösen. 

Ansonsten kannst Du Dich auch an eine erfahrene Hundeschule wenden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was erwartest du von einem Schlittenhund? Das ist sein Job..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt verschiedene Möglichkeiten.

Von sei ein Baum bis Richtung ändern.

Egal welche Methode, man muss immer 110% genau sein. Der Hund darf kein Schritt ziehen.

Ich hab bei meinem Rüden Kommandos eingebau. Slow für labgsamr ohne zieheb neben mir laufen und zieh wenn ich keine Zeit habe, dann darf er kaufen wie er will.

Zieht mein Hund sag ich ein Korrektur wort (bei mir falsch) und geh solang rückwärts bis mein Hund Kontakt zu mir aufnimmt (Augenkontakt) dann wird gelobt und mit slow gehen wir weiter. Läuft er an lockerer Leine immer schön loben. Spannt sich die leine sofort falsch und rückwärts.

Am Anfang hab ich für 100m ne Stunde gebraucht... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf yt gibt es ganz viele Videos

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt ja viele gutgemeinte Ratschläge, ich selberhatte 17 Jahre einen Schäferhund. Und ehrlich, richtig an der Leine GI g er erst im zunehmenden Alter. Ich kenne aber fast keinen Schäferhund, der nicht an der Leine zieht. Das kann man auch auf der Strasse beobachten. Mein Arzt meinte, ich solle froh sein das er zieht so bringt das auch mir etwas, wenn ich im Schnellschritt täglich mit dem Hund herumlaufe. Kann man auch positiv sehen, aber ganz abgewöhnen wird schwer sein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sobald er zieht drehst Du Dich ruckartig um und läufst in die Gegenrichtung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?