Wie kann man eine UG in DE gründen wenn die andere Geselschafter im Ausland wohnen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

1. Entweder Du (oder eine andere Person) bekommt eine notarielle Vollmacht und handelt für die beiden anderen (die Vollmacht aus der Türkei muss eine Apostille haben).

2. Du, oder ein anderer tritt für die Freunde auf und die beiden genehmigen den Vertrag nachträglich notariell. Wieder mit Apostille für die Genehmigung aus der Türkei.

3. Von der Lösung mit der Vollmacht aus der Botschaft habe ich noch nicht gehört. Aber Konsularbeamte sind berechtigt. siehe hier: http://www.konsularinfo.diplo.de/contentblob/2463882/Daten/91401/Beurkundungen_download.pdf      aber dort sind gesellschaftsrechtliche Dinge nicht aufgeführt. Daher zur Sicherheit fragen.

4. Warum willst Du den Dienstleister aus Deinem Link mit 99,- bezahlen, wenn Du es beim Notar direkt bekommst.

5. Die AGB kannst Du auch preiswerter bekommen.

6. Du solltest zu einem Kollegen von mir (Gründungsberater/Gründercoach) in Deiner Gegend gehen. Die Kosten werden mit bis zu 90 % bezuschusst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Levent,

wir freuen uns, dass Du unser Angebot bereits im Internet gefunden hast. Damit Du sichergehen kannst, dass unser Service auch wirklich existiert, beantworten wir Dir gerne Deine offene Fragen zum Thema UG-Gründung.

Prinzipiell ist es möglich, eine UG mit ausländischen Gesellschaftern zu gründen. Dafür gibt es zwei Optionen:

1. Die Gesellschafter nehmen persönlich bei der notariellen Beurkundung in Deutschland teil. Dazu müssen die Gesellschafter zum Notartermin anreisen. Hier ist es empfehlenswert, direkt im Anschluss einen Termin bei einer Bank zu vereinbaren, um das Geschäftskonto zu eröffnen. Nach
Einzahlung des Stammkapitals auf das Geschäftskonto meldet der Notar die
Gesellschaft beim Handelsregister an. Hierfür müssen nun nicht mehr alle
Gesellschafter in Deutschland sein. Nach der Handelsregisteranmeldung wird das Gewerbe der Firma beim Gewerbeamt angemeldet.

2. Bei dieser Option müssen die Gesellschafter nicht persönlich in Deutschland den Notartermin wahrnehmen, sondern können jemand anderen (zum Beispiel einen Mitgesellschafter) bevollmächtigen. Die
Vollmacht muss in einer deutschen Botschaft oder einem deutschen Konsulat im Herkunftsland beglaubigt werden. Mit dieser Vollmacht kann der Bevollmächtigte, also zum Beispiel der Mitgesellschafter in Deutschland, seine Mitgründer beim Notartermin in Deutschland vertreten. Anschließend geht es dann weiter wie in Option 1. Allerdings sollte mit der Bank, die Ihr für Euer Geschäftskonto ins Auge gefasst habt, besprochen werden, ob und wie ein Konto eröffnet werden kann, ohne dass die übrigen Gesellschafter vor Ort sind. Bei Direktbanken geht das oft einfacher als bei klassischen Großbanken.  

Dein Vorteil bei der Beauftragung unseres Gründungspakets zum Preis von 99 € (inkl. MwSt.) ist, dass ein persönlicher Gründungsexperte Euch bei Eurer Gründung begleitet. So führt er (oder sie) zum Beispiel bei der Industrie- und Handelskammer eine Firmennamen-Vorprüfung durch, individualisiert die Gründungsdokumente und stellt weitere Unterlagen, wie in Eurem Fall eine Mustervollmacht für die ausländischen Gesellschafter, zur Verfügung. Euer Legalbase Gründungsexperte übernimmt zudem die Terminabstimmung mit dem Notar und ist jederzeit bei Fragen zu Eurer Gründung erreichbar.

Solltest Du noch Fragen haben, kannst Du Dich auch jederzeit telefonisch an unsere Gründungsexperten wenden. Wir helfen Euch gerne dabei, Eure UG erfolgreich zu gründen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für eine UG müssen die Inhaber vor einem Notar erscheinen (ob das über die Botschaft geht wage ich zu bezweifeln) und einen Entsprechenden Vertrag ausetzten. Als weiteres muss ein Stammkapital entrichtet werden (glaube es müssen mind. 500 € sein).

Die UG selbst entsteht sobald Sie in das Handelsregister eingetragen wurde, hierbei hilft Ihnen ein Notar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?