Frage von Coriecat, 147

Wie kann man eine Schwangerschaft am besten verstecken?

Wie kann man eine Schwangerschaft bis zum Ende am besten verstecken? Ich hab noch ein paar andere Fragen. Und wie kann man jemandem erzählen, dass man schwanger ist, egal ob sich die Person freuen oder nicht darüber freuen würde? Wie sieht das gesetzlich aus, wenn man ein Kind zur Adoption geben möchte? Bei wem muss man sich das melden? Wie sieht das aus, wenn man ein Kind hat, aber keine Arbeit? Wie kann man sich da was leisten?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von testwiegehtdas, 69

Verstecken geht gut über weite Kleidung, nebenbei darüber reden, dass man dringend mal wieder Diät machen sollte usw. Dann denken alle, man hätte einfach nur so zugenommen.

Zum Ende hin oder wenn man sehr früh den runden Bauch bekommt wird es jedoch schwer.

Das erzählen funktioniert vermutlich am Besten, wenn man es direkt ohne umschweifen erzählt. Sag du musst der Person etwas schönes/unangenehmen oder was auch immer erzählen und dann tue es einfach.

Ich würde mich mal an eine Beratungsstelle wie ProFamilia wenden, die können dir helfen. Das geht soweit ich weiß auch über das Krankenhaus in dem du das Kind bekommst.

Es gibt zwei Arten der Adoption: die geheime, wo du keinen Kontakt hast und das Kind frühestens mit 18 erfahren kann, wer die Eltern waren und die offene. Bei der offenen kannst du zu dem Kind kontakt halten, es z.B. hin und wieder besuchen oder Fotos über besondere Ereignisse bekommen, du musst das aber nicht, wenn es dir zu schwer fällt. Hier wird dir einfach die Möglichkeit offen gehalten Kontakt zu haben.

Man kann sich ein Kind auch ohne Arbeit leisten. Man muss viel rechnen und gerade für sich selber zurück stecken, aber wenn man es wirklich will geht es. Zudem gibt es viele Hilfsorganisationen die dir helfen können, Babysachen günstig anbieten usw.  Evtl. könntest du auch in ein Mutter-Kind-Haus ziehen. Es gibt sehr viele Stellen die dir in so einem Fall helfen können.

Fall du es mit dem Kind nicht schaffst, dann kannst du es ja immer noch zur Adoption geben. Das muss man nicht direkt nach der Geburt entschieden.

Antwort
von kiniro, 25

Mit einem Kind hast du mehr als genug Arbeit.
Was du meinst, ist das Fehlen eines bezahlten Jobs.

Ich bekomme jedes Mal einen dicken Hals, wenn nicht zwischen "arbeitslos" - also absolut NICHTS zu tun und "erwerbslos" - kein Einkommen erwirtschaften unterschieden wird.

Aber da ist auch unsere Regierung schuld, die den Begriff "Arbeitslosigkeit" sowie "Arbeitslosengeld" in die Welt gesetzt hat.

Dann verstehe ich nicht den Zusammenhang zwischen "Schwangerschaft bis zum Ende verstecken" und "wie jemanden erzählen, dass sich über die Schwangerschaft gefreut wird".

Wozu sind all diese Fragen, die mir wie eine zusammenhanglose Aneinanderreihung vorkommen, gedacht?

Kommentar von Coriecat ,

ich bin in einer vollzeit ausbildung

Antwort
von mirolPirol, 54

Allein DU entscheidest, ob du das Kind bekommen möchtest und was danach passiert. Du solltest dich mit deinen Fragen beraten lassen, auch was das Geld betrifft, wenn du das Baby behalten möchtest. Du wirst keine großen Sprünge machen können, aber du bekommst finanzielle Unterstützung. Gehe zur Caritas oder zu Pro Familia oder einer ähnlichen Organisation. Auch jede Hebamme kann dich beraten. Wie eine eventuelle Freigabe zur Adoption (offen oder geschlossen) nach der Geburt ablaufen würde und welche Rechte du dann hättest wird dir ebenfalls auf Nachfrage genau erklärt.

Antwort
von Orgrim, 49

Also ein Schwangerschaft wirst du in der Regel nicht dauerhaft verstecken können. Es wird irgendwann raus kommen. Von daher würde ich dir eh davon abraten dies erst zu versuchen.

Du solltest auf jeden Fall mit dem Vater des Kindes oder zumindest mit deiner Familie oder einem guten Freund darüber sprechen. Alleine eine Schwangerschaft durchzustehen ist sehr schwer. Du brauchst jemanden, der dir zur Seite steht.

Wenn du erwartest, dass sich der Vater deines Kindes über die Nachricht nicht freuen wird, solltest du dir vielleicht eine gute Freundin zur Unterstützung mitnehmen. Dann fällt es leichter. Du solltest dir auf jeden Fall eine ruhigen Zeitraum aussuchen, vielleicht das kommende lange Wochenende, an dem ihr beide keinen Stress habt. Und dann sag es ihm einfach. Vielleicht könntest du auch einfach ein paar Baby-Schuhe kaufen und sie ihm am Wochenende schön verpackt überreichen. Dies könnte sozusagen der Beginn eures Gesprächs sein. Aber du solltest es dem Vater auf jeden Fall sagen. Er hat es verdient zu wissen, dass er Vater ist. Und vielleicht nimmt er die Nachricht auch besser auf als du denkst. :-)

Was die Adoption angeht, kann ich dir jetzt nicht so viel sagen. Wenn du aber noch minderjährig sein solltest, wende dich am Besten an das Jugendamt. Die werden dir weiterhelfen können.

Aber ich an deiner Stelle würde mir den Schritt mit der Adoption gründlich überlegen. Wenn du in deiner Schwangerschaft voranschreitest und vor allem nachdem das Kind auf der Welt ist, wirst du in der Regel eine sehr starke Bindung zu ihm/ihr aufbauen. Ich persönlich würde dir von solch einem Schritt abraten. Aber die Entscheidung musst natürlich du treffen. Aber auch dies musst du mit dem Vater besprechen, da er schließlich auch ein Anrecht auf das Kind hat.

Klar wird dein Leben ohne Job und mit Kind nicht einfacher. Aber für jedes Kind bekommst du Kindergeld und auch deine Sozialhilfe erhöht sich. Aber einfach wird es nicht werden. Deshalb brauchst du die Hilfe von dem Vater des Kindes und am Besten von deiner und seiner Familie

Antwort
von beangato, 38

Eine Schwangerschaft kann und sollte man nie verstecken.

Alles andere kannst Du da fragen:

https://www.profamilia.de/interaktiv/online-beratung.html

Antwort
von sunnyhyde, 45

geh mal zu profamilia...die haben alle adressen und hilfsmöglichkeiten, die du brauchst

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community