Wie kann man eine Schlafparalyse verhindern?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Man hat jede Nacht eine Schlafparalyse, die ist nämlich dazu da dich zu schützen wärend du träumst damit du das, was du träumst, nicht ausführen kannst.

Es kann aber durchaus vorkommen das man wärend dessen mal aufwacht. Das ist dann zwar kein schönes Ereignis und kann auch sehr angsteinflösend sein, ist aber nicht gefählich, egal wie oft man das hat. Soweit kann ich dich erstmal beruhigen.

Wirklich verhindern kann man das nicht. Mach dir vorm schlafen gehen kein Stress und versuch nicht auf deinem Rücken zu schlafen.

Wenn es nicht mehr weggeht und es dich sehr stört kannst du auch mal versuchen mit deinem Arzt zu reden, denn es gibt Therapien dagegen, soweit ich weis

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Habe ständig welche, ca. 3 mal die Woche. Achte mal darauf, wieviel Licht in dein Schlafzimmer fällt, denn ich bekomme Schlafstarren immer wenn es zu hell ist. 

Wenn du eine Schlafparalyse hast, ist das sicher unschön, aber wirklich nicht gefährlich. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast jede nacht eine schlafparalyse, du merkst es nur nicht, weil du schläfst. Es ist nicht ungesund, sondern nötig und normal

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh Früher schlafen und nicht gestresst sein :-) Du musst halt Gut gelaunt sein und früh schlafen also dein schlafrhytmus darf nicht immer chaotisch sein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leider schreibst Du nicht, was konkret passiert ist. Überweigend ist das möglicherweise unangengenehm, aber harmlos. Sollte es weiterhin auftreten, empfehle ich die Untersuchung durch einen Arzt, der sich auf Schlafmedizin spezialisiert hat, ggf. auch im Schlaflabor.

Zur weiteren Information empfehle ich diesen Link:
https://de.wikipedia.org/wiki/Schlafparalyse

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kuno33
15.05.2016, 12:13

Danke für das Kompliment. Ich hoffe, dass es bei einem seltenen Ereignis bleibt. Ansonsten wende Dich an einen Facharzt mit dem Zusatztitel "Schlafmedizin", das sind u. a. Lungenärzte, Neurologen usw.

0

Was möchtest Du wissen?