Frage von Leosyd, 87

Wie kann man eine Kündigungsfrist einer Wohnung umgehen?

Guten Tag. Ich bin in folgender Situation. Ich bin auf grund einer persönlichen lebensveränderung vor zwei jahren in eine WG gezogen. Nun ist es so, das meine Mitbewohnerin nicht nur meine Mitbewohnerin sondern auch meine Vermieterin und Hauseigentümerin ist. Sie hat im Sommer dieses Haus wo wir gemeinsam drin leben zum verkauf angeboten. In unserem Mietvertrag ist ganz klar geregelt das wir beide eine wie üblich 3monatige Kündigungsfrist einzuhalten haben. Unabhängig davon das das Haus (Einfamilienhaus) zum verkauf steht und sie schon öfter hat verlauten lassen hat, ich solle doch ausziehen möchte ich wissen ob ich unter diesen Umständen auch so ausziehen kann. Das miteinander wohnen ist mitlerweile unerträglich geworden und ich habe das problem das ich keine bezahlbare Wohnung finde. Kündigen und dann suchen habe ich hinter mir. Das hat mich in diese Situation gebracht.

Antwort
von imager761, 25

möchte ich wissen ob ich unter diesen Umständen auch so ausziehen kann.
Das miteinander wohnen ist mitlerweile unerträglich geworden

Natürlich kann man einen Aufhebungsvertrag zu beliebigem Datum herbeizuführen versuchen :-)

Da sich ein nicht vermietetes Objekt besser und teurer verkaufen lassen dürfte und die VM offenbar euren Auszug herbeisehnt, sollte man damit offene Türen einrennen :-)

Hier ein Muster, dass man bereits mieterseits (allseits!) unterzeichnet in doppelter Ausfertigung mit der Bitte um Unterschrift und Rückgabe einer der Ausfertigungen innerhalb von 14 Tagen vorlegt:

"Mietaufhebungsvertrag

Die Vertragsparteien [Namen, - nachfolgen Mieter genannt - ] und [Name - nachfolgend Vermieter genannt -] haben am [Datum] einen
unbefristeten Mietvertrag über die [OG-Wohnung links] in
der [Strasse, Ort] geschlossen.

Die Parteien sind sich darüber einig, dass das Mietverhältnis vorzeitig enden soll. Hierzu werden folgende Vereinbarungen getroffen:

1.
Das zwischen den Parteien bestehende Mietverhältnis über die o.g. Wohnung wird in beiderseitigem Einvernehmen mit Ablauf des [Datum] beendet.

2.

Der/die Mieter verpflichtet sich, die o.g. Wohnung spätestens bis zu diesem Beendigungstermin, hilfsweise am ersten nachfolgenden Werktag zu üblichen Geschäfstzeiten nach telefonischer Terminabsprache tatsächlich und in sachmängelfreiem - sowie soweit nach Nr. 5, 6 erforderlich - renoviertem, geräumtem Zustand der/m Vemieter/in einschließlich aller - auch selbst nachgefertigten - Wohnungs- und Haustürschlüssel zu übergeben.

3.
Kommt der Mieter mit der Rückgabe der Mietsache in Verzug, hat er für
jeden Tag der Verspätung eine Nutzungsentschädigung in Höhe von [1/30 der vereinbarten Monatsmiete] an die/den Vermieter/in zu zahlen.

4.
Setzt der Mieter den Gebrauch der Mietsache nach der Beendigung des Mietverhältnisses fort, gilt das Mietverhältnis nicht als verlängert.  § 545 BGB findet ausdrücklich keine Anwendung.

5.

Die Parteien sind sich darüber einig, dass der Mieter im Zeitpunkt der Beendigung dieses Mietverhältnisses zur Durchführung geschuldeter Schönheitsreparaturen verpflichtet ist, sofern der Zustand der Wohnung die Renovierung erfordert.

6.
Der Mieter verpflichtet sich, die demnach erforderlichen Schönheitsreparaturen bis zur Beendigung des Mietverhältnisses
fachgerecht und in mittlerer Art und Güte durchzuführen. Über den tatsächlichen Renovierungsumfang wird ein Begehungstermin am [Datum] ab [Uhrzeit] oder am [Datum] ab [Uhrzeit] angeboten und insoweit um Terminbestätigung gebeten.

7.(Der Vermieter übernimmt die von dem Mieter in die Wohnung eingebrachte Einbauküche gegen eine Zahlung in Höhe von EUR….) Alle (übrigen) nach Mietvertragsschluss eingebrachten Einrichtungsgegenstände und vorgenommenen Einbauten hat der Mieter bis zum Beendigungszeitpunkt soweit zu entfernen, bis der angemietete Zustand wiederhergestellt ist.

8.

Der Vermieter verpflichtet sich, die von dem Mieter gezahlte Kaution in Höhe von EUR  [Summe] einschließlich Zinsen spätestens bis zum Ablauf von 6 Monaten seit der Beendigung des Mietvertrages an dem Mieter zurückzuzahlen. Diese Pflicht besteht nicht, wenn und soweit dem Vermieter fällige Gegenansprüche aus dem Mietverhältnis zustehen, mit denen der Vermieter die Aufrechnung erklärt hat.

9.
Der Vermieter verpflichtet sich, über die Betriebskosten schnellstmöglich,
spätestens jedoch vor dem Monatsletzten 12 Monate nach Ablauf des Abrechnungszeitraums abzurechnen. Beide Parteien verpflichten sich, etwaige Nachzahlungen bzw. Guthaben innerhalb von 4 Wochen nach Zugang der Abrechnung an die jeweils andere Partei zu zahlen. Der Mieter erkennt an, dass hierüber ein Zurückbehaltungsrecht an der eingebrachten Kaution besteht.

10.
Der Mieter erkennt an, dass ihm kein Widerspruchsrecht gem. § 574 BGB zusteht.

11.
Soweit dieser Vertrag keine abweichenden Regelungen enthält, bleibt es im Übrigen bei den mietvertraglichen Vereinbarungen.

12.
Für den Fall, dass einzelne Bestimmungen dieses Vertrags unwirksam sind,
bleibt der Vertrag im Übrigen wirksam. An die Stelle der unwirksamen
Bestimmung tritt diejenige Vereinbarung, die dem Gewollten in rechtlich
zulässiger Weise wirtschaftlich am besten entspricht.

Ort, Datum, Unterschriften"

Viel Erfolg :-)

G imager761

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 38

Wie kann man eine Kündigungsfrist einer Wohnung umgehen?

Wenn es keinen Grund zur fristlosen Kündigung gibt, mit dem Vermieter einen Aufhebungsvertrag vereinbaren. Sofern er denn möchte.

Antwort
von Phinix16, 38

Solange kein driftiger Grund vorliegt wird man nicht um die Frist Rum kommen. Wenn das Haus verkauft ist muss der Käufer übrigens die Mieter mit übernehmen auch ohne neuen Mietvertrag.

Kommentar von Genesis82 ,

Das gilt nicht, wenn wie hier, keine ganze Wohnung vermietet ist, sondern ganz offensichtlich nur Teile der Wohnung/des Hauses als WG mit der Eigentümerin.

Antwort
von Leosyd, 25

Sie wünscht das ich ausziehe, aber da die Dame extrem geldgei... ist wird sie mir nicht kündigen. Eher verklagt die mich in grund und boden wenn ich jetzt was passendes finden würde.  Hab da was in aussicht für Februar. 

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 19

Die Lösung ist ein Aufhebungsvertrag in gegenseitigem Einvernehmen.

Antwort
von kenibora, 29

Du willst ausziehen obwohl Du nichts passendes findest...? Erkläre wie das machbar sein soll...?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten