Frage von Klonkdrauf, 63

Wie kann man eine Depression und eine normale Phase der Pubertät unterscheiden?

Antwort
von leomaus11, 34

Naja eine Depression ist ja ein dauerzustand. Du fühlst dich dauerhaft schlapp, hast keinen Elan für nichts, könntest die meiste Zeit weinen und du hast auch keine Lust irgendwas zu tun. Depressive Menschen bleiben häufig den ganzen Tag im Bett, ohne auch nur zu duschen oder essen zu machen (und wenn, nur schnelle Dinge, Tütensuppe etc.). Sie verschließen sich immer mehr, machen Dinge mit sich selbst aus und der soziale Kontakt geht auch oft verloren.

Menschen mit Depressionen sind auch oft Opfer von Selbstverletzendem Verhalten (ritzen, kopf gegen die wand schlagen etc.), das ist aber nicht immer der Fall. Das selbe gilt bei Suizidversuchen/Suizidgedanken.

Besonders wichtig ist, wie schon gesagt, der Dauerzustand. Bei Teenagern können solche "Probleme" natürlich auch in der Pubertät auftreten, allerdings ist dies meistens eine Phase, die von vielen Jugendlichen nur gepusht wird, weil sie sich im Internet informieren und dann Symptome lesen, die genau auf sie zustimmen. Wie gesagt, oft ist es nur eine Phase. Teenager sind dann überfordert mit der Schule oder ihrem allgemeinen Gefühlsleben und machen dann zeitweise einfach dicht und lassen keinen an sich ran.

Wichtig ist auch, dass man nicht einfach so beschließen kann, dass man Depressionen hat, da es von einem Spezialisten diagnostiziert werden muss. Ohne eine Diagnose eines Arztes oder eines Psychologen ist man vollkommen gesund und macht nur eine schwere Zeit durch. Depressive Menschen bekommen dann diesen "Atest", müssen in schwerwiegenden Fällen Antidepressiva nehmen und in Behandlung.

Hoffe ich konnte helfen :)

Antwort
von bikerin99, 19

Eine depressive Episode unterscheidet sich durch die Dauer und die Symptomatik von einer normalen Phase der Pubertät. Häufig gibt es in der Pubertät eine depressive Verstimmung, die anders verläuft als die depressive Episode.

Antwort
von nurbilligwillig, 18

Schwierige Frage! Im Prinzip kann man so ziemlich alle Diagnosen in dieser schwierigen Entwicklungszeit stellen...

Aber Spaß beiseite: Es gibt nur wenige Menschen, die an Depressionen leiden, bei denen man keine "handfeste" Gründe findet, warum es ihnen so schlecht geht. Ja, es gibt Menschen, die "einfach" depressive werden, weil sie genetisch so veranlagt sind und Menschen, die depressiv werden, weil die Tage im Winter kürzer werden etc. Aber bei den meisten Menschen mit Depressionen finden sich zurückliegende und/oder aktuelle belastende Lebensereignisse wie schwierige Kindheit, Trennung oder Krankheit der Eltern, gesundheitliche Probleme, Probleme in der Schule oder mit Gleichaltrigen etc. Was ich damit sagen will: Wenn es "grundlose" Stimmungsschwankungen sind, hat das wahrscheinlich eher mit der Pubertät zu tun...

Wenn Du aber genau wissen willst, was mit Dir los ist, kannst Du ja eine Beratungsstelle für Jugendliche (z. B. bei pro familia oder z. B. bei der Diakonie oder den Schulpsychologen) aufsuchen. Viel Erfolg!

Antwort
von user554433, 16

Diese Frage kann dir ein Arzt, besser noch ein Psychotherapeut/in beantworten.

Viele Therapeuten bieten sogar eine kostelose Beratungsstunde an. Sollte es sich wirklich um eine Depression handeln, kann diese direkt therapiert werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community