Wie kann man ein Buch drucken lassen bzw. Wie findet man einen Verlag oder weiß das er seriös ist?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

1.) "Drucken lassen":
Ein Buch drucken lassen, das ist eine Dienstleistung, die du in Auftrag geben kannst, gegen Bezahlung.
Z.B. bei einer Druckerei einem Print-Shop einem Druckkosten-Zuschuss-Verlag, oder "Print on Demand",....
Druckereien drucken DAS, was du denen gibst. Du bezahlst dafür, bekommst die gedruckten Exemplare und fertig. Druckereien ist es völlig egal, WAS die drucken und ob da Fehler drin sind oder nicht.
Bei einem Druckkosten-Zuschuss-Verlag kannst du zusätzlich auch Korrektur lesen, Lektorat und Veröffentlichung in Auftrag geben, gegen Bezahlung natürlich.

2.) Buchveröffentlichung bei einem seriösen Verlag:
Ein seriöser Verlag lektoriert, druckt und veröffentlicht Bücher auf seine Kosten. Die Manuskripte, die er veröffentlicht, wählt er jedoch selbst aus, nach wirtschaftlichen Kriterien.
Nur Bücher mit sehr guten Verkaufsaussichten haben eine Chance.
Erstlingswerke von unerfahrenen Hobby-Autoren haben kaum eine Chance, weil da keine hohen Verkaufszahlen zu erwarten sind.
Verlage sind kommerzielle Unternehmen, die Umsatz und Gewinne erzielen wollen!
Wunschträume von Hobby-Autoren zu erfüllen - ohne realistische Aussicht auf kostendeckende Einnahmen und Gewinne - das ist nicht ihr Geschäft; dann wären sie bald pleite.
Der Buchmarkt ist hart umkämpft!
Wenn eine Verlag entschieden hat, ein Manuskript zu veröffentlichen, dann kümmern die sich auch um die Rechtschreibung im Buch.
Andererseits sind Massen von Fehlern im Manuskript nicht gerade förderlich für die Aussichten auf Annahme bei einem Verlag, da das auch ein Hinweis auf mangelnde Professionalität des Autors ist.

3. Erkennen, ob ein Verlag seriös ist oder nicht:
Ganz einfache Regel: Seriöse Verlage verlangen kein Geld vom Autor!
Die wahren Absichten der betrügerischen Pseudo-Verlage sind jedoch nicht auf den 1. Blick zu erkennen. Verdächtig ist es schon, wenn ein "Verlag" sehr schnell Interesse bekundet an einem eingesandten Manuskript.
Die machen dem Autor falsche Versprechungen, wie toll das
Manuskript ist und wie toll die Erfolgsaussichten sind. Der Autor glaubt nur zu gern, dass jetzt endlich ein Verlag sein Talent erkannt hat. Gutgläubig unterschreibt er den Vertrag und sieht nicht die versteckten Kostenfallen im Kleingedruckten, durch die er abgezockt wird und Tausende € bezahlen muss :-(
Deshalb sollte man so einen Vertrag immer erst von einem Profi prüfen lassen!
Hier sind viele Pseudo-Verlage aufgelistet:
http://nein-zu-dkzv.web-hostel.de/liste\_dkzv\_79634546.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ein Verlag ein Manuskript ankauft, bekommt das zuerst mal ein sogenannter Lektor auf den Tisch. Dieser Fachmann bzw. Fachfrau liest das Werk, korrigiert Rechtschreibfehler und beseitigt Stilfehler.

Danach geht das Buch in den Druck.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die druckerein die dein buch drucken, lesen es nicht, denen sind die fehler egal, das ist ja dein problem, ich würde immer vor druck das buch lektorieren lassen, denn rechtschreibfehler in einem gedruckten buch finde ich eher peinlich. (zumindest wenn du das buch in eigenregie drucken lassen willst) - wenn es über einen verlag geht, machen die glaube die korrekturen selber ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst Dein Konzept an mehrere Verlage schicken, Rechtschreib- und Tippfehler werden - falls die das überhaupt verlegen wollen - von denen korrigiert. lg Lilo


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung