Frage von minnie0mousee, 70

Wie kann man durch buchhalterische Tricks den Cashflow steigern?

Habe das Thema gerade in der Uni und habe online darauf keine Antworten gefunden. Es geht darum zu erkennen ob der Cash Flow durch Tricks beeinflusst wurde.

Vielen Dank :)

Antwort
von Dirk-D. Hansmann, 25

Zahle mit Kreditkarte. Eigentlich gilt als sofort bezahlt. Aber wann hast Du den Bankbeleg? Wochen später. Also keine Verbindlichkeit im eigentlichen Sinne.

Lass alle Verbindlichkeiten soweit raus wie möglich. Gesellschafterdarlehen mit Besserungszusage in der Krise raus aus der Bilanz.

Bei der Unterscheidung zwischen kurz-, mittel- und langfristig kann man jeweils unterschiedliche Maßstäbe ansetzen. Und bei der Nutzungsdauer von mittel- und langfristig fremd finanzierten Wirtschaftsgütern einfach mit höherer Nutzungsdauer rechnen.

Eigentlich alles, was man auch im Rahmen der Bilanzpolitik schon überlegt. Daher wehre ich mich eigentlich immer gegen dieses Wort 'Tricks'. Weil es einfach unsinnig ist.

Es gibt Wahlrechte. Die haben eben nicht nur auf den ausschüttbaren Gewinn einen Einfluss. Die Handelsbilanz geht eben auch mit der Steuerbilanz Hand in Hand.

Und die anderen Auswertungen hängen da eben auch dran.

Natürlich ist der Cash-Flow eine wichtige Zahl. Doch mache Dir nichts vor: Wenige Unternehmen - viel weniger als Du glaubst - arbeiten überhaupt damit.

Es geht dann bei betrieblichen Größenordnungen los, die Sterbliche schon Respekt einflößen können. Und da hängt es sehr davon ab, wie Geschäftsführer drauf sind.

Schließlich ist nicht jeder Geschäftsführer mit BWL-Studium unterwegs. Und von denen, die das hinter sich haben, da kannst Du nach Spezialisierungen auch noch unterscheiden.

Für mich ist das ohnehin nur eine Zahl die sich mit Historie beschäftigt. 'Genau' soweit man das Wort in dem Zusammenhang überhaupt nutzen kann, wäre höchstens die angegebenen Wertetabelle am Bilanzstichtag. Unter der Voraussetzung der Fertigstellung der Bilanz an dem Tag. Eine Illusion oder nur in absoluten Ausnahmen mal organisierbar.

Der Kaufmann sollte je nach Häufigkeiten von Zahlungen und Einnahmen einen Blick auf den tatsächlichen Zahlen haben. Was ist da? Was kann bezahlt werden? Was ist wann zu erwarten? Gibt es Hinweise auf Zahlungsverzögerungen? Oder das sich Beträge erst einmal auf unbestimmte Zeit verschieben?

Damit kann man was anfangen. Man kann das Niveau der Cash-Flow-Berechnungen auch dafür nutzen grundsätzlich besser sich aufzustellen. Aber eigentlich, was sagt der denn aus?

Dinge die ich kurzfristig finanziere muss ich auch kurzfristig umsetzen, damit ich am Zieltag auch das Geld habe. Damit habe ich einen Warenbestand im Haus oder Tageseinnahmen. Das wäre zur Deckung der Verbindlichkeiten.

Mittelfristiges sind eben Fahrzeuge usw. Immobilien haben eine Hypothek dahinter. Wenn ich hier nicht anfange zu spinnen, dann komme ich zu ordentlichen Ergebnissen. Sinniger als anders rum.

Antwort
von Traveller24, 34

Der Cash Flow ist eigentlich nicht bzw nur sehr gering durch buchhalterische Massnahmen zu beeinflussen. Wie mein Prof damals sagte "der Jahresüberschuss ist die Meinung des Buchhalters, der Cash Flow eine Tatsache". Der Cash Flow stellt ja die tatsächlichen Zahlungsmittelflüsse dar und kann am Ende mit den Beständen auf den bankkonten abgeglichen werden.

Antwort
von Mrnobody7, 24

Na Cash halt...

Verkauf von "Forderungen ggü. Kunden". Also Factoring.
Vorräte reduzieren.
Lieferanten vertrösten.
Sale-and-Lease-Back. (Anlagenverkauf)

Je nachdem, wie du es berechnest / welchen Cashflow du meinst, gehts dann weiter mit Rückstellungen schönen etc.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community