Frage von DBKai, 48

Wie kann man die Wahrheit so sagen, dass sie eine andere Person nicht zu sehr verletzt?

Es gibt Leute, die begegnen anderen Menschen mit der Absicht sie zu verletzten und abzuwerten. Sie haben mit einer Person gar nichts zu tun und wollen nur einen Buh-Mann haben, um selber nicht Opfer zu werden.

Dann werden diese Personen in rüdem Ton und im ernst beschimpft (hab eine Cybermobbing-Karte, auf der gängige Beleidigungen drauf stehen):

Ich hätte sie gerne aufgelistet, doch "guteFrage.net" lässt das nicht zu, die Dinge beim Namen zu nennen.

Diese Personen sagen es mit dem erklärten Ziel die andere Person zu kränken!

Es mag sein, dass jemand homosexuell ist - aber ist das schlimm? Ich sage auch öfters mal, dass jemand "schwul" ist, wenn er sich besonders übertrieben nett verhält, so das die Hälfte auch ausreichen würde... Das sage ich in dem Fall nicht mit der Absicht zu kränken, sondern um sein Verhalten zu beschreiben....

Verlierer - hab ich auch schon gesagt und sage ich weiterhin... Wenn jemand in einem Spiel gegen mich verliert, ist er der V... wenn ich verliere, bin ich der V... 50/50-Chance,... natürlich werde ich öfter der V... sein, wenn ich gegen jemanden antrete, der das Spiel besser beherrscht als ich... logisch... kein Kunststück - auch in dieser Situation ist es etwas, was ich selbst auch leicht wegstecken kann....

"Bring dich doch einfach...!" - wenn jemand sich tagtäglich über jede Kleinigkeit aufregt und absolut NICHTS am Leben finden kann, was ihm Freude bereitet - keine einzige Nettigkeit zu schätzen weiß... und sich immer nur über alles und jeden beschwert aber auch nicht weiß, wie man es ihm recht machen kann, weil man gewissermaßen seine Gedanken lesen können soll... dann macht es diese Person einem Menschen UNMÖGLICH ihr zu helfen... da könnte es auch sein, dass ich sagen würde: "Wenn es nichts gibt, wofür es sich zu leben lohnt - warum dann leben?" Es gibt Möglichkeiten sich das Leben zu nehmen, die nicht furchtbar schmerzhaft sind... In der heutigen Zeit kann man hoffentlich Wege finden, die das nicht zu schwer machen... Denn auch für mich gibt es Umstände im Leben, in denen der Tod verlockender scheint als das Leben... Wenn jeder Tag zur Qual wird und nur noch Elend um einen herum wahrzunehmen ist - ohne jede Freude - wozu dann noch leben? Dann ist ja kein Genuss mehr wahrnehmbar. Aber im Endeffekt empfinde ich es immer als etwas Schlimmes, wenn jemand Selbstmord begehen möchte... es ist ein Zeichen dafür, dass vieles im Leben nicht stimmt... nicht richtig herum abläuft....

Du Brillen-SNAKE- Brille hab ich selber - Brille haben heutzutage sehr viele Menschen... kratzt daher wohl kaum noch jemanden wirklich... Die ersten Leute, die sie getragen haben, sind wohl gebrandmarkt gewesen...

"Nimm doch einfach mal ab!" - das ist ein Satz bei dem es nur darauf ankommt, wie man es sagt... meint man es gut oder will man kränken?

Antwort
von violatedsoul, 8

Wer das Wort "schwul" im Zusammenhang mit einem Verhalten oder einer Klamotte benutzt, sollte sich bitte informieren, was Homosexualität bedeutet. Mich nervt es, wenn dieses Wort zu allem Möglichen fällt.

Das Wort "Verlierer" wird heute auch oft nur dazu benutzt, jemanden als menschlichen Verlierer hinzustellen. "Loser" oder "Opfer" sind die gängigen Worte, die sehr oft zu hören oder zu lesen sind.

"Bring dich doch einfach um" sagen nur die zu anderen, die keine Ahnung haben (wollen), was im Leben der Menschen wirklich Sache ist. Aber in einer Welt, wo man nur mit Ellenbogen agieren muss, ist das auch nicht verwunderlich. Schwächen sind verpönt.

"Brillenschlange" war schon immer eine Herabwürdigung dummer Menschen.

Und "Nimm mal ab" kann man so sagen, dass es nicht als Angriff zu verstehen ist. Am besten wäre, diesen Menschen aktiv zu unterstützen.

Die Wahrheit ist wie kaputtes Glas: Wer sie nicht richtig anzuwenden weiß, verletzt (sich).

Kommentar von DBKai ,

Wer das Wort "schwul" im Zusammenhang mit einem Verhalten oder einer Klamotte benutzt, sollte sich bitte informieren, was Homosexualität bedeutet. Mich nervt es, wenn dieses Wort zu allem Möglichen fällt.

Ich weiß schon, was Homosexualität bedeutet, aber unter Freunden kann es auch mal Spaß machen, sich gegenseitig so zu titulieren - ist ja nicht kränkend gemeint... Aber unter Freunden und auch in der Arbeit kann man auch die Vereinbarung treffen, dass man das nicht haben will und das man diese Art zu sprechen, bitte bei einem (bei dieser Person) unterlässt.. aber die Person sollte auch wissen, wie ein bestimmtes Verhalten stattdessen bezeichnet werden soll - wie sie stattdessen behandelt werden möchte (klare Angaben, was gewünscht ist und warum?).... Wie nenne ich es, wenn jemand über alle Maßen übertrieben nett ist? Zu viel des Guten? Ist ja nichts Schlechtes, wenn man sehr nett ist... aber man wird ja regelrecht überflutet... voll schwul... :D

Das Wort "Verlierer" wird heute auch oft nur dazu benutzt, jemanden als menschlichen Verlierer hinzustellen. "Loser" oder "Opfer" sind die gängigen Worte, die sehr oft zu hören oder zu lesen sind.

Ich meinte eigentlich auch Loser - aber mir hat es den Text so oft nicht angenommen, weil er zu "vulgär und beleidigend" war... jetzt hab ich alle Begriffe umgeschrieben...  Wenn man ein fremdverschuldetes Opfer ist, kann man ja wohl nichts dafür... in diese Lage kann jeder Mensch kommen...  wenn man ein selbstverschuldetes Opfer ist und aus irgendeinem Grund (Geld? Macht?) gerne Opfer sein würde, dann kann man sehr wohl etwas dafür... wenn man freiwillig Sex hat und danach sagt, dass man vergewaltigt worden ist (eigentlich ist in diesem Fall dann die andere Person das Opfer und der angeblich Vergewaltigte der Täter), dann ist das z. B. fies... Man muss halt dann versuchen zwischen Wahrheit und Schein zu unterschieden... Warum tut er/sie das? Motiv? Beweise? Viele Dinge kann man prüfen und man kann ja auch offen über alles reden...

"Bring dich doch einfach um" sagen nur die zu anderen, die keine Ahnung haben (wollen), was im Leben der Menschen wirklich Sache ist. Aber in einer Welt, wo man nur mit Ellenbogen agieren muss, ist das auch nicht verwunderlich. Schwächen sind verpönt.

So sehe ich es auch. Eigentlich ist es eine Schwäche, wenn man nicht über bestehende Probleme sprechen kann und gemeinsam nach einer guten Lösung sucht... Wenn man nur mehr von Feinden umgeben ist und mit keinem mehr reden kann, dann ist man echt arm dran... so stelle ich mir ein freudloses Dasein vor... wozu dann leben wollen, wenn nichts mehr da ist, was einem Freude bereitet? In so einem Fall ist Selbstmord verständlich... Wenn schon Leben, dann doch wohl so, dass es auch schön sein kann und möglichst auch  Freude bereitet...

Die Wahrheit ist wie kaputtes Glas: Wer sie nicht richtig anzuwenden weiß, verletzt (sich).

Wohl wahr... genau so kann man frei heraus und ohne böse Absicht etwas sagen und die andere Person nimmt es aber als Angriff und ist sofort beleidigt und lässt gar kein Gespräch zu... Da kann man sich dann eben auch schwer helfen...

Antwort
von tabstabs, 22

Auf der einen Seite gibt es ganz klar Mobber die es sich zum Spaß machen andere Leute fertig zu machen. Die meisten Sachen die du aufgezählt hast fallen bei mir in normalen Unterhaltungen innerhalb der Familie. Jemanden zu sagen er sei eine brillenschlange weil er eine Brille trägt. Ja und? Das sollte den Brillen Träger genau so viel stören wie mich wenn jemand sagt geh abnehmen. Das Problem ist das jeder nur noch zart beseitet ist und alles sich direkt zu Herzen nimmt weil sie von ihren Eltern in Watte eingepackt wurden. Es gibt kaum noch Eltern die bereiten ihre Kinder darauf vor das die Welt ein hässlicher egoistischer und rauer Ort ist wo die schönen Dinge des Lebens sich verstecken und die hässlichen Dinge immer da sind. Wenn man das begriffen hat und die schönen Kleinigkeiten genießt merkt man erst wie traurig Mobber etc sind. Den diese finden die schönen Sachen nicht weil sie andere niedermaxheb müssen um selber glücklich zu sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community