Frage von Marcel10, 50

Wie kann man die Symptome eines Reizdarm lindern?

Hi,

ich habe seit über 2 Jahren einen Reizdarm. Ich habe täglich chronische Schmerzen, in diesen 2 Jahren hatte ich KEINEN einzigen Tag ohne Schmerzen. Ich wurde mehrmals untersucht: Bauchspiegelung, Magenspiegelung, Darmspiegelung,Allergietest, fruktosetest, Glucoetest und Laktosetest. Alles war unauffällig. Ich habe zudem mehrere Medikamente schon getestet, jedes Mal ohne Erfolg. Zuletzt habe ich Kijimea Reizdarm ausprobiert, es hat bei mir nichts gebracht.Desweitern habe ich mit Hilfe einer Ernährungsumstellung versucht die Symptome zu lindern, aber auch dies war mal wieder ein Reinfall. Ich habe schon was von einer FODMAP-Diät gehört, jedoch war ich bei einer hobby Ernährungsberaterin, die mir stattdessen eine andere Diät empfohlen hat. Hat einer von euch schon damit Erfahrungen gemacht ??(FODMAP's) Ich weiß langsam echt nicht mehr weiter. Es ist mega beschissen mit Schmerzen schlafen zu gehen und mit Schmerzen aufzustehen. Die Bauchschmerzen habe ich meistens im Unterbauch und diese sind krampfartig. Je mehr ich sitze, desto schlimmer werden diese Krämpfe. Da ich jetzt in der 11. Klasse bin und die Schule nicht leichter wird, habe ich echt langsam das Gefühl, dass ich den Rest meines Lebens damit leben darf. Hat jemand noch Ideen, was ich verbessern kann bzw. noch ausprobieren kann?? Danke im Voraus fürs Durchlesen.

LG Marcel

Expertenantwort
von Precon, Business Partner, 14

Hallo Marcel10,

tatsächlich hilft eine Reduzierung der FODMAPs vielen Reizdarm-Patienten, die Beschwerden zu lindern. 

Wenn du bereits viele andere Sachen ausprobiert hast, kann es nicht schaden diese Lebensmittel mal wegzulassen und zu sehen, ob es bei dir vielleicht auch hilft. 

Auf jeden Fall solltest du diese spezielle Ernährungsform aber durch eine professionelle Ernährungsberatung begleiten lassen. 

In den verschiedenen Phasen lässt du normalerweise zuerst alle Lebensmittel weg, die zu den FODMAPs gehören. Das sind erst mal relativ viele. 

Danach führst du die verschiedenen Lebensmittel Schritt für Schritt wieder in deine Ernährung ein und beobachtest zusammen mit deiner Ernährungsberatung, welche Nahrungsmittel dir genau Beschwerden bereiten. 

Wichtig ist aber, dass du dir dafür wirklich professionelle Hilfe holst. Alle Krankenkassen unterstützen die ausgebildeten Ernährungsberater auch und erstatten dir dafür einen Teil der Kosten. 

Gute Besserung,

Dein Precon BCM Team

Expertenantwort
von bodyguardOO7, Community-Experte für Ernährung, Körper, Medizin, 20

Wenn keine organische Ursache diagnostiziert werden konnte, kann das Problem eigentlich nur stressbedingt (psychisch) sein - dabei handelt es sich um Psychosomatik. Beispiele psychosomatischer Beschwerden - darunter auch Reizdarm und was dagegen hilft, findest Du hier in meiner Antwort.

https://www.gutefrage.net/frage/stechen-im-herz-14#answer103332304

Kommentar von Marcel10 ,

Danke für deine Antwort.

Antwort
von Henningbae, 20

Moinsen Marcel,

ich habe auch ein Reizdarmsyndrom.
Ich habe es vollkommen im Griff. Hatte auch Jahre lang Probleme.

Ich habe jedes Essen, dass was bei mir Probleme bereitet hat vermieden.

Z.b ich kann kein Knoblauch, Haferflocken, allgemein Kornprodukte, Weizen/Müsli usw vertragen.

Ich bekomme davon extreme flatulenz & kann gar nichts mehr machen. Blähe dann am Tag ca. 300 Mal. Das gleiche bei zu viel Milch.

Von zu viel Lachs bekomme ich Durchfall, sowohl auch von Knoblauch.

Die ganzen Tests, fructose, Laktose, gluten waren bei mir auch negativ.

Kommentar von Marcel10 ,

Ich vertrage Produkte wie Milch, Eier und Hartweizen nicht, das habe ich innerhalb von 2 Jahren herausgefunden. Ich habe nämlich selten nach Mahlzeiten große Verschlimmerungen gespürt. Ich bekomme wie gesagt im Sitzen dann diese Krämpfe,  die nicht auszuhalten sind.

Kommentar von Henningbae ,

Mein Darm ist da auch sehr Stresssensibel.. ich bekomme vom Stress oft Krämpfe.. Gibt auch Produkte, wie Vitamin B Komplex, die kann ich gar nicht nehmen. Da bekomme ich so starke Durchfälle, dass ich am Ende nur noch Wasser verliere. Dazu die härtesten Krämpfe überhaupt, habe dort schon den Notarzt rufen müssen, weil ich vor Schmerzen bewusstlos geworden bin. Hast die die Krämpfe bei allen Produkten? Also hast du schon mal probiert, nur natürliche, unverarbeitete Lebensmittel zu Essen? Ich ernähre mich nur noch von unverarbeiteten & habe gar keine Probleme damit. (außer gegen die, bei denen allergisch reagiere) Schon Mal beim Allergekologen gewesen?

Antwort
von Michak231, 25

Hattest Du das schon immer, oder hast Du gerade eine stressige Zeit? Denn so reagiert der Körper auch gerne auf Stress. Aber auch Unverträglichkeiten, wie bspw. eine Laktoseintoleranz löst genau die Symptome aus. Also wenn Du Milch trinkst.

Kommentar von Marcel10 ,

Erstmal danke für deine Antwort. Nein, ich bin nicht laktoseintolerant, jedoch vertrage ich keine Kuhmilch und Eier. Bevor ich dieses Reizdarmsyndroms hatte , wurde ich innerhalb eines halben Jahres 3x mit Antibiotikum behandelt. In diesem halben Jahr hatte ich noch Stress wegen der Schule und noch zusätzlich ein Magen-Darm-Infekt. Und dann fingen die Schmerzen an sich zu steigern.

Kommentar von Michak231 ,

Ja, das mit der Milch kenne ich. Ich vertrage das Zeug auch nicht. Dann habe ich Schmerzen. Mir wurde auch gesagt, dass ich ein Reizdarmsyndrom habe. Aber aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass es bei mir extrem von meiner Aktuellen Situation abhängt. Also Prüfungsphasen in der Uni waren oft schlimm. Sonst hatte ich keine Probleme damit. Aber auch wenn ich abends Kohlenhydrate, also Brot esse, dann ist es schlimm.

Leider schwer zu sagen...

Kommentar von Marcel10 ,

Ist irgendwie gut zu hören, dass man nicht der einzige mit diesen Problemen ist :). Auch wenn ich es niemanden wünsche.

Kommentar von Michak231 ,

Da gibt es genug von. Google das mal. Da gibt es etliche Seiten zu, die gut weiterhelfen können.

Antwort
von Wonnepoppen, 29

bist du jemand, der sich alles gleich sehr zu Herzen nimmt, bzw. sich rein streßt?

Hast du es schon mal mit Entspannungsübungen versucht?

Etwas Erleichterung bringt bei mir, wenn ich Pfefferminz, oder - Kamillentee trinke!

wie lange hast du "Kijimea" genommen?

Kommentar von Marcel10 ,

Ich würde mich schon als sensibel bezeichnen. Ich habe schon Entspannungsübungen nach Jacobsen ausprobiert, jedoch hat mich das nicht wirklich entspannt. Kijimea habe ich fast 10 wochen eingenommen, es werden ja 12 empfohlen , jedoch war mir der Preis auf Dauer zu teuer, für ein Produkt was bei mir selbst nach 10 Wochen keine Besserungen gebracht hat.

Kommentar von Wonnepoppen ,

Ist auch nicht einfach zu entspannen!

Hast du es länger versucht?

Man muß abschalten können, das fällt vielen schwer. 

Wenn du sensibel bist, kann es durchaus sein, daß es damit 

zusammen hängt?

Versuchen, mehr mit dem Verstand, als wie mit dem Gefühl zu denken, leicht gesagt, aber könnte was bringen?

sonst wüßte ich keinen Rat!

Wenn es beim sitzen schlimmer wird, öfter mal aufstehen, auch einen Spaziergang machen evtl.?

Kommentar von Wonnepoppen ,

Las gerade noch, daß du Antibiotika nehmen mußtest, das schadet der Darmflora, es gibt Mittel dafür sie wieder auf zu bauen!

Kommentar von Marcel10 ,

ich werde mal versuchen mehr mit dem Verstand zu denken :P. Ich gehe oft am Abend spazieren, jedoch in der Schulzeit kann man schlecht z.B. in einer 4 std. Klausur spazieren gehen. Und das mit dem Aufstehen probiere ich aus, aber nur mit minimalen Erfolg :(. 

Kommentar von Marcel10 ,

Sind die meisten rezeptpflichtig?

Kommentar von Wonnepoppen ,

Nein, sind sie nicht!

Ich bestelle sie in der Internet Apotheke, da sind sie günstiger!

Antwort
von FFFheit, 7

Sehr hilfreich die Natur benutze DaRei Fit Anwendung lasse dich am besten vom Hersteller beraten, aber glaube mir es bringt Hilfe.

Kaufen Apotheke, Google, Amazon

Antwort
von abendleserin, 16

Eine Bekannte hat das Problem in den Griff bekommen, seitdem sie alles was mit Zucker zu tun hat, nicht isst

Kommentar von Marcel10 ,

Danke für den Tipp, werde mir mal die nächsten Tage andere Lebensmittel kaufen.

Kommentar von FFFheit ,

Hilft nur wenn eine Allergie gegen Zucker / Fructose vorliegt ansonsten nicht, leider.

Kommentar von abendleserin ,

Gerne :) wie gesagt, sie verzichtet seit längerem ganz auf Zucker. Erfolgreich..... Dir auch viel Erfolg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community