Frage von backback, 35

Wie kann man die Schüchternheit gegenüber mädchen verbessern?

Antwort
von xElenx, 19

    Verstehen Sie Ihre Schüchternheit.

    In welchen Situationen tritt sie besonders häufig auf? Was fühlen Sie dabei? Finden Sie heraus, ob Ihre Schüchternheit notwendig war oder ob Sie mit der Situation auch anders umgehen könnten.
    Fordern Sie sich immer wieder heraus.

    Schüchternheit beginnt im Kopf.

    Das bedeutet aber auch: Jedes Mal, wenn sich der Gehemmte aufgrund seiner Angst vor Blamage zurückzieht, fehlt ihm das soziale Korrektiv für seine Gedanken. Das kann im Extrem zu Depressionen, Alkoholsucht oder paranoiden Wahnvorstellungen führen. Der einzige Ausweg: Stellen Sie sich Ihrer Angst! Und sei es nur, um nach dem Weg oder der Uhrzeit zu fragen.

    Legen Sie Ihre Maske ab.

    Wer Angst vor der Bewertung anderer Menschen hat, trägt gerne eine Maske. Gefährlich! Entweder sie wird falsch interpretiert oder man gerät zusehends unter Druck, dieser Projektion auch künftig zu entsprechen, um die mühsam gewonnenen Sympathien nicht wieder zu verlieren. Seien Sie lieber ehrlich – umso stärker wirkt das Selbstbewusstsein, das Sie daraus gewinnen.

    Erklimmen Sie eine Stufe nach der anderen.

    Selbstvertrauen gewinnt man nicht im Spurt. Gerade Gehemmte erwarten zu viel auf einmal und lassen sich von ersten Rückschlägen sofort ins Bockshorn jagen. Wagen Sie den ersten Schritt – und dann noch einen und noch einen. Und vielleicht auch mal einen zurück. Na und?! Auch Umwege führen zum Ziel!

    Üben Sie so oft, wie möglich.

    Jedes Mal, wenn Freiwillige für eine Präsentation oder eine Rede im kleinen Kreis gesucht werden, ist das eine Gelegenheit zu üben. Melden Sie sich freiwillig!

    Hören Sie auf zu grübeln.

    Sie imaginieren bereits die (düstere) Zukunft und formen daraus diverse Worst-Case-Szenarien: Wenn ich sie jetzt anspreche, hält sie mich für einen Aufreißer! Wenn ich ihm das sage, mag er mich nicht mehr… Ich hab davon zwar keine Ahnung, aber wenn ich schweige, merkt es auch der Chef… Schüchternheit lässt sich nicht ablegen, indem Sie nur darüber nachdenken. Springen Sie stattdessen einfach mal ins kalte Wasser.

    Lächeln Sie mehr.

    Das macht sofort sympathisch und ist nachweislich der leichteste und beste Einstieg, jemanden kennenzulernen. Sie zeigen damit, dass Sie an einer Interaktion interessiert sind und ermuntern Ihre Mitmenschen Sie anzusprechen. Bei Networking-Events, auf Messen oder bei ähnlichen Veranstaltungen ist ein sympathisches Lächeln ein Eisbrecher.

    Nutzen Sie Ihre Stärken.

    Sich nicht in der Vordergrund zu drängeln, ist eine Tugend, die viele schätzen. Genauso wie zuhören zu können. Wenn Sie also anfangs Sorge haben, das Falsche von sich preiszugeben, stellen Sie eben Fragen und gehen auf die Antworten Ihres Gegenübers ein. Schon bald wird der Sie mehr schätzen als jeden Draufgänger und Sprücheklopfer.

    Nehmen Sie sich nicht zu ernst.

    Fehler passieren. Auch anderen Menschen verschlägt es gelegentlich die Sprache. Das ist menschlich, und dafür müssen Sie sich nicht schämen. Aalglatte und perfekte Menschen sind uninteressant. Versuchen Sie Ihre Fehler und Schwächen gelassen zu sehen.

    Versuchen Sie weniger egozentrisch zu sein.

    Denken Sie weniger über sich selbst nach oder wie andere Sie finden könnten. Versetzen Sie sich lieber in andere hinein und gehen Sie auf deren Emotionen ein. Das macht Sie sogar sympathischer.

    Fühlen Sie sich wohl in Ihrer Haut.

    Nur wenn Sie sich in Ihrer Haut wohl fühlen, können Sie sich unter fremden Menschen wohlfühlen – und die Schüchternheit ablegen. Zweifeln Sie ständig an sich selbst, strahlen Sie diese Unsicherheit auch aus. 

    Quelle: http://karrierebibel.de/schuchternheit-uberwinden/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community