Wie kann man die Ruhemasse des Elektrons messen, wenn es immer hin- und herschwirrt?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

In einer Elektronenstrahlröhre ist das Elektron nicht so schwer zu beobachten. Es fliegt dort mit einer Geschwindigkeit, die sich durch die Anodenspannung einstellen läßt, auf einer Bahn, die man durch elektrische oder magnetische Felder beeinflussen kann.

Durchquert das Elektron auf seiner Bahn ein Magnetfeld, dann fliegt es in einer Kurve, deren Krümmung das Verhältnis zwischen Ladung und Masse (e/m) verrät. Da die Ladung sich unabhängig davon bestimmen läßt (Öltröpfchenversuch), erhält man damit die Masse.

https://www.lernhelfer.de/schuelerlexikon/physik-abitur/artikel/em-bestimmung

https://lp.uni-goettingen.de/get/text/1545

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Franz1957
05.09.2016, 15:01

Was ein Elektron im Orbital tut, ist mit Alltagssprache nicht so leicht zu beschreiben. Bei dem Wort schwirren stellt man sich ein kleines Ding vor, das unablässig den Ort wechselt wie in einem Mückenschwarm. Es ist aber zutreffender, sich vorzustellen, daß das Elektron das Orbital ist. Es ist nicht punktförmig, sondern breitet sich wie ein geladenes Kissen im Raum um den Kern des Atomes aus, oder auch gleich um mehrere Atomkerne des Moleküls und sorgt zusammen mit anderen Elektronen, die sich ebenso verhalten, für den Zusammenhalt und die geometrische Form des Moleküls und für die elektrostatischen Kräfte, die das Molekül in seiner Umgebung auf andere Moleküle ausübt und zu chemischen Reaktionen bereit macht.

2
Kommentar von Usedefault
05.09.2016, 17:41

Bei der Elektronenstrahlröhre kann man einzelne Elektronen durch den Raum bewegen? Oder ein Bündel?

0

Was möchtest Du wissen?