Frage von fragebox1, 89

Wie kann man dem Vater das Sorgerecht entziehen lassen?

Ich bin 17 Jahre alt und habe großrn Stress Zuhause. Ich habe ständig probleme mit meiner kleinen schwester sie ist 12 . Sie provoziert mich andauernd weil sie denkt dass ihr der vater hilft. Sie tritt mich grundlos und ich raste dann halt mal öfters. Aus. Mein vater droht mir dann immer dass er seine Verwandtschaft auf mich hetzen könnte dass sie mich schlagen und umbringen sollen. Bis jetzt hat er immer nur geredet aber ich bin mir sehr sicher ich will endlich raus aus dieser bruchbude und raus aus diesem Familienumfeld. Ich will nichts mehr mit meinem vater zz tun haben, da er mich sehr asozial behandelt er beleidigt mich mit den schlimmsten ausdrücken. Ich bin auch bereits mit dem Jugendamt in Kontakt getreten, da ich es nicht mehr aushalten kann. Was würdet ihr mir raten was ich. Tun soll. Die Antworten von euch sollten ernst gemeint sein. Danke im Voraus.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Tasha, 39

Wende Dich ans Jungendamt. In Deiner Familie scheint einiges im Argen zu sein; vermutlich gibt Deine Schwester einfach nur ihren Stress an Dich weiter bzw. hat gelernt, dass ihre Aktionen vom Vater geduldet werden. Wenn Du wirklich Angst hast, dass Dir etwas passiert, wende Dich ans Jungendamt und bitte darum, dass sowohl Dir geholfen wird, indem Du die Familie verlässt, als auch die Familie mal besucht wird, um sich ein Bild der Lebensumstände auch Deiner Schwester zu machen und ggf. helfend einzugreifen. Denn wenn Du weg bist, könnte sich die Wut Deines Vaters auf die Schwester richten.

Sie ist in dem Ganzen das schwächste Glied, da sie zu jung ist, um die Dynamik und Gründe für ihr Verhalten zu verstehen oder zu hinterfragen. (Sicherlich ist ihr nicht bewusst, was sie Dir da tatsächlich antut).

Wenn Du nicht direkt zum Jugendamt willst, gibt es noch diverse Anlaufstellen, oder Menschen, die Du um Rat und weitere Ansprechpartner bitten kannst, angefangen von Lehrern, Sorgentelefon, Anbietern für betreutes Wohnen etc. Fange einfach mal bei jemandem an und frage ggf. nach weiteren Ansprechpartnern, meist wird man Dir konkrete Telefonnummern oder Anlaufstellen geben.

Antwort
von Anita1211, 24

Dann zeig doch deinen Vater an! Er hat dir gegenüber eine Morddrohung ausgesprochen! Dann wird er sowas nicht mehr sagen. Und wenn er dich schlägt, zeigst du ihn wieder an! Das Jugendamt ist leider nicht hilfreich. Bis die dich aus dem Elternhaus holen bist du 25 und hattest 2 Krankenhausaufenthalte. Die werden immer zögern ne Familie auseinander zu reißen und sind auch total überlastet. Das machen die nur in Extremfällen.. wenn viele Anzeigen wegen Körperverletzung oder Kindesmisshandlung vorliegen und ein Katalog an Fotos von behandelten Verletzungen im Krankenhaus vorliegt.

Auch betreutes Wohnen klappt nur, wenn die Eltern das zahlen. Wenn dein Vater sagt "Geht nicht", stehst du wieder am Anfang. Heim kann ich auch nur empfehlen, wenn echt nix mehr geht!

Ich hoffe du hast es nicht mehr so lange bis zum 18. Geburtstag. Dann kannst du endlich ausziehen.

Antwort
von MrgoodwayCH, 22

Das mit dem jugendamt war schon mal ne gute idee.. :)

Ich würde evtl. Die polizei rufen. Die wissen gut bescheid, was in einem solchen fall zu tun ist.

Doch das liegt ganz bei dir..

Pass auf dich auf. Lg

Kommentar von chipster96 ,

Falls dir zu Hause wieder mit etwas gedroht wird. Einfach kurz aus dem Haus rennen oder in einem Zimmer einschließen, sodass du vor deinem Vater sicher bist und dann die 110 (polizei) anrufen.

Antwort
von Kikka08, 35

Sofort raus! Bei sowas kenne ich überhaupt keine Grenzen, und auch kein "vielleicht solltest du mal mit dein Vater reden" da ich weiß, wie schlimm das ist. Ich bin auch 17, und in der gleichen Situation, und habe genau das Selbe auch vor.

Kommentar von fragebox1 ,

Echt jetzr?

Kommentar von chipster96 ,

Ich bin keine 17 mehr sondern schon etwas älter und werde nicht von den pubertären Hormonschwankungen beeinflusst. Also geht bitte ruhig und vernünftig an die Sache ran und denkt immer etwas weiter.

Wenn ihr jetzt einfach abhaut habt ihr nichts davon. Ihr seid alleine und auf der Straße und ohne Geld.

Das einzig richtige ist das Jugendamt und sich eben an den Staat zu wenden. Falls ihr wirklich keine andere Wahl habt und euch zuhause starke physische oder psychische Verletzung droht solltet ihr fliehen und euch dann sofort an den Staat wenden (polizei, Jugendamt etc)

Kommentar von Kikka08 ,

Da sowas zu physischen Verletzung führen kann, lieber jetzt als später. Ich habe Depressionen seit 4 Jahren, und wünsche das wirklich keinem. Deswegen kann ich es kaum erwarten, auszuziehen.

Antwort
von TheJuli, 34

Naja, du hast doch schon das Jugendamt kontaktiert. Was haben die gesagt?

Kommentar von fragebox1 ,

Ich habe dem Jugendamt vor einiger Zeit nur über die allgemeinen Probleme Unterrichtet. Da es aber jetzt schlier gwworden ist als es vorher war weiß icb nicht was ich tun soll

Kommentar von TheJuli ,

Ich würde mit den Leuten vom Jugendamt einfach nochmal sprechen. Die sind ausgebildet und wissen auch am Besten, was das richtige für dich ist. Du kannst nichts falsch machen. Und da du ja schon mal dort warst, weißt du ja, dass du von den Leuten dort keine Angst haben brauchst.

LG

Kommentar von Ranzino ,

weiter ans Jugendamt berichten natürlich. :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten