Frage von Snowfire01, 27

wie kann man dem Lehrer begründen, dass man keine mathematischen Funktionen braucht?

Antwort
von Gerneso, 16

Es ist für den Unterrichtsplan völlig irrelevant ob ein Schüler später im Berufsleben alles Wissen benötigt, was vermittelt wurde.

Der Schulstoff ist beschlossen, wird vermittelt und die Kenntnisse des Schülers werden regelmäßig überprüft und bewertet.

Wenn Du also eine schlecht Mathematik-Note hast, wirst Du dennoch in die nächste Klasse versetzt, wenn es die einzige schlechte Note ist. Warum die Note so schlecht ist, kannst Du ja dann einem potentiellen Arbeitgeber mitteilen, wenn Du im Vorstellungsgespräch darauf angesprochen werden solltest.

Antwort
von Novos, 27

Nicht, wenn es im Schulstoffplan so festgelegt ist.


Expertenantwort
von Suboptimierer, Community-Experte für Mathematik, 20

Sage ihm, dass du auf jeden Fall etwas machen möchtest, was nichts mit Mathematik zutun hat. 

Das wird ihn zwar herzlich wenig interessieren, aber dafür kennt er deine Meinung.

Antwort
von MrNaas, 24

In welchem Zusammenhang?

Kommentar von Snowfire01 ,

alle möglichen Funktionen, ich hasse sie

Antwort
von qwertzuh, 16

gar nicht, denn das zählt auch als Allgemeinwissen.

Denk dran, zu viel wissen tut nicht weh, auch wenn du es später nicht in dieser Art und Weise brauchst, dumm stirbst du immerhin nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten