Frage von Devonier, 129

Wie kann man dem Hund das abgewöhnen?

Wir haben einen Hund bekommen, der jetzt 16 Wochen alt ist. Jetzt ist aber das Problem, dass er immer bellt, wenn meine Mutter zut Arbeit fährt, obwohl ich da bin. Ich versuch ihn immer zu mir zu locken, setze mich auch auf den Boden, weil er dann meistens kommt. Er kommt zwar, aber nur kurz und dann geht er wieder zur Tür fiebt rum oder bellt sogar. Wie kann man ihn beruhigen oder im das abgewöhnen?

Antwort
von planplants2, 32

Deine Muttee ist nun mal seine Hauptbezugsperson. Er hat mit seinen 16 Wochen noch lange nicht gelernt alleine zu bleiben. Das hättet ihr von anfang an ganz anders trainieren müssen.
Dafür müsst ihr euch Zeit nehmen.
Ihr geht folgendermaßen vor:
Deine Mutter zieht ihr Sachen an, wie wenn sie wirklich weg geht.
Geht kurz raus und kommt nach ein paar sekunden wieder rein. Zieht die Sachen aus. Paar Minuten warten, wieder anziehen und raus, nach paar sekunden wieder rein und ausziehen.
Das müsst ihr ein paar mal wiederholen. Irgendwann merkt der kleine "hey mama kommt eh wieder, ich brauche keine Angst haben" dann verlängert ihr die Zeit. 1 min. Dann irgendwann 2, 5, 10 usw.
Bis es ihn überhaupt nicht mehr interessiert, dass Frauchen weg ist.
Ganz wichtig ist auch: Nicht überschwänglich begrüßen oder loben wenn deine Mutter wieder rein kommt. Dein Hund muss das Gefühl haben, dass das etwas ganz normales ist. Wenn ihr ihn deshlab aufputscht und überschwänglich lobt, denkt er, er hat gerade eine besonders schreckliche und angsteinflößende Situation gemeistert. Das wäre kontraproduktiv.
Das alles funktioniert aber nicht von heute auf morgen, da müsst ihr dran bleiben, auch wenn es anstrengend ist. Das ein Hundewelpe kein Zuckerschlecken ist, hättet ihr eigentlich von vornherein wissen sollen.

Antwort
von BasiaLove, 13

Mein Tipp: Du kannst mit dem Hund und deiner Mama trainieren indem ihr einen freien Tag nehmt und deine Mama und ihr zwei zusammen den tag ganz gechillt angehen lasst und dann deine Mama sich von dem Hund verabschiedet und aus der Tür geht und im Garten oder vor der Tür ist und DU mit dem Hund während die rausgeht woanders bist und mit ihm spielt oder etwas was dem Hund Spaß macht. Und dann  nach 5 Minuten  deine Mama wieder rein kommt und die mit ihm spielt oder kuschelt. Die Zeit könnt ihr immer mehr steigern. Sodass er lernt das deine Mama wieder kommt. Lg 

Antwort
von Goodnight, 17

Deine Mutter ist die Bezugsperson und lässt den Kleinen allein. Kein Wunder, dass er verzweifelt ist.

Darüber hätte man vor der Anschaffung denken sollen. Du solltest mehr Zeit mit dem Hund verbringen. Doch so wie sich der Hund benimmt, wird er zu früh und zu oft allein gelassen.

Da liegt dann auch die Lösung.

Antwort
von Limmi1, 38

Ihr solltet das erst einmal üben. Deine Mutter geht und du korrigierst den Hund wenn er winselt. Sag z.B laut "nein" und wenn er dann aufhört sofort loben. Deine Mutter kommt erst wieder zurück, wenn dein Hund leise ist. Dann weiß er, dass winseln nichts bringt. Irgendwann klappt es ganz von alleine und er gewöhnt sich an euren Tagesablauf, wann deine Mutter geht usw. Außerdem solltest du viel mit ihm spielen und mit ihm üben. Das fördert die Bindung und der Hund fixiert sich mehr auf dich.

Viel Glück.

Antwort
von Girffe, 29

Gib ihm eine Beschäftigung noch bevor deine Mutter fährt so bekommt er im Idealfall erst gar nicht mit das sie geht so haben wir es zum Mindest immer gemacht es hat gut geklappt und nacherher auch ohne Beschäftigung

Antwort
von bambiexx, 52

Du könntest ja mit dem Hund einfach in ein anderes Zimmer gehen, wenn deine Mutter geht, so dass er es garnicht erst mitbekommt, und du könntest duch schon vorher von ihr verabschieden ;)

Antwort
von Paulos222, 10

Wir haben es so hinbekommen: Damals, wo alle Arbeiten waren, haben wir sie in den Raum (Ich will nicht sagen eingesperrt) Denn Flur und Küche waren ja offen. Wir haben ihr Leckerlis im Korb geworfen und sie, ich sags einfach mal, eiskalt zurückgelassen. Besonders mir tat es sehr leid, als sie bellte und fiepste. Wir haben das sehr lange gemacht ich glaube Monate, bis sie verstand das es was normales ist, wenn jemand geht. Heute ist unser Hund 2 Jahre alt und bellt natürlich nicht mehr! (Diese Art klappt gut, nur muss man stark und konsequent bleiben) So meine Art und Weise wie wir ihn das Bellen, beim verlassen des Hauses, abgewöhnt haben.

Das wichtigste ist das man sie nicht zum Abschied betüdelt und noch "Ai auf wiedersehen mein Kleiner....." sagt, sondern einfach die Kalte Schulter zeigt. Klingt hart, aber es hat sich gelohnt

Antwort
von asiawok, 25

Ein Hund der nicht bellt ist eine Katze

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten