Frage von GeileSau2002, 41

Wie kann man das zusammenfassung über Obdachlose?

Hallo, ich mach gerade ein Referat über Obdachlose. Ich bin gerade bei den Vorurteilen. Also z.b. Viele Leute denken das sie Alkoholiker sind, Flöhe haben usw. Aber danach möchte ich ich noch ihrgendwie sagen z.b. Jeder ocdachlose ist anderst und es trifft natürlich nicht auf jeden Obdachlosen zu aber weiß jemand wie ich das besser formulieren kann?

Antwort
von LiselotteHerz, 15

Krankheiten haben sie mit Sicherheit. Wen wundert´s. Sperre eine große Anzahl völlig entkräfteter Menschen auf engstem Raum zusammen, da sind Erkrankungen vorprogrammiert und ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass Obdachlosenheim so sauber sind. Läuse, Wanzenbisse und Flohbefall ist da noch das geringste Problem (hatten die Soldaten in Lazaretten auch immer).

Ich denke da vor allem an Durchfallerkrankungen durch die wenigen öffentlichen sanitären Einrichtungen und wie die aussehen, das weiß jeder, der mal dringend in der Stadt so ein WC aufsuchen musste. Lungenentzündungen u.ä. werden sie aufgrund ihrer Lebensweise wohl auch oft haben, schlaf Du mal nachts im Freien unter der Brücke oder auf einer Parkbank, da wird man früher oder später krank.

Die Sache mit dem Alkoholismus ist leider kein Vorurteil. Wenn ich mich so in unserer Stadt umsehe und die typischen Penner so betrachte, die sitzen da fast alle mit ihrer Flasche. Entweder wurden sie obdachlos durch ihre Alkoholabhängigkeit oder sie wurden zu Alkoholikern, weil sie obdachlos wurden. Betäubt halt so schön und ist eine Droge, an die man immer problemlos ran kommt.

Ein weiteres Vorurteil ist leider, dass die alle kriminell sind. Kaum tritt da wirklich mal jemand in Erscheinung, weil er geklaut hat oder einen Einbruch begangen hat, schon wird das in der Presse (ich denke da an ganz bestimmte Zeitungen) hochgehängt.

Du könntest ausführlich über die Tragödie eines Obdachlosen schreiben. Er bekommt keine Arbeit mehr, weil er ja keinen festen Wohnsitz mehr hat. Und er kann sich keine Wohnung mieten, weil er kein festes Einkommen hat. Wer da einmal gelandet ist, für den sieht es ziemlich hoffnungslos aus.

Wusstest Du, dass Obdachlose höchstens dreimal hintereinander in einem Obdachlosenheim übernachten dürfen? Dann sind sie gezwungen, in eine andere Stadt zu gehen. Ganz tolle Regelung. Da das die meisten nicht machen, schlafen sie eben unter einer Brücke o.ä. Ich habe mich schon oft gefragt, wie lange die das eigentlich im Durchschnitt so überleben.

Ich kenne einen Pfarrer, der wohl genau weiß, wo die in einem bestimmten Waldviertel übernachten. In der kalten Jahreszeit bringt der denen warme Wäsche, damit sie nicht erfrieren. lg Lilo

Antwort
von PissedOfGengar, 30

Du könntest z.B. noch einbringen das jeder der längere Zeit obdachlos ist, es freiwillig ist. Jedem von Ihnen steht schon durch das Jobcenter eine Wohnung zu. Die meisten zeigen hier aber falschen Stolz und wollen nicht zum Amt gehen.

Kommentar von Kuestenflieger ,

...bzw. wenn manche offizielle hilfe annehmen würden , kämen dinge zu vorschein die manch ein ex-direktor gern vergessen will .

Kommentar von LiselotteHerz ,

Na klar, der Jobcenter vermittelt Menschen, die schon ewig auf der Straße leben und mit Sicherheit zum allergrößten Teil überhaupt keine Ausbildung haben. So gut funktioniert unser "Sozialstaat" leider nicht, dass der Obdachlosen sofort eine Bleibe und einen neuen Job vermittelt. Schön wär´s.

Kommentar von PissedOfGengar ,
  1. Sind wir beim Thema Wohnung und nicht beim Thema Arbeit...
  2. Kümmert sich das Jobcenter nicht von Amts wegen um Obdachlose, sondern auf Antrag. Das heißt die betreffenden müssen selbst zum Amt gehen.
  3. Hab ich nirgends das Wort "sofort" verwendet. Das ein Obdachloser nicht direkt einen tag nach Antragstellung eine feste Bleibe hat ist klar.
  4. Hab ich nicht umsonst von Langzeitobdachlosen gesprochen. Das man mal für gewisse Zeit auf der Straße landen kann, kann schnell für jeden zur bitteren Realität werden. Aber beim wem das zu einem Dauerzustand wird, der ist selber Schuld.
Antwort
von Still, 20

Obdachlos bedeutet, dass derjenige nicht willens oder in der Lage ist, eine Zimmer oder eine Wohnung zu mieten, denn das Geld bekäme er vom Sozialamt. Daher kannst du immer unterstellen, dass dieser Mensch ein Problem hat. Sehr häufig Süchte, aber auch Verwahrlosung. Sicher gibt es Ausnahmen, aber das was du Vorurteil nennst, ist doch eher Fakt.

Expertenantwort
von latricolore, Community-Experte für Italien, Italienisch, Deutsch, Sprache & Schule, 10

möchte ich ich noch ihrgendwie sagen z.b. Jeder ocdachlose ist anderst
und es trifft natürlich nicht auf jeden Obdachlosen zu aber weiß jemand wie ich das besser formulieren kann?

Jeder Obdachlose hat seine eigene Geschichte und an jeder einzelnen wird deutlich, wie wenig hilfreich Vorurteile sind.

PS: Bei manchen Nicks wundere ich mich, dass sie bei der Anmeldung "durchgegangen" sind...

Antwort
von MzHyde1, 16

Vielleicht n Fallbeispiel einbringen. Jemanden bei dem es anders gelaufen ist

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten