Frage von sonic229, 178

Wie kann man das mit dem Winkel erklären?

Hallo, ein Freund hat mir diese Bilder gezeigt.

https://www.google.de/search?q=Sonne+wolken&hl=de&source=lnms&tbm=is...

Er meinte, wenn die Sonne soweit weg ist, müssten die Sonnen strahlen parallel sein. Aber wenn man sich den Winkel anschaute mit dem die Sonnenstrahlen durch die Wolken fallen, dann könnte man meinen, dass die Sonne viel näher ist. Kann mir jemand sagen, wie das geht?

Antwort
von Hamsterking, 89

Die Sonnenstrahlen sind nicht immer parallel (nur an bestimmten Punkten) und die Höhe der Sonne spielt in dem Fall nicht so eine große Rolle.

Hier ist ein Beispielbild:
http://www.relativ-kritisch.net/forum/images/wiki/a/ac/CrepuscRays7.jpg

Auf dem Bild ist erkennbar, dass es Wurst ist wo die Sonne steht, der zerstreute Winkel bleibt oder verändert sich und passt sich dem Sonnenstand an.

Kommentar von sonic229 ,

Ich habe das gleiche Bild auch schon mal in Deutschland gesehen und das um 12Uhr mittags. Die Sonne ist doch 150 Millionen km weit weg. Wie kann das dann sein? Das geht doch nicht.

Antwort
von bit77, 92

Das liegt daran, daß sich das Licht in den winzigen Wassertröpfchen bricht und somit der Eindruck einer Verzerrung entsteht.

Die stärkste Brechung entsteht nach einem Regenguss. Da entsteht oft ein Regenbogen, manchmal sogar zwei Regenbögen übereinander, das liegt an der anderen größe der Wassertropfen.

Sie wirken hier wie Prismen und zerlegen das Licht in die verschiedenen Wellenlängen.

Kommentar von sonic229 ,

Ich bin gerade total verwirrt. Dann müssten die Sonnenstrahlen doch auch einen bogen machen?

Kommentar von Kuestenflieger ,

dann wäre der wunderbare regenbogen ja nicht zu sehen.

die strahlen bleiben immer gradlinig , nur die oberfläche der tröpchen reflektiert bunt .

Expertenantwort
von Hamburger02, Community-Experte für Physik, 81

Die Sonnenstrahlen treffen sehr wohl parallel ein. Das was du siehst, sind aber nicht Sonnenstrahlen, das scheint nur so.

Diese optische Täuschung hängt damit zusammen, dass die Sonnenstrahlen von Staub- und Aerosolteilchen abgelenkt werden. Dabei spielen ähnliche Effekte wie bei einem Regenbogen eine Rolle, insbesondere die Winkel zwischen Sonne, Teilchen und Auge. Daher fällt die Nicht-Parallelität sehr unterschiedlich aus, je nach Winkeln und Entfernungen. Die Struktur, die wie Strahlen aussieht, ist der Schattenwurf davon, was die Sonne abdeckt.

Antwort
von sniggelz, 88

https://de.wikipedia.org/wiki/Strahlenb%C3%BCschel

Antwort
von Owntown, 98

Liegt an der Lichtbrechung

Kommentar von sonic229 ,

http://mark-ariu.de/picture-gallery/var/albums/Natur-Tiere/Sonnenstrahlen_durch_...

Aber dann müsste der gesamte Himmel beleuchtet sein oder nicht? Ich bin total verwirrt.

Kommentar von Owntown ,

du hast doch da noch Wolken

Kommentar von sonic229 ,

Wenn das durch die Luftbrechung kommt, müssten die Strahlen dann nicht wie ein Regenbogen ein einer kurve entstehen. Es ist ja überall Luft aber die Sonnenstrahlen werden nur in der Wolkenschicht abgelenkt. Danach aber nicht mehr? Die Atmosphäre geht ja schon einige km über den Wolken los.

Kommentar von Owntown ,

Licht breitet sich geradlinig aus (abgesehn von den kurzen wellen wenn man es gaaaanz genau nimmt) wenn du dir den link von sniggelz ansiehst wird es klarer.

Kommentar von sonic229 ,

Ich habe mir den Artikel von Wiki angeschaut. Aber in diesem Bild

http://mark-ariu.de/picture-gallery/var/albums/Natur-Tiere/Sonnenstrahlen_durch_...

ist der Spalt in denn Wolken größer. Die Sonne schient doch gleichmäßig auf die Erde warum kommt das ganze Licht dann eine einem "Spot" und verteilt sich dann. Ich bekomme das nicht in meinen Kopf.

Kommentar von Owntown ,

An den stellen wo das licht als "strahl" runter kommt ist die wolkendecke nicht dicht genug um das licht aufzuhalten.

Nimm eine Taschenlampe und klebe da einen Zettel drauf der 1-3 Löcher hat und mach die Funzel an. Das machst du dann über kochendem Wasser was so richtig schön dampft.

Kommentar von sonic229 ,

Ok das werde ich gleich mal testen.

Kommentar von sonic229 ,

Ich habe es getestet aber die Strahlen gegen gerade durch dem Dampf. Ich habe es mit einer Taschenlampe und einen Laser getestet.

Antwort
von h3nnnn3, 80

das hängt allein vom standpunkt des betrachters und vom jeweiligen sonnenstand (höhe) ab.

im winter ist dieser effekt deutlich stärker, da die sonne tiefer steht. sie ist aber nicht entsprechend dazu näher an der erde!

Kommentar von sonic229 ,

Ich habe das gleiche Bild auch schon mal in Deutschland gesehen und das
um 12Uhr mittags. Die Sonne ist doch 150 Millionen km weit weg. Wie kann
das dann sein? Das geht doch nicht.

Kommentar von h3nnnn3 ,

hier überlagern sich zwei winkel: einmal die streuung der strahlen, welche wirklich sehr gering ist, zum anderennoch der einfallwinkel der sonne. im winter liegt der bei etwa 30° ... und wenn von deinem standpunkt aus die sonne und das loch in den wolgen in einer flucht stehen, siehst du eine starke streuung.

Kommentar von sonic229 ,

Die Sonne ist doch 150000000 km weit weg. Es kommen alle Strahlen parallel zur Erde und dann sollen sich an einem Punkt alle brechen? Der eine nach links und der andere nach rechts? Woher weiß eine Strahl wohin er soll? Ich habe gerade eine Taschenlampe und einen laser genommen und durch Wasserdampf geleuchtet aber das Licht hat sich nicht gebroche.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten