Frage von sdasdasrsa, 296

Wie kann man dafür sorgen, dass nicht alle gegen Flüchtlinge sind?

Auf meiner Schule haben alle die Meinung , dass Flüchtlinge Terroristen sind und man mit denen nichts machen darf, weil man sonst noch von denen zu Muslimen gemacht wird. Doch nur die wenigsten sind Vergewaltiger, Terroristen usw...

Antwort
von kayo1548, 120

Gar nicht, das ist nicht möglich und jeder hat seine eigene Meinung und das diese jeder haben darf finde ich sehr gut.

In der Praxis sieht es allerdings oft so aus, dass viele sich gar keine eigene Meinung bilden sondern einfach nur ohne zu prüfen "nachplappern", somit kommt es dann auch dazu, dass die "eigene" Meinung auf falschen Fakten basiert.

Hier hilft natürlich Bildung und vor allen Dingen das Fördern von Reflektionen und die Prüfung von Informationen.

Bei der Ablehnung die auf Unsicherheit basiert (wie soll das weitergehen?) helfen vernünftige Strategien.

Kommentar von waldfrosch64 ,

Und weil hier die ...Bildung fehlt ...müssen Informationen und ausführlichen Erklärung wie die von @Jasinna  mit samt meiner Antwort   auch immer schön ...von  euch gelöscht werden ...Damit das Volk immer schön verwirrt und doof bleibt ...

Antwort
von Tasha, 128

Mal gegen halten: Es gibt zahlenmäßig viele Deutsche Neonazis, viele von denen wiederum sind gewalttätig und also gefährlich.

Muss man daraus jetzt den Schluss ziehen, dass sich kein Ausländer/ Einwanderer mehr mit Deutschen umgeben darf, weil die potentiell alle gefährliche, fremdenfeindliche, gewalttätige Neonazis sind?

Natürlich nicht!

Mit den Flüchtlingen ist es genau so! ;.)

Kommentar von Pestilenz2 ,

Viele neonazis ?

Du kannst dir sicher sein das es mehr menschen mit  pädophilen neigungen gibt als überzeugte neonazis.

Du suggerierst ein bild das es überhaupt micht gibt.

Kommentar von SchakKlusoh ,

Ich kenne keine Statistiken über Neonazis und Pädophile, auf die ich mich verlassen würde, aber alleine wenn man die Anzahl der Stradftaten nimmt, gibt es mehr bekannte braune Straftaten als bekannte pädophile Straftaten.

Kommentar von Crack ,

@ Pestillenz2

Da Du Dich hier am durchaus weit dehnbaren Begriff "viel" hochziehst stellt sich die Frage wodurch sich Dein "mehr" davon unterscheidet?


Kommentar von Tasha ,

Es gibt zahlenmäßig viele Neonazis in Deutschland. In absoluten Zahlen gibt es viele Menschen, die eher fremdenfeindlich eingestellt sind und diese Einstellung auch mit Gewalt ausleben oder als Vorwand für Gewalt nehmen. 

Wie hoch der Prozentsatz dieser Menschen ist, weiß ich nicht, ich nehme aber an, dass er seit der Flüchtlingskrise zumindest leicht gestiegen ist aufgrund geschürter Ängste. In absoluten Zahlen ist er aber hoch, das heißt, es gibt mehrere hunderttausend Menschen in Deutschland, die so denken, wobei sicherlich nicht alle ihre Gedanken auch in Gewalt umsetzen, aber die absolute Zahl der Gewaltbereiten dennoch zu hoch ist (besonders, wenn man in Gebieten wohnt, in denen vieler solcher Leute leben und besonders, wenn man noch Flüchtling ist oder eben nicht weiß).


Wie viele Pädophile es gibt, weiß ich nicht, aber wenn man darunter Leute versteht, die ihre Neigungen ausleben, also Straftaten an Kindern verüben, die deren Leben für immer versauen oder sogar beenden, dann sind es definitiv auch in absoluten Zahlen, unabhängig von Prozenten bezogen auf die Bevölkerung, zu viele!!

Kommentar von Tasha ,

PS

 Jeder einzelne, der Gewalt an anderen verübt, besonders an wehrlosen wie Kindern oder Flüchtlingen - die traumatisiert sind und weniger Orientierung und Möglichkeiten in Deutschland haben als Einheimische - ist natürlich einer zu viel!!!

Auch, wenn es relativ zur Einwohnerzahl gesehen "wenige Täter" oder "wenige Neonazis" oder "wenige Pädophile" sein sollten!

Kommentar von Pestilenz2 ,

@ tasha

Im prinzip hast du mit einem satz alles gesagt: 

Wie hoch der prozentsatz ist weis ich nicht, aber...

Und trotzdem redest du dauernd von "viele"

Was heisst den das ? 

Was bedeutet viele ? 

Wo ist der maßstab ?

Ein maserati kostet viel. Immens viel.

Im vergleich zu einem flugzeugträger aber nicht.

Erkennst du diese unterschiedlichen sichtweisen und die daraus resultierenden unterschiede in der auffassung/interpretation des wortes "viele"

Dadurch der mensch ein geborener lügner ist kannst du im grunde alle statistiken vergessen.

Das ist auch der grund warum es einem fritzl möglich ist jahrelang seine tochter einzusperren und kinder mit ihr zu zeugen ohne das ein nachbar (AM LAND !!) auch nur ne ahnung hat.

 Alles was hier geredet wird entspringt einer subjektiven wahrnehmung. Und die kann man vergessen.

Kommentar von Tasha ,

Dass es zahlenmäßig viele Neonazis oder Menschen mit ähnlicher Einstellung gibt, sieht man an den vielen Übergriffen auf Flüchtlinge/ Flüchtlingsheime und anderen fremdenfeindlichen, gewalttätigen Handlungen. Zahlenmäßig, in absoluten Zahlen sind das zu viele, weil jede_einzelne_Gewalttat gegen andere, BESONDERS wenn sie durch Hass, Abwertung etc. einer ganzen Gruppe von Menschen motiviert ist, eine zu viel ist. 

Jedes Elternteil, das sein Kind schlägt, ist eines zu viel.

Jeder Vergewaltiger ist einer zu viel.

Jeder Neonazi, der seine Einstellung in Gewalt umsetzt, ist einer zu viel!

Meinetwegen dürfen die Leute ja privat im stillen Kämmerlein ihre Einstellung gegen Ausländer, Flüchtlinge, Muslime etc. haben und ich kann sehr gut verstehen, wie so eine Einstellung aus der Angst heraus, die in den letzen Jahren von vielen Medien geschürt wurde, entsteht - nur die Menschen, die diese Einstellung in Gewalt umsetzen, sind zu viele. Jeder einzelne! Und unter Gewalt verstehe ich jede Art von Gewalt, von herabwürdigen Beleidigungen, Drohungen, Pöbeln etc. bis hin zu Körperverletzung, Brandstiftung usw. Jeder dieser Taten ist eine zu viel! Jede!

Das ist meine Meinung und die werde ich auch nicht ändern. Gewalt ist inakzeptabel und wir haben in Deutschland UNTER ANDEREM immer mehr Menschen, die die Gewalt mit ihrer evtl. aus Angst geborenen Fremdenfeindlichkeit entschuldigen und das ist in meinen Augen NICHT okay, nicht tolerabel und ja, das sind zu viele Menschen!

Kommentar von konzato1 ,

Gut geschrieben, nur leider hast du in deiner Aufzählung die Terroranschläge der letzten zeit vergessen.

Kommentar von SchakKlusoh ,

Was ist das denn für ein Argument?

Sie hat die richtige Einstellung. Soll sie jedes Ding im Buch aufzählen? Wieso ist Dir nicht aufgefallen, daß sie Folter nicht aufgezählt hat? Du suchst nur das Haar in der Suppe.

Kommentar von SchakKlusoh ,

@Tasha => Ich ziehe mal meinen Hut vor Dir

Du hast einen AR5CH in der Hose im Gegensatz zu allen anderen, die nur herumjammern, wie schlecht die Welt ist.

Antwort
von birne25, 90

Mit den Leuten darüber reden. Das erfordert oft Geduld und Mut, aber es ist der einzige Weg, Menschen wirklich von was zu überzeugen...

Kommentar von Modem1 ,

Das mit den "Überzeugen" kommt mir so von der "guten alten DDR" so bekannt vor. Die wollten mich immer überzeugen was schließlich im "Zeughaus" endete.

Kommentar von birne25 ,

Genau das meinte ich nicht. Reden = den anderen ernst nehmen, mit ihm über seine Einstellung reden, ihm Fragen stellen (Fragen sind meiner Erfahrung nach das beste Mittel, andere zu überzeugen), logische Argumente erklären, immer auf Augenhöhe bleiben. Nicht: Meinungen aufzwingen, mit erhobenem Zeigefinder kommen, in irgendwelche Umerziehungsanstalten stecken.

Antwort
von Modem1, 103

Im Leben wird vieles Verallgemeinert. Nicht alle Hunde beißen. Aber leicht anfällig durch Hassprediger die in uns Deutschen nur Ungläubige sehen das kann schon passieren.

Antwort
von voayager, 53

Aufklärung lohnt immer!

Antwort
von staffilokokke, 154

Du kannst mit jedem einzeln reden. Die Meinung der Masse unterscheidet sich häufig von der des Einzelnen.

Aber lass es lieber bleiben, gewinnst dabei nichts.

Kommentar von SchakKlusoh ,

Was hast Du denn für eine Einstellung?

Aber lass es lieber bleiben, gewinnst dabei nichts.

Im Gegenteil! Nur wenn man sich einsetzt und ein Risiko eingeht kann man gewinnen. Zuhause unter der Bettdecke versteckt, kannst Du kein Match gewinnen.

Kommentar von staffilokokke ,

Ich will nicht, das er/sie beleidigt oder gemobbt wird. 

Kommentar von SchakKlusoh ,

Das will ich auch nicht. Aber man kann doch nicht den Kopf einziehen, nur weil man Gegenwind kriegt. Wenn alle die Schnauze halten, weil sie denken, daß sie alleine sind, haben die aggressiven Minderheiten schnell die Oberhand.

You have enemies? Good. That means you've stood up for something, sometime in your life.
<<Winston Churchill>>

Kommentar von staffilokokke ,

Deine politische Korrektheit in allen Ehren...Hast Dein Herz an der richtigen Stelle. 

Sie/er ist eine Schülerin, weißt Du eigentlich, wie das heutzutage mit dem "Fertigmachen" aussieht ? 

Kommentar von SchakKlusoh ,

Weißt Du eigentlich, was PC bedeutet? Ohne Bosheit gefragt. Ich will Dir nicht zu nahe treten.

Ich halte ganz bestimmt nicht ein bißchen von "politial correctness"

Ich denke, daß es Schreihälse und Mitläufer gibt. Die Anführer kann man kaum überzeugen, aber die Mitläufer machen oft nur mit, weil sie dazu gehören wollen. Wenn sie merken, daß der Anführer Gegenwind bekommt, gehen sie auf Distanz.

Antwort
von MaggieSimpson91, 156

Mit Leuten, die solch verbohrte Gedankengänge in die Welt tragen, ist meist kein Reden möglich und nötig.

Kommentar von SchakKlusoh ,

Mag ja sein, daß die bei ihrer eigenen Brüllerei nicht zuhören können, aber es ist wichtig den Leuten drumherum zu zeigen, daß diese  Luhser ;-) nicht Recht haben und auch nicht in der Mehrzahl sind.

Kommentar von MaggieSimpson91 ,

Das habe ich immer wieder versucht. Wenn die Gegenseite keine Argumente mehr hat, wird gebrüllt oder dichtgemacht.

Kommentar von staffilokokke ,

...sogar schlimmeres.

Kommentar von SchakKlusoh ,

Aber die Leute, die drumherum stehen merken, daß denen die Argumente ausgehen. Und Dir nciht.

GIB NICHT AUF!

Kommentar von MaggieSimpson91 ,

Ich sowieso nicht. Ich helfe einfach, und lass mir die Hasstiraden hautnah am Allerwertesten vorbei gehen.

Kommentar von SchakKlusoh ,

Find ich super!

Kommentar von MaggieSimpson91 ,

Oh, da habe ich aber was schlimmes geschrieben...

Antwort
von ManuViernheim, 20

Man kann gegen andere Meinungen nichts machen.

Manche sind gegen Blondinen, manche gegen Hunde, manche gegen BMW usw.

JEDER sollte seine Meinung haben dürfen.


Antwort
von Maikiboy29, 118

Die überwiegende Mehrheit der Menschen in Deutschland sind für die Flüchtlinge und nicht gegen sie. 

Der Grund warum man aber meist nur von denen hört, die dagegen sind, ist das sich mit sogenannten "Bad News" mehr Auflage erzielen lässt.

Nazis, Pegidler und AfDler sind eine kleine Minderheit und mehr nicht.

Kommentar von konzato1 ,

Naja, bei rund 25 % Wahlergebnis für die AfD in Sachsen Anhalt würde ich jetzt nicht unbedingt von einer "kleinen Minderheit" sprechen.

Kommentar von Modem1 ,

Nach Außen hin hast du Recht nur...wird nicht Jeder sein wahres Gesicht zeigen oder? Da wären sie ja Dumm wegen der Karriere und wie man sich es dann mit Anderen verdirbt. Also hinter der Kulissen sieht es Anders aus davon bin ich überzeugt und besonders unter den Jugendlichen die haben den hellsten Verstand obwohl die Erfahrung fehlt. Die Älteren sind etwas Träge und oft ist es denen Egal.

Antwort
von 1988Ritter, 36

Ich würde da an Deiner Stelle gar nichts machen.

Die Argumente gegen die Flüchtlinge bekommen laufend neue Fakten zur Untermauerung. Die Argumente Pro-Flüchtling hingegen bröckeln zunehmend. Es sind halt einfach zu viele die den Flüchtlingsstatus , sowie die deutsche Politik, missbraucht haben. Da braucht man jetzt auch gar nicht groß drum rum reden.

Die Argumente gegen die Flüchtlinge können nur auf dem politischen Weg gelöst werden.

Kommentar von SchakKlusoh ,

Die Argumente gegen die Flüchtlinge bekommen laufend neue Fakten zur Untermauerung. Die Argumente Pro-Flüchtling hingegen bröckeln zunehmend.

Das stimmt nicht.

Kommentar von 1988Ritter ,

In meiner Zeitung steht etwas anderes.

Kommentar von SchakKlusoh ,

Du solltest Dir eine andere Zeitung zulegen. Es gibt keine neuen Fakten, es sind immer noch die alten Fakten auf dem Tisch.

Die Frage lautet einfach nur: Gelingt es den Deutschen, nicht (!) die selben Fehler, die sie bei den Gastarbeitern machten, zu machen? Die Gastarbeiter wurden isoliert und ignoriert. Anstatt sie aktiv in die Gesellschaft hineinzuholen (Sprache, Ausbildung, Politik, Kultur etc.) hat man sie im Getto gelassen. Das Auswirkungen führen heute ind er dritten Generation zu den bekannten Problemen. Gesteigerte Religiösität, Parallelgesellschaft, Ablehnung der deutschen Institutionen (Justiz, Polizei, Behörden), Paralleljustiz (Schlichter), keine Durchmischung (Türken heiraten Türken, Griechen heiraten Griechen, Italiener heiraten Italiener usw.), Frontenbildung usw.


Kommentar von 1988Ritter ,

Ich habe selten so limitiertes Zeug gelesen.

In meiner eigenen Familie sind wir Deutsche und Griechen.

Was Du da schreibst ist einfach nur Quatsch, Quatsch und nochmal Quatsch. Du hast keine.....aber gar keine Ahnung !!!!

In meinem direkten Freundeskreis haben wir die Konstellation Deutsch und Italienisch, Deutsch und Ex-Jugoslawisch, Deutsch und Portogisisch. 

So eine Falschinformation die Du da raushaust ist einfach nur eine Frechheit.

Deine Behauptungen sind eine Lüge !!!!

Das was Du beschreibst hat einen Namen, dieser Name lautet Islam. Und der Islam will es so !!!.

Krieg ich doch glatt eine Krise wenn ich derartige Lügen und Verleumdungen lese. 

Antwort
von hutten52, 29

Das Bild der Einreisenden können nur die Einreisenden selbst verbessern. Sie müssten sich besser an unsere Gesetze und Regeln halten, nicht so anspruchsvoll auftreten ("Wann bekomme ich meine Wohnung?") und sich von "schwarzen Schafen" deutlicher distanzieren. Beispiel 1: Der Terrorist Abdelsalam lebte mehrere Jahre ganz offen in Molenbeek unter Tausenden von Moslems. Keiner zeigte ihn an, obwohl die Polizei sagt, dass viele wussten, wer er ist. Beipiel 2: In Asylheimen werden Christen von radikalen Moslems gemobbt, die Mehrheit der Moslems im Heim macht nichts dagegen. Da liegen die Probleme.


Kommentar von SchakKlusoh ,

Du hast nur Negativ-Beispiele. Hast Du Dir auch schon einmal angeschaut wieviele Positiv-Beispiele es gibt?

http://www.spiegel.de/karriere/berufsleben/fluechtlinge-helfen-als-bufdis-im-alt...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten