Wie kann man besser mit dem Tod umgehen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Weißt du, wir können in unserer Gesellschaft so schlecht mit dem Tod umgehen, weil er als etwas extrem Abschreckendes dargestellt wird. Viele meiden es, sich mit dem Tod oder dem Zerfall auseinander zu setzen. Aber der Tod gehört zum Leben dazu, er ist etwas natürliches. Es tut mir leid, dass du einen geliebten Menschen verloren hast..aber letztlich kann es dir nur helfen, wenn du dir bewusst machst, dass es toll war, ihn gekannt zu haben und dass er in deiner Erinnerung weiterleben wird. Du kannst leider nichts daran ändern.Jeder wird sterben, die einen früher, die anderen später. Das heißt aber nicht, dass sie vollkommen weg sind. Nur weil wir nicht wissen, was nach dem Tod kommt, heißt das nicht, dass alle Hoffnung verloren ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von taquifsha
25.11.2015, 23:52

Tolle Antwort :-)

0

Versuch Leute zu finden, die entweder das selbe erlebt haben, oder rede mit Menschen, die ihn auch kannten und darüber wie sie damit umgehen. Reden kann wirklich helfen, wenn's dir nichts nutzt mit Freunden oder anderen Menschen darüber zu reden, dann versuch es durch einen Psychotherapeuten.


Es ist schwer mit so einem Verlust umzugehen lass dir Zeit 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Freund begleitet dich jetzt als wandelte Seele und ist immer bei dir. Du kannst ihn nur nicht sehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den Tod braucht man nicht zu fürchten. Er ist nur ein Name für das, was geschieht, wenn die Seele den Körper verläßt. Hat die Seele den physischen Körper abgelegt, erhebt sie sich in die Astral-, Kausal- und die höheren Regionen. Der Tod ist der Rückzug der Seele von den grobstofflichen Sinnen und ihr Eintritt in subtilere
Regionen. Er ist nur das Ablegen der gegenwärtigen Hülle - des Körpers. Er bedeutet keineswegs Auslöschen. Das Leben geht nach dem Tode weiter, auch wenn wir es nicht wahrnehmen können. 

~Sant Kirpal Singh

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du könntest dich einer Trauergruppe anschließen. Bekannte haben da sehr gute Erfahrungen gemacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Damit geht jeder Mensch anders um.

Vor 3Jahren starb mein Papa,war sehr schlimm für mich.

Ich ging jedenTag zum Friedhof,habe ihm alles mögliche erzählt.

Ich stellte ein Bild von ihm auf den Tisch habe jeden morgen eine Kerze angezündet.

Ich war bei meinem langjärigen Hausarzt,dem ich einige Fragen zu seinem Tod stellte.

Mit der Zeit wurde der Gang zum Friedhof weniger und ich erschrak,jetzt vergißt Du ihn,wieder ein Gespräch mit Freunden.

Jetzt muß ich sagen;  Solange er bei mir im Herzen vergesse ich ihn nicht.

Wenn man alles verarbeitet hat und das kann man wenn man gute Freund hat,die einem zu hören,wird ews besser.

Also vertraue Dich jemanden an; er gibt auch Trauerseelsorge

Alles Gute für Dich, Du schaffst das, auc h wenn es schwer ist!L.G.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung