Frage von EragonSaphira17, 85

Wie kann man Berufssoldat bei der Bundeswehr werden?

Angenommen man hätte einen Realschulabschluss mit einem Notendurchschnitt 3,0. Was müsste man dann noch alles tun/haben (zum Beispiel Abitur?), um Berufssoldat bei der Bundeswehr zu werden? Und dann noch, wie man überhaupt Berufssoldat bei der Bundeswehr wird. Danke im Vorraus ;)

Antwort
von Jerischo, 25

Mit dem Realschulabschluss kannst du Feldwebel werden, mit Abitur Offizier.
Nur Feldwebel oder Offiziere werden Berufssoldaten, mit wenigen Ausnahmen auch die unteren Laufbahnen.
Man wird erst als Soldat auf Zeit eingestellt und kann vor Auslaufen der Dienstzeit Antrag auf Übernahme in das Dienstverhältnis eines Berufssoldaten stellen.

Antwort
von TheHeckler, 46

Man kann nicht direkt Berufssoldat werden.
Man wird immer erst einmal als Soldat auf Zeit eingestellt und kann dann während dieser Zeit einen Antrag auf Übernahme als Berufssoldat stellen.
Zu meiner Zeit damals war die Übernahmequote ziemlich gering - allerdings hatten die meissten nach 12 Jahren aber auch keine Lust mehr.

Kommentar von EragonSaphira17 ,

Wie lange müsste man sich dann verflichten - Als Soldat auf Zeit meine ich.

Kommentar von rav3ry ,

BS is erst ab der Laufbahn der Uffze möglich heißt min. 8 Jahre wenn ichs richtig im Kopf hab. Aber die Chance auf BS bei uffzen tendiert gegen 0 mit sehr vielen nachkommanulls

Kommentar von TheHeckler ,

Bin mir nichts icher ob dies heute auch so ist aber zu meiner Zeit (2000) konnte man erst nach 12 Jahren als Berufssoldat geführt werden.

Kommentar von Jerischo ,

Ist auch immernoch so. Kann man in der Laufbahnverordnung nachlesen.

Antwort
von rav3ry, 32

BS von Anfang an gibt es meines Wissens nicht mehr (außer in Ausnahmen die sehr selten eintreffen). Du bewirbst dich mit Realschulabschluss auf die Feldwebellaufbahn, wirst da hoffentlich angenommen. Im weiteren Verlauf kannst du dann einen Antrag auf Berufssoldat stellen. Da wird geprüft inwiefern Berdarf an erfahrenen Kräften in deinem Dienstposten in der Zukunft besteht und dann klappts oder halt auch nicht.

Antwort
von Apfelkind86, 17

90% der Antworten sind unterirdisch.

Warum antwortet man zu einem Thema, wenn man keine Ahnung hat?

BS werden nur Feldwebel oder Offiziere. Beide Laufbahnen haben eine Mindestverpflichtungszeit von 13 Jahren. Mit Realschulabschluss steht dir nur die Laufbahn der Feldwebel offen. Entweder Truppendienst oder Fachdienst. In ersterem bist du militärischer Führer deiner Soldaten, in letzterem bekommst du einen zivilen Beruf auf Meisterebene und arbeitest dann in diesem.

Die Übernahmechancen zum BS sind sehr sehr gering. Dein Schulabschluss interesiert dann kein Schwein mehr, sondern eher, welche ausbildungen du hast, wie du dort warst, wie deine Beurteilungen sind, ob du im Auslandseinsatz warst usw.

Wirst du kein Berufsoldat (oder willst es nach einigen Jahren in der Bundeswehr auch gar nicht mehr), gehst du nach deiner Dienstzeit wieder raus und suchst dir Arbeit auf dem Arbeitsmarkt.

Antwort
von Kuestenflieger, 36

Sich bewerben als Zeitsoldat , dort etwas spezielles lernen -außer nur Soldat- , dann kann man sich als Fachmann auf Übernahme zum Z-Ewig  bewerben.

Kommentar von EragonSaphira17 ,

Danke

Antwort
von x9flipper9, 36

Also:

Notendurchschnitt und Abschluss ist egal, das entscheidet lediglich darüber welche Laufbahn du antrittst (Unteroffizier oder Offizier oder Mannschaft).

Du lässt dich dann für 8 oder 12 Jahre verpflichten, bist aber kein Berufs- sondern Zeitsoldat. Nach Ablauf deiner Dienstzeit wird ein Gutachten erstellt, da werden deine Leistungen und auch nochmals deine Fitness und Intelligenz geprüft und bewertet. Wenn du die Voraussetzungen erfüllst, wirst du zugelassen und bist dann Berufssoldat.

Mit Realschule ohne Ausbildung wirst du den Mannschaftsdienstgraden zugeteilt und durchläufst erstmal wie jeder andere auch deine 3 Monate Grundausbildung. Danach wirst du während deiner Zeit eine Ausbildung beim Bund machen, das ist Pflicht für jeden ohne Berufsausbildung. 

Kommentar von Jerischo ,

Totaler Blödsinn... Man wird i.d.R. nur als Feldwebel oder Offizier Berufssoldat und das auch nach Bedarf und nicht nur nach der Befähigung. Man kann auch ohne Berufsausbildung Feldwebel werden, lediglich ein Realschulabschluss reicht. Und Pflicht ist eine Berufsausbildung auch nicht, wenn man im Truppendienst tätig ist.

Kommentar von x9flipper9 ,

Man wird aber nicht direkt in die Unteroffizierslaufbahn eingeteilt, man muss mind. 12 Monate gedient haben oder frühestens 9 Monate nach der Ernennung zum Gefreiten.

Die Ernennung setzt Unteroffizier oder Offizier voraus das stimmt, sollte man aber auch nach 8 bzw. 12 Jahren erreicht haben.

Antwort
von MarieSophie234, 42

Hallo erstmal :) sogut kenne ich mich zwar nicht aus aber durch die Grund Ausbildung musst du auf jeden Fall
Ich glaube 3monate Grund Ausbildung und dann 2 Monate Special Grundausbildung oder so
Ich weis nicht genau wie das läuft aber du kannst dort ja mal anrufen und vielleicht ein Termin ausmachen und die beantworten dir dann deine Fragen :) ansonsten mal im Internet auf deren Seite schauen

Kommentar von rav3ry ,

Du hast die Frage schon gelesen oder?

Kommentar von Apfelkind86 ,

Auf dem Niveau kann ich auch die Kernspaltung erklären.

Mache ich aber nicht, weil es niemandem weiter hilft.

Kommentar von ponter ,

@ MarieSophie234

Ich versuche es heute mal freundlich.

Bitte, bitte nicht auf Fragen antworten, wenn ihr vom Thema keine Ahnung habt.

Steht auch in den GF Rchtlinien.

Antwort
von Barolo88, 36

deine Karierrechancen sind deutlich höher wen du Abitur hast, dann kannst du die Offizierslaufbahnen einschlagen,  du bewirbst dich einfach bei der Bundeswehr, ich glaube die freuen sich gerade über jeden

Kommentar von EragonSaphira17 ,

Danke für die schnelle Antwort.

Kommentar von EragonSaphira17 ,

Das bedeutet aber auch, dass man auch nur mit Realschulabschluss Berufssoldat werden kann, oder?

Kommentar von Barolo88 ,

ja,  die Karrieremöglichkeiten sind halt dann  auf Unteroffiziersgrade beschränkt,  es sei denn du hast noch einen erlernten Beruf, das hilft auch

Kommentar von EragonSaphira17 ,

Ok, danke nochmal!

Kommentar von Apfelkind86 ,

Ja, die freuen sich so derbe, dass sich 13000 Bewerber um 1500 Stellen prügeln.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community