Wie kann man aus dem nichts gitarrenmusik spielen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ja, das kann man lernen. Einerseits braucht es dazu optimalerweise ein gewisses Grundwissen an Musiktheorie / Harmonielehre. Andererseits gibt  es Tricks und Techniken, die man lernen kann, auch ohne fundiertes Grundwissen etwas aus dem Instrument zu holen.

So existieren nämlich Akkordkadenzen (Abfolgen), die in extrem vielen Musikstücken in ähnlicher Weise vorkommen und die immer ordentlich zusammen klingen. Die kann man dann z.B. in ihrer Einzeltöne auflösen und das passt in den meisten Fällen. Spieltechnik gehört dann natürlich ebenfalls dazu.

Außerdem lernt man als Gitarrist einfach Tonleitern. Die einfachsten sind die sog. Pentatonischen Tonleitern, die zum Standard-'Werkzeugkasten' jedes Gitarristen gehören. Mit denen kann man viel anfangen und schnall auch mal ganz nette Melodien improvisieren.

D.h., es kommen hier Spieltechnik, Erfahrung, fachliches Grundwissen und ein 'Zauberkasten' an kleinen Werkzeugen zusammen, die man sich mit der Zeit aneignet. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Entweder die spielen eines von abermillionen Liedern, die du nicht kennst, oder die spielen einfach ein paar (passende) Akkorde nacheinander. Sowas sollte man als Musiker einfach können ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du wirklich interessiert bist, kauf dir die neue Harmonielehre von Frank Hauenschild. Das Buch klärt dir jede Frage. Das jetzt zu erklären wäre zu kompliziert. Meistens spielt man jedoch pentatoniken bzw akkordfolgen welche sich bspweise aus den kirchentonleitern oder dem quintenzirkel ableiten lassen. Oder du googlest Harmonielehre, aber ich habs erst durch das oben genannte Buch richtig gelernt und auch verstanden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mediachaos
06.11.2015, 09:10

Haunschild. Damit findet man's besser.
Ich persönlich würde aber hierzu tendieren, weil das spezifisch auf Gitarristen und einfaches Verständnis ausgelegt ist: http://www.amazon.de/Harmonielehre-endlich-verstehen-Musiktheorie-Gitarristen/dp/3869470968
Aber egal, welches Buch, das fundamentale Grundwissen wird meist total unterschätzt. Und vor allem die Tatsache, dass man sich damit Handwerkszeug erwirbt, das einem z.B. in vielen Fällen den Griff zu 'Die 2185 wichtigsten Akkorde...' (etc.) erspart. 

1
Kommentar von Floddi
06.11.2015, 10:00

sorry, kann auch sein

0

spiele einfach akkorde, jeweils mit dem übergangsgriff nacheinander: d, dis, g, gis, c, cis, f und improvisiere nach deinem gehör.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Floddi
06.11.2015, 09:58

"einfach"

0

Haben entweder spontan ein Lied gespielt, paar passende Akkorde oder spontan was improvisiert.

Ja, das lernt man mit der Zeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung