Frage von annaaaxa, 41

Wie kann man Anwendungsaufgaben am besten lernen?

Ich bin seit einem halben Jahr in der 11. Klasse und habe unter anderem Biologie als Leistungskurs. Nach den Weihnachtsferien haben wir in den meisten Fächern dann unsere Klausuren zurückbekommen, die wir vor den Ferien geschrieben haben und naja, Biologie ist nicht sonderlich gut ausgefallen. Dies lag schlicht und einfach daran, dass ich in Bio nicht wirklich gut in Anwendungsaufgaben bin ( zumindest wenn es um ''WEITERDENKEN'' geht, an sich bin ich eigentlich ziemlich gut.) Daher wollte ich fragen, ob irgendwer vielleicht eine gute Idee hat, wie man sowas üben kann, damit die nächsten Klausuren nicht wieder so schlecht werden.

Danke, schon im Vorraus.

Expertenantwort
von agrabin, Community-Experte für Biologie, 24

Es bringt auf jeden Fall etwas, wenn du zu den entsprechenden Themen etwas nachforschst. Da kann ein anderes Lehrbuch hilfreich sein, wenn   Sachverhalte aus einer anderen Sichtweise erklärt werden.

Hilfreich können auch Beispielsaufgaben sein, da gibt es etliche im Netz (Suchwort z.B. Biologie Leistungskurs Aufgaben), alte Abituraufgaben werden auch im  Stark Verlag (Abituraufgaben Biologie) veröffentlicht.

In der Klausur mit Gelassenheit an die Aufgaben herangehen. Jede Panik "kann ich nicht, haben wir ja noch nie gemacht.." hindert dein Großhirn am Denken. Nicht zu kompliziert denken, das Problem in einfache Teilschritte zerlegen, bei Abbildungen oder Diagrammen bekommt man oft schon für die Beschreibung Punkte, da muss man nur möglichst vollständig alles erwähnen.

Kein Thema in der Biologie steht isoliert für sich, bestimmte Prinzipien gelten für alle Bereiche und die solltest du mit der Zeit parat haben.

Reines Auswendiglernen hilft dir nicht weiter, das hat Nightwalker ja schon gut geschrieben. Überleg dir Fragen zum Unterrichtsstoff, oft scheint ein Sachverhalt oberflächlich verstanden, wenn man ihn erklären soll, tauchen plötzlich Lücken auf, die muss man vor der Klausur herausfinden. Eine Arbeitsgruppe kann da auch hilfreich sein.

Antwort
von Nightwallker, 23

Vermutlich geht es so ungefähr um Genetik, Zellbiologie, Stoffwechselvorgänge und Vererbung, oder?

Grade bei solchen Aufgaben bringt das reine Lernen oft nicht viel. Wichtig ist, dass man das Grundprinzip dahinter, einigermaßen verstanden hat und somit ein "Gefühl" für die Materie bekommt, also die jeweilig ablaufenden Prozesse nachvollziehen kann.

Das geht meiner Meinung nach nur gut, wenn man sich wirklich für das Thema interessiert und es auch gut vermittelt bekommt, also entweder eine sehr gute Lehrkraft hat oder zumindest eine Lehrkraft die ein ähnliches Denkmuster in solchen Dingen hat.

Leider mangelt es sehr oft an beidem, aber dafür gibt es ja das Internet :-D.

Mir persönlich haben immer clips oder Dokus über das jeweilige Thema sehr viel weitergeholfen. Wo Du sowas findest weißt Du ja.

Meistens stehen dort mehrere Videos von verschiedenen Leuten zur Thematik zur Verfügung und hoffentlich findest Du irgendwann eines in dem es, für Dich passend erklärt wird oder mit guten Grafiken, Bildhaft dargestellt und es macht "klick".

Dann solltest nur nicht den Gedanken verlieren sondern versuchen selbstständig die Wirkungsweisen auf andere Beispiele zu übertragen.

Klingt sehr theoretisch, aber ich hoffe Du verstehst was ich meine.

So hat es damals zumindest für mich Gut funktioniert. Dass das für jeden gilt, kann ich natürlich nicht garantieren, aber einen Versuch ist es sicher Wert.

Viel Erfolg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten