Frage von sophie1235, 23

Wie kann man am einfachsten und günstigsten eine Aktie zwischen zwei Depots übertragen?

Angenommen, man hat zwei Wertpapierdepots bei verschiedenen Banken. In einem der beiden Depots liegt die Aktie des Unternehmens A, welche in das andere Depot übertragen werden soll.

Welche dieser beiden Möglichkeiten ist einfacher und günstiger?

  1. Man teilt der Bank des ersten Depots mit, dass die Aktie in das zweite Depot übertragen werden soll. Die Banken wickeln diesen Vorgang unter sich ab und übertragen die Aktie. Welche Kosten fallen hierfür an? Welche Vor- und Nachteile gibt es?

  2. Man teilt den Banken nichts mit und verkauft im ersten Depot die Aktie an den Markt. Im zweiten Depot kauft man zeitgleich, z.B. mit weiterem Geld, die gleiche Aktie ein. So sollte man einen fast identischen Kurs haben. Sind die Ordergebühren niedriger oder höher als bei Möglichkeit 1? Welche Vor- und Nachteile gibt es?

Vielen Dank!

Antwort
von GuenterLeipzig, 20

Eindeutig Variante A wählen.

Bei dieser Variante wird die Aktie ununterbrochen gehalten.

Du teilst der Bank, zu welcher die Aktie übertragen werden soll, mit, welches Depot zu ihr übertragen werden soll.

Den Rest machen die Banken unter sich aus.

Es kosten eine lächerliche Übertragungsgebühr, die im Rauschen bei - 11dB untergeht.

Verkaufs- und Kaufspesen liegen deutlich darüber.

Günter

Kommentar von Zappzappzapp ,

Antwort richtig.

Aber: Übertragung kostet nix!

Kommentar von GuenterLeipzig ,

Bei manchen Aktien im Ausland fällt eine Lagerstellengebühr an.

Ich weiß das deswegen so genau, da mir diese bei einigen Titeln abgezogen wurde vom Transaktionsverrechnungskonto!

Günter

Antwort
von tevau, 14

Für Wertpapierübertragungen zwischen Depots dürfen nur eventuell anfallende Kosten der Lagerstelle berechnet werden. Normalerweise fallen aber keine Kosten an.

Also ich würde auf jeden Fall Option 1 empfehlen.

Insbesondere dann, wenn die zu übertragenen Wertpapiere noch aus steuerfreien Altbeständen stammen, d.h. Du (oder im Falle einer Erbschaft der Erblasser) sie noch zu Zeiten gekauft hast, in der der Kursgewinn beim Verkauf nicht besteuert wird. Diese Steuerfreiheit gilt nämlich auch für zukünftige Wertsteigerungen  - wobei 2017 damit wohl Schluss sein soll. Aber Kursgewinne bis dahin könntest Du ja noch steuerfrei einstreichen.

Ach ja, Achte darauf, dass die Steuerinformationen von Bank zu Bank mitgegeben werden. Notiere Dir die Daten im Depot der alten Bank und prüfe sie im neuen Depot.

Antwort
von christl10, 14

Das geht wie eine Überweisung und ist in der Regel kostenfrei. Einfach die Depotbank die die Aktien hat beauftragen die Aktien auf die andere Bank zu übertragen. dafür haben die Banken ein entsprechendes Formular, das man ausfülle muss. Fertig! 

Antwort
von Detlef32, 9

Ich musste für die Übertragung von Wertpapieren zwischen zwei Banken noch nie Gebühren zahlen.

Antwort
von Zappzappzapp, 3

Da eine Übertragung nichts kostet, ist nur 1. zu empfehlen.

Du kannst sowohl der Bank A den Auftrag geben, die Aktie zur Bank B zu übertragen oder alternativ die Bank B beauftragen, die Aktie von der Bank A anzufordern.

Antwort
von webya, 8

Die erste Möglichkeit. WErtpapierüberträge sind kostenfrei. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community