Frage von MissPeaceGirl, 122

Wie kann man am besten mit der angst vor Terror umgehen?

Das Thema steht ja zurzeit leider wieder hoch im Kurs und mir ist es bewusst dass sich Experten aus aller Welt in den Medien gerade dazu äußern aber mich würde interessieren wie ihr dazu steht. Ich weiß man soll keine angst zeigen, man soll normal weiterleben aber ich bin ehrlich und mir persönlich fällt das wirklich schwer und ja ich fühle mich durch solche Angriffe auf die Gesellschaft und auf unsere Werte beeinträchtigt. Seit den Anschlägen in Paris schaue ich mir meine Umgebung sehr genau an, ich beobachte mich dabei wie ich bei zugfahrten nervös werde wenn ein fremdes Gepäckstück neben mir steht, wie ich fremden Menschen nicht über den weg trauen kann wobei ich eigentlich sehr tolerant bin. Ich will diese Angst eigentlich nicht zulassen aber sie ist da. Mal stärker mal schwächer. Mich macht es unglaublich wütend dass solche grausamen "Menschen" Furcht und Schrecken auslösen.
Wie geht ihr mit sowas um?
Wenn ich beispielsweise nur an meinen bevorstehenden Urlaub denke wird mir fast schlecht. Eine zweistündige zugfahrt und Abflug vom Flughafen Frankfurt, da bekomm ich wirklich ein ungutes gefühl angesichts der Geschehnisse in den letzten Monaten und Jahren weltweit. Ich hoffe ein paar von euch können vielleicht ihre Ansichten mit mir teilen und sich zu dem Thema äußern

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 38

Ich habe keinerlei Angst vor Terrorismus. Da, wo ich wohne, kann man Terror fast komplett ausschließen.. ein absolut unbedeutender Ort, den außerhalb unserer Region wahrscheinlich kaum jemand kennt ;) Wir haben zwar 'ne Autobahnauffahrt, aber das war's mit Highlights auch schon. Und die Gefahr, dass Terroristen exakt an unseren Ort fahren & eine Bombe platzen lassen, halte ich für sehr gering.

Ich lasse mir meinen Alltag nicht von Problemen verschlimmern, die eigentlich nicht bestehen bzw. unwahrscheinlich sind. Da ist die Gefahr von Verkehrsunfällen, Arbeitsunfällen, tödlichen Krankheiten usw. auf dem Land deutlich größer als die, Opfer eines Anschlags zu werden!

Antwort
von wfwbinder, 37

Wenn man die schrecklichen Bilder sieht, mag man ja Angst bekommen, aber diese Angst wird durch die Medienberichte hochgeschaukelt.

Wenn ich mir überlege, welche Gefahren ich effektiv erlebe, so ist eine mindestens einmal monatlich auftretende, dass mir ein Radfahrer fast über die Füsse fährt, obwohl ich grün habe, oder auf dem Fußweg bin.

SAgen wir mal die GEfahr für Normalbürger ist sein dem 11. 09. 2001 latent vorhanden. Mit Anschlägen in London, Spanien usw.

Aber in der Zeit war es trotzdem gefährlicher über die Straße zu gehen, als die Gefahr durch Terrorismus.

Ich kümmere mich nicht besonders, sondern lebe ganz normal weiter.

Antwort
von greenhorn7890, 64

Mich beschäftigt das überhaupt nicht. Ich kriege von den Anschlägen überall mit und finde es traurig. Es macht mich auch wütend, dass diese Idioten so etwas machen, aber Angst habe ich keine vor ihnen. 

Kann daran liegen, dass ich auf dem Land wohne und die Gefahr eines Terroranschlags geringer ist als in einer Metropole. Aber der Terror würde mich auch nicht davon abhalten in die Stadt zu fahren. Das einzige Reiseziel, dass ich im Moment wirklich meiden würde wäre die Türkei. 

In Deutschland fühle ich mich sehr sicher. Hier würde ich es mir nur überlegen ins Stadion bei einem Länderspiel zu gehen. Aber dann auch nur wenn akute Terrorwarnungen im gespräch sind.

Ich lasse das alles nicht so an mich ran. Man natürlich immer einen schlechten Beigeschmack im Moment aber ich glaube wirklich, dass wenn dich ein Anschlag treffen soll, dann trifft er dich auch. Das klingt jetzt vielleicht nicht beruhigend, aber rein faktisch ist alles was wir machen können, sowieso nur abwarten und Tee trinken.

Wenn man nicht so strickt über diese Sache nachdenkt, dann vergisst man den Terror auch ganz schnell. Es ist wie du sagtest, man muss einfach weiter leben. Denk nicht sooft an etwas schlechtes, die Gefahr wirklich getroffen zu werden vom Terror ist hier noch relativ gering.

Antwort
von BlackLunatic, 61

Ich weiß nicht ob dir das hilft, aber ich persönlich sehe das so, dass ich jetzt ersrecht "frei leben" will.

Die Anschläge passieren ja, weil diese Vollpfosten nicht mit unserem freien lebensstil zurechtkommen und ihn bekämpfen wollen. Und ich will diesen Unmenschen nicht die Genugtuung darbieten, genauso zu reagieren wie sie es wollen:

und zwar vor angst und schrecken zuhause bleiben und mich nicht trauen mich zu amüsieren.

Außerdem ist man sowieso von Gefahren umgeben. Mal ganz platt gesagt, ob ich nun von einer Taschenbombe mitgerissen werde oder von einem Idioten im Straßenverkehr umgefahren werde ist für mich kein Unterschied.

Antwort
von Meandor, 19

Ich kenne die genauen Wahrscheinlichkeiten nicht, aber die Wahrscheinlichkeit in Deutschland Opfer eines Terroranschlages zu werden dürfte nur unwesentlich höher sein als vom Blitz getroffen zu werden.

Ich rufe mir immer wieder in Gedächtnis, dass es viel realere Probleme gibt, die der Normalmensch zu bewältigen hat, z.B. unfallfreies Bewegen im Straßenverkehr; Kinder und Familie zu versorgen.

Im Mittelalter bestand immer die Wahrscheinlichkeit eines Krieges oder kurz vor oder nach einem Krieg die Gefahr von plündernden Landsknechten oder Heeren auf der Durchreise, aber das Hauptproblem war die Familie zu ernähren.

Meine persönliche Meinung; ich kümmere mich lieber um Probleme die mich jetzt und akut betreffen und bei Gelegenheit mach ich mir Sorgen um den IS.

Antwort
von TomRichter, 23

> Wie geht ihr mit sowas um?

Ich bewerte die Risiken nicht nach der Anzahl und Größe der Schlagzeilen, sondern nach den Opferzahlen.

Ein Terroranschlag mit 34 Toten sind zwar 34 Tote zu viel, aber irgendwie widersinnig, davor jetzt mehr Angst zu haben als vor den 3400 Todesfällen, die es jährlich allein in D durch Verkehrsunfälle gibt.

Die Wahrscheinlichkeit, auf der Fahrt zum Flughafen ums Leben zu kommen, ist allemal größer als die durch Terroristen.

Wenn mir ein Terroranschlag Angst macht, dann deswegen, weil unsere Innenpolitiker jedesmal wieder ein Stück bürgerlicher Freiheitsrechte abschaffen und ein Stück Überwachung hinzufügen. Und dafür breite Zustimmung ernten.

Antwort
von ichBinSoNett, 43

Einfach normal weiterleben! Man kann immer und überall umkommen. Ich denke, dass die Wahrscheinlichkeit, im Verkehr zu sterben, höher ist als durch einen Terroranschlag. Daher versuche ich immer rational zu denken. VG

Antwort
von Lavendelelf, 73

Wie ich mit so etwas umgehe? Ich bin schockiert über Paris, Belgien .....

Ich bewege mich jedoch in meinem Alltag völlig normal und angstfrei. Mir ist bewusst daß im Strassenverkehr täglich mehr Menschen verletzt werden und ihr Leben verlieren als bei Terroranschläge.

Kommentar von HerrKennedy ,

Paris, Belgien..

Und was ist mit Ankara oder Istanbul? Sind das keine Menschen?

Kommentar von Lavendelelf ,

Was ist denn mit dir? Hast du das gesehen " ... "? Schlaumeier.

Kommentar von hauseltr ,

Wer es sehen wollte, konnte es sehen. Aber in der EU war das nicht der Burner. Andererseit zeigt man auch kaum etwas von den Angriffen der Türkei auf ihre Mitbürger, weil das ja alle PKK Terroristen sind, während ein toter türkischer Soldat ein Märtyrer ist.

Kommentar von MissPeaceGirl ,

Mir ist bewusst dass Menschen im Straßenverkehr sterben, an Herz kreislauf Krankheiten an Krebs etc. Aber ich kann und will das nicht hinnehmen dass Menschen einfach so sterben weil völlig verblödete Möchtegern religiöse Europa zerstören wollen. Dad macht mich wütend. Ich verstehe das einfach nicht, ich verstehe diese Logik dieser "Menschen" nicht 

Kommentar von Loeffel321 ,

Die kann man auch gar nicht Verstehen, weil es da gar keine gibt... Und Menschen kann die auch nicht nennen...

Antwort
von Realito, 34

Wenn ich mir denke, wieviele Gefahren wir sekündlich auf diesem Planeten, auf dieser so dünnen Aussenhaut, ausgesetzt sind, und wir am Ende alle sterblich sind, vergeht mir ehrlich gesagt die Angst!  Mein Lächeln werde ich deswegen nicht aufgeben.


Antwort
von voayager, 21

Häng das Ganze nicht so hoch, das Bedürfnis zu leben, hat Vorfahrt. Wer immer in Angst und Schrecken lebt, kann nicht mehr richtig leben. So weit darf es erst garnicht kommen.

Antwort
von Tommkill1981, 50

Jeder geht damit anders um. Ich rede jetzt nur von mir, also ich habe da jetzt keine Angst. Denn ich kann nicht sehen wann es passiert, wo es passiert und wie es passiert. Wir leben leider in einer Welt wo Terror an der Tagesordnung steht, doch wir sollten uns nicht von dem Terror einschüchtern lassen. Das wollen die doch nur erreichen. Angst verbreiten, Menschen einschüchtern usw...

Einfach ganz normal weiter leben. Wir haben leider keinen Einfluss darauf wann wie wo was passiert.

Es ist zwar schrecklich das sowas überhaupt passieren muss nein besser passt (PERVERS) aber wir dürfen keine Angst zeigen.,

Antwort
von DarkGamingYT, 49

Ich bin der Meinung nicht darüber nach denken.Denn das ist was die Terroristen wollen Angst!Einfach den Altag weiter führen bis vor den Anschlägen.Arbeit oder Schule ist da eine grosse Ablenkung.

Antwort
von nettermensch, 35

ich denke mal, das man deine frage nicht pauschal beantworten kann.

Antwort
von Fluffinator1, 36

Tja, damit müssen wir leider klarkommen.

Ich weiß ganz genau wie du dich fühlst und die Ereignisse von Paris haben mich auch sehr mitgenommen. Paris ist schon immer meine Traumstadt gewesen und die brutale Art wie die Menschen dort getötet wurden nur ein paar hundert Kilometer von hier lässt einfach Angst aufkommen.

Leider kann dir niemand wirklich Trost spenden. Halte dich möglichst wenig an Orten wie Bahnhof/Flughafen auf wo viele Leute sind.. Sei aufmerksam.

Behalte auch im Hinterkopf dass die Wahrscheinlichkeit dass du Opfer eines Terrorristischen Anschlags wirst, WIRKLICH gering ist. Die Panikmache in der BILD Zeitung verzerrt auch stark die Realität!

Antwort
von Spirit528, 35

1. schalte den Fernseher ab
2. lasse den Fernseher ausgeschaltet

Kommentar von Lavendelelf ,

Sich nicht mehr informieren ist dein Ratschlag? Augen zu durchs leben? Naja ...

Kommentar von Spirit528 ,

Nein, dadurch wird man sich sogar besser informieren und die Augen öffnen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten