Frage von zackenbarsch1, 105

Wie kann man am besten eine Gardine montieren, wenn der Abstand der Rollen / Röllchen 12,5 cm nur beträgt?

Wir wollen eine Gardine (ca. 240 cm hoch und 225 cm breit) vor einer Balkontür montieren. Leider haben wir nur Platz für Aufhängeröllchen imAnstand von je ca. 12,5 cm. Die Gardine soll nicht hängen. Ferner soll die Gardine sehr leicht sein. Blickdicht aber sehr dünn.

Nimmt nan ein Kräuselband oder was zum stabilisieren, damit die Gardine nicht durchhängt oder wie ist da die beste Lösung?

grüße

Antwort
von Parhalia, 60

Ja, mit dem Kräusel- / oder Raffband hast Du es genau richtig gedeutet. Dann bekommt auch eine leichte und in der ebenen Fläche eher durchsichtige Gardine ihre Falten und somit auch gewisse Blickdichtigkeit. Dann musst Du bei der resultierenden Breite der nötigen Spanbreite der Gardine natürlich nur den Breitenzuschlag der gewollten Faltentiefe berücksichtigen.

Am besten vorab mal mit Stecknadeln / Sicherheitsnadeln die Raffung grob vor der Fensterfront abstecken. Dann siehst Du die Optik, den Gardinen"Fall" und die resultierende Blickdichtigkeit von Aussen nebst der dann verfügbaren Spannbreite der gerafften Gardine.

Antwort
von kabbes69, 49

Dein Kommentar habe ich gelesen, verstehe es aber immer noch nicht ganz. Die Gardine soll nicht hängen. Warum machst du dann keine Scheibengardine draus, die kannst du oben und unten fixieren ? Oder hast du schon eine montierte Gardinenstange, dann kannst du die Gardine Richtung Türangel zur Seite schieben und kannst die Röllchen mit dem üblichen Abstand verteilen, dann bekommst du die Tür noch auf. 

Kommentar von zackenbarsch1 ,

Hallo Kabbes, Parhalia und Kuhlmann, ich bin nicht gerade der Erklärbar, versuche es nochmals anders. (Anscheinend kann man ja hier keine Bilder einstellen, sonst würde das wohl einiges vereinfachen). 

Also, eine Gardinenschiene (einläufig) ist bereits montiert. Die ist links und rechts endlich. Auf die linke Seite soll das Paket (im geöffneten Zustand). Der Platz ist jedoch sehr beschränkt, schließlich soll die Gardine nicht im geöffneten Zustand in die Balkontür hineinreichen. Beschränkt bedeutet, dass ich einfach so viele Röllchen nehme, dass das "Linkeste" das linke Ende der Schiene berührt, das "Rechteste" zum Beginn des Türrahmens. Das macht 18 Röllchen, die sich im geöffneten Zustand alle berühren. 

Soll die Gardine nun im geschlossenen Zustand 225 cm breit sein, dann ist der Abstand jedes Röllchens 12,5 cm. ( 225 cm / 18 = 12,5 cm). Nun habe ich bedenken, dass die Gardine jeweils zwischen zwei Röllchen "hängt", da sie dort ja nicht oben gehalten wird. 

Ich hoffe, das ist einigermaßen verständlich, oder?

 

Antwort
von Kuhlmann26, 52

Es gibt sehr leichte Stoffe, die, auch wenn sie ganz glatt hängen würden, dennoch blickdicht sind. Wenn Du eine Raffung möchtest, ist ein Gardinenband die richtige Wahl. Es gibt hunderte verschiedene.

Damit die Gardinen zwischen den Röllchen nicht durchhängt, empfiehlt sich ein breiteres Band; mindesten 4 bis 5 cm. Es gibt aber auch breitere. Dann sollte die Gardine jedoch eine gewisse Höhe haben. In Deinem Fall könnte das Band auch 8, 10 oder 12 cm breit sein.

Der Abstand der Röllchen ist doch nicht davon abhängig, ob Platz da ist. Diesen Punkt Deiner Frage verstehe ich nicht.

Gruß Matti

Kommentar von zackenbarsch1 ,

Bzgl. der Frage mit dem Abstand der Röllchen: Wenn man den Vorhang komplett zur Seite schiebt hat man von der Wand bis zum Anfang des Fensters nur einen beschränkten Platz für eine bestimmte Anzahl an Röllchen (dann stoßen alle Röllchen aneinander). Zieht man den Vorhang zu, also vor die Tür und verteilt diese maximale Anzahl von Röllchen, dann ist der Abstand jeweils ca. 12,5 cm. Und da bestehen jetzt eben die Bedenken, dass der Vorhang zwischen zwei Röllchen durchhängt oder sich nicht ordentlich beim Zusammenschieben zusammenfaltet. 

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Ja, dieser Wiederspruch bleibt bestehen. Je mehr Stoffzugabe (in der Breite) Du hast, desto stärker muss die Gardine gekräuselt werden. Das führt aber dazu und hat nur zum Teil mit der Anzahl der Röllchen zu tun, dass die Röllchen beim Zur-Seite-Schieben nicht aneinander stoßen und die Gardine somit mehr Platz neben dem Fenster benötigt.

Auf der anderen Seite führt das Kräuseln aber zu mehr Stand des Gardinenbandes und damit vermindert sich der Durchhang zwischen den Röllchen oder wird sogar ganz vermieden. Hier gilt es den "goldenen Mittelweg" zu finden.

Kommentar von zackenbarsch1 ,

Vielen Dank. Wie viel Stoff schlagt Ihr denn vor bei einer Lange von 225, damit das Problem einigermaßen in Einklang ist? Ich denke, ich sollte auch ein etwas breiteres Band nehmen, wie ja auch schon vorgeschlagen. 

Übrigens. Hier ein paar Bilder, damit man sich das besser vorstellen kann.

https://www.dropbox.com/sh/co56vuz0nu1bikb/AADR6VDwZfxy1U1a1OUD6iC3a?dl=0

Grüße und danke 

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Du hättest mal dazu sagen sollen, dass Du eine Schnurzuganlage hast. Du wirst erleben, dass sich die Röllchen im geöffneten Zustand nicht so weit zusammenschieben lassen, sobald der Stoff eingehängt ist. Ohne Stoff liegen die Röllchen natürlich dicht an dicht.

Auf der anderen Seite hat eine Schnurzuganlage den Vorteil, dass der Stoff weniger durchhängt, wenn er zugezogen ist. Du kannst das Durchhängen sogar noch vermindern (wenn es überhaupt auftritt), wenn Du an der seitlich herunterhängenden Schnur ein Gewicht anhängst oder die Schnur anderweitig gespannt ist. Und zwar an der Schnur, an der Du ziehst, wenn sich der Vorhang schließen soll. Natürlich kannst Du auch 24 Stunden da stehen bleiben und leicht an der Schnur ziehen. (((-;

Es gibt auch Umlenkrollen, die lotrecht unter der Schnur am Boden befestigt werden und um die die Schnur dann herum gelegt wird. Aber womöglich ist das garnicht erforderlich.

In Deinem Fall spricht viel für ein Gardinenband aus einem weichen Material, was sich leicht kräuseln lässt. Man kann nicht erkennen, wie weit die Verblendung vor der Schiene nach unten geht und ein eventueller Durchhang zwischen den Röllchen verdeckt wird.

Bei der Stoffzugabe ist ein Rat schwierig. Das hängt natürlich auch vom Stoff ab. Ich würde aber maximal das doppelte empfehlen. Im ungünstigsten Fall, musst Du das Band noch einmal abtrennen und Stoff abschneiden. Es ist eben auch eine Frage, was Dir besser gefällt.

Kommentar von zackenbarsch1 ,

Oh sorry, wusste nicht, dass das relevant ist. Dabei ist es gar kein Schnurzug sondern motorisch. Vorne der Mitnehmer wird gezogen, die anderen Röllchen werden durch den Stoff, nicht durch den Motor gezogen. Die Röllchen auf dem Bild habe ich mit einem Maßband selber in Position gebracht. 

Man muss also auch selber definierten, wie viel Stoff zwischen zwei Röllchen sein soll. 

Die Verblendung geht nur ein paar cm runter, seht aber auch noch etwas von der Schiene, so dass man darunter sehen kann. Das ist leider nicht so gut gelungen.

Ich denke mal, ich versuche mich an Breite mal 1,8 

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Motorisch ist ja noch besser. Der Motor hält die Röllchen automatisch gespannt. Wenn Du jetzt dafür sorgst, dass das Gardinenband gut gezogen ist, also die so genannte Dekorationsbreite (Breite der Schiene) eingehalten ist, hängt auch nichts durch.

Das Einzige, was Du wenig beeinflussen kannst, ist der Abstand der Röllchen im geöffneten Zustand. Je mehr Stoff sich da staut, desto größer ist der Abstand zwischen den Röllchen.

Kommentar von zackenbarsch1 ,

Ok, aber bei dem System wird nur der Mitnehmen gezogen, die Röllchen bleiben da, wo sie sind. Nur wenn natürlich eine Gardine dranhängt, dann zieht der Stoff die Röllchen mit. Ist also so, als ob man am rechten Rand die Gardine einfach zieht und alles andere folgt. Die Röllchen werden dann wohl nicht automatisch durch den Motor gespannt. 

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Dadurch, dass das erste Röllchen durch den Motor gezogen wird und alle anderen am Band festhängen, sind sie automatisch stramm. Du darfst Dir nicht so viele theoretische Gedanken machen. (-;

Anstatt das Gardinenband zu ziehen, kannst Du die Falten
natürlich auch legen und unter bzw. mit dem Band festnähen. Das
Gardinenband brauchst Du halt, um die  Röllchen an der Gardine zu befestigen.

Das Legen ist jedoch aufwändiger, weil Du die 1,8fache Stoffzugabe - oder für welche Zugabe Du Dich auch immer entscheidest - gleichmäßig auf die Falten verteilen musst. Idealerweise legst Du unter jedes Röllchen eine Falte. Der Vorteil dieser Methode ist, dass sich die Dekorationsbreite der Gardine nicht verändert. Bei einem gezogenen Gardinenband kann sich die Zugschnur lockern, was das Durchhängen begünstigt.

Probieren geht über studieren, kann ich nur sagen.

Kommentar von zackenbarsch1 ,

Super, recht herzlichen Dank! Ich werde im nächsten Schritt den Stoff bestellen. Da haben wir uns auch schon einen ausgesucht.(von Ado)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community