Frage von DBKai, 34

Wie kann man als Lehrer für faire Prüfungsbedingungen sorgen?

Wo es dann wirklich zu 100 % in der Hand des Schülers liegt, ob er besteht - ein Sehr Gut mit allen Punkten bekommt... oder durchrasselt, weil er sich nichts angesehen/nicht vorbereitet hat...?

Antwort
von Shiranam, 13

Du stellst seltsame Fragen...

Der gesamte Stoff muss behandelt worden sein, bzw darauf hingewiesen worden sein, ihn selbstständig zu erarbeiten.

Die Zeit muss ausreichen, alle Aufgaben zu erfüllen.

Antwort
von hannes2946, 7

Open book Klausur. Lass die Kids Spickzettel schreiben. Bspw. eine DIN A4 Seite voll. Das motiviert einerseits sich mit dem Thema auseinander zu setzen (was ist wichtig und muss auf das Blatt) und andererseits sparst du dir den Quatsch mit den Kontrollen.

Kommentar von Shiranam ,

Zudem gibt es später, im Arbeitsleben, niemals die Situation, nicht nachschlagen zu dürfen...

Antwort
von DistinY, 9

Das ist nicht möglich, da Lehrer aber bekannt dafür sind Vorlagen und Gesetze zu ignorieren.

Schau auf alle Unterarme. Taschenkontrolle. Kameras. Klokontrolleure und wenn du Glück hast beschwert sich keiner und du darfst deinen Job behalten.

Legal: Handy auf einem Tisch an der Tafel sammeln, vorher anmerken das Schummeln nicht toleriert wird (als wenn das die Jugendl. nicht wissen würden.) ,Leute nur alleine aufs Klo lassen und im Klassenzimmer runden drehen. Oder du machst es wie jeder andere auch, gönnst dir eine Zeitung und lässt es gut sein, denn  ob du sie erwischt oder nicht, macht den Braten auch nicht mehr Fett.

Kommentar von DBKai ,

Mir geht es jetzt nicht darum, auf welche Weise die Schüler schummeln... sondern darum, wie Lehrer es den Schülern schwer machen eine gute Note zu bekommen... und wie man es aber auch gut möglich mache kann... in dem klare Verhältnisse vorherrschen und man offen für Fragen ist - bis alles klar ist... 

Kommentar von DistinY ,

"Lehrer" ist so nicht pauschal zu betrachten. Es gibt Lehrer die nicht auf ihr Ego klarkommen und alles daran setzen bestimmte Schüler durchfallen zu lassen. Die hätten sich einfach einen anderen Job suchen müssen, statt auf Sicherheit zu setzen. Berufung statt Beruf ist hier wohl eher das Stichwort. Ich habe aber auch Lehrer gehabt, welche wirklich Objektiv waren und auch den ein oder anderen Fehltritt toleriert haben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community