Wie kann icht etwas gutes tun und dabei noch die Wirtaschft ankurbeln?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

DIE USA LEISTEN EINEN [...] FUER DEN WELTFRIEDEN!!! SIE SIND DOCH DER KRIEGSAUSLOESER!!

1801 bis 1805:

 

Amerikanisch-Tripolitanischer Krieg18. Juni 1812 bis 18. Februar 1815:

 

Britisch-Amerikanischer KriegZweiter Barbareskenkrieg1838 bis 1839:

 

Aroostook-KriegAnnexion

 

von

 

Texas, das bis 1836 zu

 

Mexiko

 

gehörte und danach ein unabhängiger Staat war. Die Folge ist ein bis 1848 dauernder

 

Krieg

 

zwischen Mexiko und den USA, der mit der Eroberung von

 

Kalifornien,

 

New Mexico,

 

Arizona,

 

Nevada,

 

Utahsowie Teilen von

 

Kansas,

 

Colorado

 

und

 

Wyoming

 

endet. Mexiko verliert etwa die Hälfte seines bisherigen Staatsgebiets.Japan: Commodore

 

Matthew Perry

 

erzwingt mit militärischer Gewaltandrohung die Öffnung der japanischen Häfen.9. bis 15. Juli 1854:

 

Nicaragua

 

– Zerstörung von

 

San Juan del Norte

 

(Greytown, siehe

 

Bombardierung von Greytown), nachdem der US-Botschafter von einer aufgebrachten Menge verletzt wurde und keine Entschädigung geleistet wurde.1857 bis 1858:

 

Utah-Krieg12. April 1861 bis 23. Juni 1865:

 

SezessionskriegKuba: Beteiligung am kubanischen Befreiungskampf gegen die

 

spanische

 

Kolonisation. Die USA entfesseln den

 

Spanisch-Amerikanischen Krieg

 

und unterstellen Kuba nach der spanischen Niederlage ihrer militärischen Verwaltung.12. Juni 1898 bis 4. Juli 1902:

 

Philippinen

 

– Mit Hilfe der Vereinigten Staaten, die sich mit Spanien im Krieg befinden, lösen sich die Philippinen von Spanien und erklären sich für unabhängig. Im

 

Philippinisch-Amerikanischen Krieg

 

werden sie von den Vereinigten Staaten entgegen ursprünglicher Versprechungen unterworfen, die nun ihrerseits ein kolonialistisches Regime errichten.12. August 1898:

 

Hawaii

 

– Annexion des bis dahin unabhängigen pazifischen

 

Königreiches.10. Dezember 1898:

 

Puerto Rico

 

– Nach dem Amerikanisch-Spanischen Krieg wird die Insel aufgrund der Niederlage Spaniens von den Vereinigten Staaten annektiert.

23.bis 31. März 1903:

 

Honduras

 

– US Truppen landen bei Puerto Cortez zum Schutz des US-Konsulates und der Schiffswerft während revolutionärer Unruhen.3. November 1903:

 

Panama

 

– Um sich die Kontrollrechte über den geplanten Kanalbau zu sichern, unterstützen die Vereinigten Staaten die Abspaltung Panamás von

 

Kolumbien. Panamá wird eigenständige Republik, gerät gleichzeitig aber in die völlige wirtschaftliche und politische Abhängigkeit von den Vereinigten Staaten. Der 1914 fertiggestellte und 1920 offiziell in Betrieb genommene

 

Panama-Kanal

 

wird amerikanisches Hoheitsgebiet, womit die junge Republik in zwei voneinander getrennte Hälften gespalten wird.Militärintervention in der

 

Dominikanischen Republik1906 bis 1909: Militärinterventionen auf Kuba8. Februar 1907: Militärintervention in der Dominikanischen Republik. Die Vereinigten Staaten sichern sich die Finanzkontrolle über das Land (1940 aufgehoben).18. März bis 8. Juni 1907:

 

Honduras

 

– Zum Schutz amerikanischer Interessen während eines Krieges zwischen Honduras und Nicaragua werden US-Truppen in Trujillo, Ceiba, Puerto Cortez, San Pedro Sula, Laguna und Choloma stationiert.US-Militärintervention in Nicaragua 1909–1925

 

– Amerikanische Streitkräfte greifen in innenpolitische Auseinandersetzungen des Landes ein.1911 bis 1925:

 

Honduras

 

– Verschiedene Interventionen sichern die

 

Monopolstellung

 

der in amerikanischem Besitz befindlichen Bananenindustrie. Das Land gerät in völlige wirtschaftliche und politische Abhängigkeit von den Vereinigten Staaten.US-Militärintervention auf Kuba1912 bis 1925: Nicaragua wird der amerikanischen Finanz- und Militärkontrolle unterstellt.1914 bis 1915: Mexiko – Einmischung in innenpolitische Machtkämpfe (Protektion der Regierung

 

Venustiano Carranzas).1915 bis 1934:

 

Haiti

 

– Besetzung der Karibik-Republik. Verwaltung des Landes wie ein

 

Protektorat. Nach dem Abzug der amerikanischen Truppen bleibt die amerikanische Finanzhoheit bestehen (bis 1947).18. Februar 1916: Nicaragua – Die Vereinigten Staaten erzwingen das Recht auf Errichtung von Militärstützpunkten.März 1916/Februar 1917: Amerikanische

 

Strafexpedition

 

in Mexiko1916 bis 1924: Besetzung der Dominikanischen Republik1917 bis 1919: Teilnahme der

 

American Expeditionary Forces

 

am

 

Ersten Weltkrieg

 

auf Seiten der

 

Entente

 

gegen dieMittelmächte.1917 bis 1919: Militärische Intervention auf Kuba1918 bis 1920: im

 

Russischen Bürgerkrieg

 

gemeinsame Intervention mit

 

Briten

 

und

 

Franzosen

 

an der Seite der

 

Weißen Armee

 

im Raum

 

Archangelsk

 

(Polar Bear Expedition) und gemeinsam mit den

 

Japanern

 

im Raum

 

Wladiwostok

 

(American Expeditionary Force Siberia)8. bis 12. September 1919:

 

Honduras

 

– Militärische Intervention verhindert eine Revolution.28. Februar bis 31. März und 10. bis 15. September 1924:

 

Honduras

 

– US-Truppen intervenieren zum Schutz amerikanischer Bürger und Interessen während der Unruhen im Vorfeld der Wahlen.September:

 

Republik China

 

– US-Marines landen zum Schutz von Amerikanern und anderen Ausländern in

 

Shanghai

 

bei Unruhen.15. Januar bis 29. August 1925: Republik China – Kämpfe zwischen chinesischen Gruppierungen führen wiederum zur Landung von US-Truppen in Shanghai.19. - 21. April 1925:

 

Honduras

 

– US-Truppen landen bei La Ceiba während politischer Unruhen.US-Militärintervention in Nicaragua 1926–1933, Besetzung Nicaraguas. Ihr widersetzt sich

 

Augusto César Sandino

 

in einemGuerillakrieg.In der Dominikanischen Republik verhelfen die Vereinigten Staaten

 

Rafael Leónidas Trujillo Molina

 

an die Macht. Dieser errichtet eines der

 

despotischsten

 

Regimes in der Geschichte Lateinamerikas, das bis zu seiner Ermordung 1961 standhält.In Kuba verhelfen die Vereinigten Staaten dem Oberbefehlshaber der Armee, General

 

Fulgencio Batista

 

Zaldívar (1901–1973) an die Macht, der das Land vollständig den amerikanischen Interessen preisgibt. Die Batista-Diktatur fällt 1959 mit derKubanischen Revolution

 

Fidel Castros

 

und seiner

 

Bewegung des 26. Juli

 

(* 1926).1941 bis 1945:

 

Zweiter Weltkrieg

 

– Die Vereinigten Staaten beteiligen sich auf verschiedenen Kriegsschauplätzen in Europa, Asien und Afrika. Hauptgegner sind

 

Deutschland, Italien und das

 

Kaiserreich Japan.Griechenland

 

– Die Vereinigten Staaten leisten, um eine kommunistische Machtübernahme zu verhindern, logistische, technische, militärische und finanzielle Unterstützung. Am Kriegsgeschehen nehmen zwar keine US-Soldaten teil, dafür schicken die USA aber Militärberater und Kriegsmaterial nach Athen.

 

Hauptartikel: Berliner Luftbrücke
In West-Berlin errichten die Vereinigten Staaten und ihre Alliierten während der Berlin-Blockade durch die Sowjetunion eineLuftbrücke zur Versorgung der Stadt.

 

Hauptartikel: Koreakrieg
1950 bis 1953 Korea – Die Vereinigten Staaten kommen, legitimiert durch die in sowjetischer Abwesenheit erfolgte Resolution 85 des UN-Sicherheitsrates, dem prowestlichen Regime in Südkorea zu Hilfe, das durch einen Überraschungsangriff deskommunistischen Nordens in schwere Bedrängnis geraten ist.

Ägypten

 

– Anlässlich der

 

Sueskrise

 

entsenden die Vereinigten Staaten mehrere Kriegsschiffe und

 

Flugzeugträger

 

ins östliche Mittelmeer und zwingen das

 

Vereinigte Königreich

 

und

 

Frankreich

 

zur Beendigung ihrer militärischen Intervention amSueskanal.Juli bis Oktober 1958:

 

Libanon

 

– Die Vereinigten Staaten greifen auf Ersuchen des christlichen Staatspräsidenten

 

Camille Chamoun

 

in

 

Auseinandersetzungen im Libanon

 

ein.Volksrepublik China

 

– In der Konfrontation zwischen der

 

Volksrepublik China

 

und

 

Taiwan

 

um die zu Taiwan gehörenden, China vorgelagerten Inseln

 

Quemoy

 

und

 

Matsu

 

entsenden die Vereinigten Staaten zur Unterstützung Taiwans Marineeinheiten ins Krisengebiet.Kuba – Die Vereinigten Staaten finanzieren und unterstützen von ihrem Territorium aus operierende Guerillabewegungen zum Sturz der Regierung von Ministerpräsident Fidel Castro in Kuba.17. April 1961: Kuba – Eine von den Vereinigten Staaten ausgebildete und ausgerüstete Guerillagruppe aus

 

Exilkubanernscheitert bei der

 

Invasion in der Schweinebucht

 

auf Kuba. Die Operation wird durch die amerikanische Bombardierung kubanischer Luftabwehrstellungen vorbereitet.Während der sogenannten

 

Kubakrise

 

(Oktober/November) wird die Insel mit einer totalen Blockade belegt.Mai 1964:

 

Laos

 

– (Laotischer Bürgerkrieg) – Flugzeuge und Bodentruppen (etwa 10.000 Mann) starten Angriffe auf die Gebiete des

 

Pathet Lao. Nach jahrelangen Kämpfen zeichnet sich jedoch keine militärische Lösung ab und die amerikanischen Interventionstruppen verlassen das Land im März 1970.1964 bis 1975:

 

Vietnam

 

– Die Vereinigten Staaten beteiligen sich massiv im

 

Vietnamkrieg. Auf dem Höhepunkt des Krieges sind rund 550.000 amerikanische Soldaten im Einsatz.1964 bis 1982:

 

Bolivien

 

– Die Vereinigten Staaten sind in eine Vielzahl von militärischen

 

Staatsstreichen

 

und Gegenrevolten verwickelt.April bis September 1965:

 

Dominikanische Republik

 

(Operation Power Pack) – Nach dem Sturz des linksgerichteten Präsidenten

 

Juan Bosch

 

und der Installation einer mit amerikanischer Hilfe eingesetzten Militärjunta entbrennt einBürgerkrieg. Die Vereinigten Staaten intervenieren mit 42.000 Marines und veranlassen Neuwahlen, aus denen

 

Joaquín Balaguer

 

– der zuvor 30 Jahre in Diensten der Trujillo-Diktatur (vgl.

 

Rafael Trujillo) gestanden hat – als Sieger hervorgeht. Balaguer bestimmt in enger Zusammenarbeit mit den Vereinigten Staaten für die folgenden 35 Jahre die Dominikanische Politik.Mai 1965:

 

Kambodscha

 

– Die Vereinigten Staaten bombardieren Grenzdörfer entlang der vietnamesischen Grenze. Das Land wird dadurch in den Vietnam-Krieg verwickelt.Ab 1967: Nach dem

 

Sechstagekrieg

 

verstärken die Vereinigten Staaten die finanzielle und militärische Hilfe für

 

Israel

 

in der Auseinandersetzung mit den arabischen Nachbarn. Israel wird zum wichtigsten amerikanischen Verbündeten in Nahost.Bolivien – Die

 

bolivianische Armee

 

wird in ihrem Kampf gegen die Guerilla durch die CIA angeleitet. Mit Hilfe des CIA wird der kubanische Revolutionär

 

Ernesto Che Guevara

 

in Bolivien aufgespürt und am 9. Oktober erschossen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AntiBan
04.06.2016, 11:25

März 1970: Kambodscha – Mit amerikanischer Unterstützung putscht sich der General

 

Lon Nol

 

an die Macht. Ausweitung des Vietnam-Krieges auch auf Kambodscha.September 1970:

 

Jordanien

 

– Im jordanischen Bürgerkrieg ergreifen die Vereinigten Staaten Partei für das Königshaus und entsenden Flugzeugträger und Kriegsschiffe ins östliche Mittelmeer.Indien/Pakistan

 

– Im indisch-pakistanischen Konflikt um die Unabhängigkeit

 

Bangladeschs

 

entsenden die Vereinigten Staaten Flottenverbände in den

 

Golf von Bengalen.Angola

 

– Die Vereinigten Staaten unterstützen die

 

UNITA-Rebellen in ihrem Kampf gegen die marxistisch-leninistische

 

MPLA-Regierung.1977 bis 1992:

 

El Salvador

 

– Die Vereinigten Staaten unterstützen die von ihnen eingesetzten oder gebilligten Regierungen im Kampf gegen die marxistisch-leninistische Opposition. In der Folge zerfällt das Land in einem zehnjährigen Bürgerkrieg.25. April 1980: Iran – Die Militäraktion

 

Operation Eagle Claw

 

der Vereinigten Staaten zur Befreiung der amerikanischenGeiseln

 

in der besetzten US-Botschaft in

 

Teheran

 

scheitert.Ab 1981: Nicaragua – Die Vereinigten Staaten setzen nach der erfolgreichen sandinistischen Revolution von 1979 die finanzielle, militärische und logistische Unterstützung der Anhänger der davongejagten Diktatur von

 

Anastasio Somoza Debayle

 

fort und bekämpfen die Sandinisten, nachdem diese auf einen marxistisch-leninistischen Kurs umschwenken.Ab 1981:

 

Afghanistan

 

– Die Vereinigten Staaten gewähren den

 

Mudschahidin

 

und anderen afghanischen Widerstandskämpfern massive finanzielle, militärische und logistische Hilfe in ihrem Kampf gegen die sowjetische Besetzung des Landes.Ab 1982:

 

Contras, von Honduras aus operierende Gegner der Sandinisten in Nicaragua, erhalten militärische und logistische Hilfe seitens der USA.April 1982: Argentinien – Die Vereinigten Staaten leisten den britischen Truppen im Krieg gegen Argentinien (Falkland-Krieg) mit ihrer Militärbasis auf der Atlantik-Insel

 

Ascension

 

logistische Unterstützung und Aufklärung durch ihre Spionagesatelliten.Der Iran erhält Waffenhilfe zur Abwehr der zuvor von den USA unterstützten irakischen Regierung im Austausch gegen die amerikanischen Geiseln in der besetzten Botschaft in Teheran.September 1983: Libanon – Die Vereinigten Staaten greifen als Teil einer

 

internationalen Friedenstruppe

 

in den

 

libanesischen Bürgerkrieg

 

ein, der darauf – aber nicht deswegen – in seine blutigste Phase eintritt. Die Intervention scheitert nach mehreren blutigen Selbstmordanschlägen und die multinationale Streitmacht verlässt den Libanon (Februar/März 1984).25. Oktober 1983:

 

Grenada

 

– Der linksorientierte Premierminister

 

Maurice Bishop

 

wird von Putschisten exekutiert. Die Annäherung der neuen Regierung an die Sowjetunion führt zu einer

 

militärischen Intervention.1. Mai 1985 Nicaragua – Nach dem Wahlsieg der linksgerichteten

 

Sandinisten

 

vom 4. November 1984 verhängen die Vereinigten Staaten ein vollständiges Handelsembargo gegen Nicaragua, weil sich bei den Sandinisten sehr schnell die marxistisch-leninistischen Kräfte durchsetzen. Fortführung der Unterstützung der Opposition (Contras) zum Sturz des seit 1979 regierenden sandinistischen Regimes.Februar 1986: Haiti – Die Vereinigten Staaten wenden sich unter massivem Druck aus der Bevölkerung von der seit 1957 herrschenden und von ihr protegierten

 

Duvalier-Familiendiktatur ab. Diktator

 

Jean-Claude Duvalier, genannt

 

Baby Doc

, flieht ins Ausland.14. April 1986:

 

Libyen

 

– Als Vergeltung für libysche Terrorakte bombardieren die Vereinigten Staaten Ziele in

 

Tripolis

 

undBengasi

 

(Operation El Dorado Canyon).

1

1. ist die Wirtschaft der USA am ar***. Die sind gar nicht so reich, wie ihr alle denkt.
Da darf man sich nicht wundern, Krieg kostet eben Geld.

2. Ist die USA für die meisten Kriege dieser Welt zuständig.
Am liebsten Augen aufmachen und ein bisschen Informieren. Dann siehst du wie viel unschuldiges Blut durch diese "Friedenwächter" vergossen wurde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Amerikaner wissen wie man wirtschaftet? - Okay, der war echt gut.

Die USA leisten einen sehr hohen Beitrag für den Weltfrieden? - Okay krass, sogar noch einen oben draufgesetzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Amerika sitzen mehr Leute im Gefängnissen als in der ganzen Welt! Kurbel ruhig weiter am Weltfrieden geh nochmal bei Mcgiftmüll essen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ganz im Ernst:

Abegsehen davon, daß ich folgende Aussage nicht unterstütze: "USA leistet einen sehr hohen Beitrag für den Weltfrieden" solltest Du bei Deiner Argumentation bitte mal einen Blick auf folgendes in den US werfen:

1) Staatsverschuldung

2) Verschuldung privater Haushalte - sowohl im Hinblick auf Immobilien - also Hypothekendarlehen, als auch die reinen Konsumschulden.

Somit halte ich die von Dir geschilderten Annahmen/Aussagen im Kontext zu Diener Fragestellung für Falsch

Wenn wir vorhergehendes mal außer Acht lassen, würde ich folgendes sagen:

1) Wahljahre in den USA sind für die Börsen dort in aller Regel gute Jahre

2) Ja, man kann erwarten, daß, wenn es den USA wirtschaftlich gut geht, dies auch förderlich für die deutschen Börsen ist.

3) Ja, die Finanzkrise hat uns gelehrt, wie Abhängig vieles voneinander ist.

4) Aus der Finanzkrise / Immobilienkrise konnte man ersehen, wie aberwitzig die Macht der Ratingagenturen war und ist, welche sich gegen ganze Währungsräume instrumentalisieren ließen, aber die Probleme der US-Wirtschaft großzügig übersehen haben, bis nicht nur Lehman Brothers Pleite gingen, sondern AIG gestützt werden mußten usw.

5) Da für entsprechende Ratings gezahlt werden muß, wundert mich das positive Abschneiden einger Pleite bzw. fast-Pleite Kandidatn im Vorfeld der Finanzkrise gar nicht mehr!

6) Ich bin begeistert, wie Pragmatisch in den USA mit Krisen umgegangen wird, bzw. wie schnell man versucht, die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen

7) Man könnte erwarten, daß in 2016 das Aufgeholt wird, was 2015 in den USA an den Börsen nicht erzielt wurde, jedoch sehen Experten die entsprechenden Impulse NICHT.

Som, jetzt mal zu Deiner eigentlichen Überschrift:

Investieren & Gutes tun: Wie wäre es mit Mikrofinanzierungen?

Gruß,

E.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Beitrag ist einfach nur naiv und unsinnig in einem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kullertraenen antwortet TatyanaIgor, also sich selbst und ist zu dieser Frage der einzige, der sich selbst Recht gibt.;)

von Kullertraenen, vor 12 Std

Deine Idee ist eigentlich sehr gut. Durch das ständige

Investieren wird die Wirtschaft angekurbelt. Wenn jeder so wie du denken würde, wäre heute alles um einiges besser :)

Bin stolz auf dich :)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hört sich an als man bei dir ne Gehirnwäsche vollzogen hätte. Tja wie man sieht rekrutieren nicht nur Terroristen die Leute.

Man muss halt nur das eigene Vold dumm halten sowie die Amys das machen dann ein bissel Hetze betreiben und den jeden Tag die Natinalhymne vorspielen und sagen wir sind die guten.

Bestimmt nen Lehrer in der Schule gehabt der USA Fan war (lol)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TatyanaIgor
04.06.2016, 10:46

Ehmm nein. Ich nimm mal an, das du eine Gehirnwäsche durchgelaufen bist. Wer sein Ostnachabr nicht als Gefahr sieht ist abgestumpft. Diktatorenliebe ist wie eine Krankheit

0

USA leistet einen sehr hohen Beitrag für den Weltfrieden.

Die gesamte US-Außenpolitik und die ihrer Handlanger ist von Lügen und falschen Urteilen durchsetzt. Der sog. Verteidigungsetat der USA, der eigentlich ein Kriegs- und Angriffsetat ist, übertrifft alle anderen Etats in der Welt.

Jeder Interventionskrieg der USA, der angelsächsischen Brandstifter und Vasallen in Europa wurde mit einer Lüge begonnen - ob Irak, Jugoslawien, Afghanistan, Libyen, Syrien... Es läuft stets nach demselben Schema ab: Die Öffentlichkeit wird durch Scharfmacher und  NATO-Propaganda aufgehetzt, flankiert von den Mainstream-Medien und den Sachwaltern US-amerikanischer Interessen in Europa, deren promienteste Vertreter Merkel, Hollande, Renzi, Juncker, Tusk sind.

Wer hat denn den Nahen Osten mit seinen Öl- und Gaskriegen in Brand gesteckt? Wer liefert Waffen an Terrorregime wie das in Saudi Arabien? Die USA bzw. deren Geheimdienste haben die ISIS stark gemacht. Die USA betreiben Rechtsbeugung wo sie nur können, es wird sich über Beschlüsse der UN hinweg gesetzt. Wenn die USA lernen würde Völkerrecht anzuerkennen, kämen wir dem Weltfrieden einen klenen Schritt näher!

Solange der Friedensnobelpreisträger, der mal vor einigen Jahren gesagt hatte: "Ich bin gut darin, Menschen zu töten" und dessen Anhänger in Washington das Sagen haben, werden überall auf der Welt Hass, Armut und Elend verbreitet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich das richtig sehe, dann sagt deine Idee folgendes aus: Wenn alle mehr konsumieren, dann geht es allen besser.

Genau das ist die fehlerhafte Denkweise, die dem Staat USA seine Zukunft nimmt. Es kann nicht jeder so leben wie in den USA. Wäre das möglich, bräuchten wir einen weiteren Planeten als Arbeiterklasse. Da das so ist, gilt es, sich diesem Ausbeuterstaat mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zu widersetzen. Mittlerweile richtet sich seine Gier sogar schon gegen das eigene Volk, hast du den Artikel gelesen (findest du in jeder Online-Zeitung, auch in denen wie BILD, die du wahrscheinlich liest), wo Geflügelfabrikmitarbeiter in den USA Windeln tragen müssen, da sie nicht aufs Klo gehen dürfen?

Die gehören nämlich zur Arbeiterklasse. Diese gewinnt auf lange Sicht immer, jeden Konflikt, da sie so extrem in der Überzahl ist. Dass wir uns auch richtig verstehen, ich gehöre nicht zur Arbeiterklasse in diesem Sinne, aber ich mache eine Politik für die Mehrheit, auch wenn sie meinen persönlichen Interessen widerspricht. Denn vergleichsweise sind meine persönlichen Interessen nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TatyanaIgor
03.06.2016, 17:15

Wenn du auch nicht von der "arbeiterklasse" bist, brauchst du keine antwort schreiben. Da diese idee für das volk gedacht ist. Es sollen die bürger davon profitieren nicht die reichen.

0

Was du da schreibst ist völliger Humbug. Die USA sind Pleite sie haben unendlich hohe Staatsschulden und können diese niemals zurückzahlen. Der Dollar ist schon weniger Wert als der Euro und er wird noch fallen und wenn dann noch Trump die Wahlen gewinnen sollte wird das noch schlimmer.

Und die USA bringt auf gar keinen Fall den Weltfrieden! Sie sind Kriegstreiber Nummer 1! Sie sind für fast jeden Konflikt im nahen Osten verantwortlich und sind auch sonst noch in vielen weitern Kriesen involviert oder waren es und sie besitzen das größte Arsenal an Nuklearsprengköpfen auf der Welt. 

Ich würde den USA keinen einzigen Cent geben vor allem jetzt nicht wo Trump kurz vor dem Wahlsieg steht!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BrokerJohny
04.06.2016, 10:30

Besser und vorallem so diplomatisch hätte ich es nicht ausgedrückt. USA sind die letzten Heuchler. Mir wären die Russen als Partner 1000 mal lieber als wie die Sheriffs der Welt für was sie sich halten.

2

Nenn mir bitte ein Produkt aus USA das Deutschland braucht oder dein so geliebtes Europa.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?