Frage von SamsungGalaxy97, 109

Wie kann ich zu meiner Psychologin ehrlich sein und was macht die dann?

Hallo,

Ich muss heute wieder zu meiner Psychologin. Ist eigentlich die beste Ärztin der Stadt, da sie davor in einer guten psychiatrie gearbeitet hat, aber ich trau mich nicht die Wahrheit zu sagen, da die jetzt schon denkt dass ich spinne.

Also dass ich die Tabletten abgesetzt habe, sage ich lieber nicht, ich sag nur ich hab die mal kurzzeitig abgesetzt wegen Übelkeit was ja auch stimmt, danach habe ich sie immer vergessen ( mir wars so übel dass ich mich jeden tag fast übergeben musste, warum keine Ahnung ).

Es ist viel passiert in der zeit wo ich nicht mehr dort war, Trennung ( darüber bin ich jetzt froh ), Mobbing im Praktikum, nur Pech mit meiner Krankheit, also war viel im Krankenhaus, was ja dann klar ist, dass es einen psychisch einfach nicht gut geht, wenn man dauernd ins Krankenhaus muss und starke Infusionen bekommt.

Es ist eben so zurzeit, meine Stimmung hängt sehr von meiner Waage ab, wenn ich mal paar hundert gramm abgenommen habe bin ich gut gelaunt, habe ich zugenommen bin ich sehr schlecht gelaunt, allerdings viel kann ich irgendwie nicht abnehmen siehe letzte Frage.

Da in meinen Unterlagen drinsteht, dass ich ab und an mal nichts esse und nichts trinke denkt die eh schon dass ich spinne, da die meint ich müsste nicht abnehmen. ( BMI von 27,7, also etwas weniger würde ja nicht schaden ).

Ich will sie aber nicht wieder anlügen und sagen dass es mir gut geht, weils mir eben nicht gut geht wegen meinem Gewicht.

Nicht dass sie frägt ob ich eine Diät mache und ich dann sage ich esse täglich unter 1000 kcal und verbrauche mit Sport gute 2000 kcal, was ich wirklich mach manchmal. Ich fang immer wieder Diäten an und die werden immer extremer. Auch wenn ich mal keine Lust auf Sport habe, 1 stunde ist bei mir pflicht am tag, wenn ich lust habe dann 2 bis mehr stunden, je nachdem wie müde ich bin.

Zudem habe ich zu nichts mehr Lust zurzeit.

Wie kann ich ehrlich sein und was macht die dann wenn ich das mit der Diät anspreche?

Ist ja nicht grad das gesündeste was man machen kann.

Antwort
von 11xxlenamaxx12, 22

Es endet nicht gut wenn du ihr alles sagst
Du landest dann nämlich schneller in der Kl Apse als du denkst ?!

Antwort
von gerolsteiner06, 24

Bei dem ganzen Durcheinander was Du hier schreibst wird eines klar: Du  brauchst Hilfe.

Du hast eine Psychologin, von der Du sagst, daß sie gut ist. Aber ihr willst Du nicht vertrauen und willst sie belügen. Wendest Dich hier an Leute, die keine Ahnung haben, Dich nicht kennen und hoffst von denen die Hilfe zu bekomen, die Du von ihr bekommen kannst. Merkst Du nicht, daß Du das alles vollkommen schief anfaßt?

Dan weißt Du genau was Dein Problem ist. Wenn das tatsächlich so wäre, dann bräuchtest Du ja keine Hilfe, weder hier noch von ihr. Also belügst Du Dich selbst.

Fang an ehrlich zu Dir zu sein, dann kannst Du auch ehrlich zu ihr sein.

"Wie kann ich ehrlich sein und was macht die dann wenn ich das mit der Diät anspreche?" Wie kann man ehrlich sein ? Indem man ehrlich ist. Und das zweite wird sie Dir schon sagen, da brauchst Du nicht rumrätseln.

Kommentar von SamsungGalaxy97 ,

Ist halt eine sehr gefragte Ärztin bei der ich damals innerhalb von 2 Wochen einen Termin bekam, bei anderen war es länger als 1 jahr Wartezeit.

Dafür muss ich nur alle 3-4 Monate hin.

Hoffe es fällt keinem auf dass ich die Tabletten nicht mehr nehme, da ich seit über einen halben jahr kein Rezept mehr hatte dafür und dort nur 98 stück drin sind und naja sind glaub ich erst 5 stück draußen aus der gesamten Packung xD

Ich vertrau niemanden, egal wer es ist, nicht mal meinen Eltern oder meinen Freunden kann ich richtig vertrauen, geht einfach nicht, wurde viel zu viel ausgenutzt früher und da ich mit Psychologen auch schon sehr sehr schlechte Erfahrungen gemacht habe, ist es ganz klar dass ich keinen mehr vertrauen kann.

Ich hab kein bock wieder mal in der psychiatrie zu landen, da ich genau weiß dass man dort jemanden trifft den man kennt und hasst.

Kommentar von gerolsteiner06 ,

Tja, was soll man da sagen.
Du kannst sicher sein, daß Du hier keine Hilfe bekommst.

Hier kennt Dich keiner und die Hilfsbereiten können nur allgemeine Aussagen geben. Der Rest sind Spinner.

Da kannst Du alles auch auf einen Zettel schreiben und den in den Papierkorb werfen.

Antwort
von FlyingCarpet, 53

Sag es ihr, sie wird schon schlimmeres gehört haben. Du hast Symtome von Übertrainiertheit, das ist nicht gut. 

Antwort
von Losloslosx3, 63

es ist eine gute Idee, sie nicht anzulügen.

Sie ist da, um dir zu helfen, d.h. sie ist deine Dienstleisterin, du bezahlst für ihre Dienstleistung. Wenn du sie anlügst, dann betrügst du dich selbst um dein Geld, denn dann hinderst du sie daran, die Dienstleistung, für die du bezahlst, richtig zu erbringen. Deshalb musst du dich vor ihr auch nicht schämen. Sie ist da, um dir zu helfen, und das kann sie besser, wenn sie die Wahrheit weiss...

Kommentar von SamsungGalaxy97 ,

Ich selbst bezahl gar nichts so mal dazu. Das zahlt doch krankenkasse normal oder?

Ich hab halt angst wenn ich ehrlich bin dass ich dann irgendwelche neuen Tabletten krieg wodurch ich wieder zunehm, da die wo ich nehmen musste die ich ja eh abgesetzt hatte, da ich mich ja so schon übergeben musste fast rein gar nichts geholfen hat gegen meine Ängste und ich hab echt panische angst vor ausländischen männern, telefonieren, in meinem eigenen zimmer nachts ( hab immer licht an ) obwohl ich mich ein einsperre, alleine spazieren gehen geht auch nicht mehr da ich immer schüsse hörte, aber nur wenn ich allein unterwegs war und vor Medikamenten plötzlich, da hab ich echt panische angst.

Kommentar von gerolsteiner06 ,

Aber eben hast Du behauptet, deine einzigen Problme wäre Dein Gewicht und diese andere Krankheit, die Du nicht genannt hast.

Jetzt schreibst Du, daß Du von Ängesten geplagt wirst.

Sei ehrlich zu Dir und zu deiner Psychologin. Sonst kommst Du nicht weiter.

Kommentar von Losloslosx3 ,

du zahlst es, und die Krankenkasse zahlt es zurück. Aber du zahlst, auch wenn du es nicht direkt merkst...

Vielleicht brauchst du eine intensivere Betreuung (nicht alleine leben), wenn du alleine so viel Angst hast?

Kommentar von SamsungGalaxy97 ,

Die Ängste die kamen erst als ich meine allerersten Tabletten nehmen musste, davor hatte ich nicht so viel Angst. Das hat sich durch die Tabletten verstärkt, hab echt eine Phase gehabt, ich hab da auf einer bank geschlafen in einem zimmer wo mein Hund liegt immer und hatte trotzdem so panische angst, hab nur geschwitzt und gezittert am ganzen körper, da ich so angst hatte, seitdem ich die Tabletten abgesetzt habe, wird es solangsam wieder besser.

Zwar noch nicht ganz weg, aber deutlich besser geworden dadurch obwohl die Tabletten eigentlich auch gegen Angst waren, aber irgendwie hat bei mir alles eine gegenteilige Wirkung.

und nein ich zahl gar nichts und kriege auch nichts zurück!

meine Eltern bezahlen nur pro jahr einen bestimtmen betrag unter 200 euro und sonst nichts und kriegen tun wir Fahrtkosten zu ärzten und Befreiung von zuzahlungen in der apotheke.

Ich leb nicht alleine, ich leb daheim bei meinen Eltern da ich ja erst 18 bin.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community