Frage von Dolores97, 144

Wie kann ich zu einem Obdachlosen, mit dem ich mich schon etwas angefreundet habe, den Kontakt abbrechen?

Hallo, ich habe mir ein kleines "Problem" eingelöffelt und wollte euch jetzt um Rat fragen:

Ich wollte einem Obdachlosen in meiner Nähe helfen und habe ihm deswegen einmal 5€ gegeben, das darauf folgende Mal ein paar nützliche Sachen (Shampoo, Desinfektionsgel,..) und heute etwas Obst.

Ursprünglich war meine Idee an der ganzen Sache, zum einen allgemein jemandem zu helfen (und weil er fast direkt vor meiner Haustür lebt, habe ich ihm halt versucht zu helfen) und zum anderen hab ich mal gelesen, dass Obdachlose nicht genau wissen, wo sie sich Hilfe suchen können bzw. wie sie von der Straße wegkommen und wollte deswegen eine Art "freundschaftliche Beziehung" zu ihm aufbauen, um ihm dann zu helfen.

Mehr oder weniger ist auch mein Plan aufgegangen, weil er heute, nachdem ich ihm das Obst gegeben hab, mir Angeboten hat, mal irgendwo um die Ecke ein Kaffee zu trinken und ein bisschen zu reden.

Jetzt hab ich aber folgendes Problem an der Sache: Irgendwie, obwohl das am Anfang meine gute Absicht war, will ich das jetzt doch nicht mehr. Nicht, weil ich ihm nicht helfen möchte (das will ich natürlich), sondern weil ich aufgrund von meinen Depressionen manchmal Panik bekomme, wenn mir Leute zu Nahe kommen.

Naja, um den genauen Grund für meine andere Meinung geht es aber nicht. Ich wollte euch jetzt um Rat fragen, wie ich aus dem Ganzen wieder glimpflich rauskomme, ohne ihn zu verletzen oder mich respektlos einfach nicht mehr zu melden (was sowieso nicht geht, weil er ja quasi vor meiner Haustür wohnt).

Noch erwähnen sollte ich, das wir keinen "Termin" oder festen Tag zum Treffen ausgemacht haben und dass ich ihm aber allgemein schon zugesagt hab (weil ich mit der Situation überfordert war und nicht wusste, was ich sagen soll).

Bitte helft mir. Das Problem ist zwar jetzt nicht das allergrößte Problem, aber ich fühl mich irgendwie extrem unter Druck gesetzt und ich möchte das nicht machen. Ich weiß nicht, was ich tun soll.

Lg, Dolores97

Antwort
von ManuViernheim, 23

Bist Du jetzt wegen dem Treffen überfordert?

Sage ihm freundlich, dass Du keinen Kaffee trinken möchtest, weil es Dir momentan nicht gut geht.

Vielleicht geht es Dir später besser.

Du kannst ihn aber weiterhin helfen.

Das ist schön von dir.

Antwort
von georgiaaa, 74

Erklär es ihm ganz ehrlich. Er wird es verstehen

Antwort
von AlterEgo1, 93

Ich war mal in haargenau derselben Situation. Ich hab dem Obdachlosen einfach meine psychische Situation erklärt!

Kommentar von Dolores97 ,

Danke für deine Antwort :)

Weil du geschrieben hast, dass du in derselben Situation warst, wollte ich fragen, wie du ihm das genau damals erklärt hast.

Meistens trau ich mich nicht, mit anderen über meine psychischen Probleme zu sprechen und ich hab schon jetzt Schuldgefühle ihm gegenüber, ihn "benutzt" zu haben oder ihn dadurch zu verletzen (obwohl ich weiß, dass ich ihn nicht benutzt hab).
Und meistens finde ich in solchen Situationen auch nicht die richtigen Worte :/

Kommentar von AlterEgo1 ,

Ich hab mich anfangs sehr dafür geschämt, depressiv zu sein, aber irgendwann konnte ich es dann akzeptieren. Je mehr Leuten ich davon erzählt habe, um so leichter wurde es. Wenn du anderen Leuten davon erzählst, machst du selbst auch Fortschritte, die Depression als solche zu akzeptieren und das Bestmögliche aus deiner schlimmen Situation zu machen!
Ich hab ihm einfach gesagt, dass ich depressiv bin, ihm erklärt, was eine Depression ist und dass ich zur Zeit auf mich selbst schauen muss, da es mir sehr schlecht geht und es mir sehr schwer fällt, mir Menschen zu reden.

Kommentar von Dolores97 ,

Ok, danke für deinen Rat! :)
Du hast mir wirklich sehr geholfen, weil ich diese ganze Situation als so schlimm empfunden hab (und immer noch empfinde) und gar keinen Ausweg gesehen hab.

Kommentar von AlterEgo1 ,

Gern! =)
In der Depression steigert man sich oft in gewisse Dinge total rein, also verstehe ich dich gut! ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community