Wie kann ich wissen, ob ich in einem Wohnheim wohne wegen Mieterhöhungsverlangen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Steht denn im Mietvertrag das die Miete erhöht werden darf/kann?

Das muß bei Verträgen mit Pauschal-/Inklusivmiete ausdrücklich vereinbart sein.

Normalerweise darf die Miete binnen 3 Jahren um 20 bzw. 15 % erhöht werden.

So lange die Erhöhung der Pauschalmiete nicht über den örtlichen Mietspiegel hinausgeht ist das zulässig.

In einem Wohnheim wohnen die Leute meist nur vorübergehend, z. B. für die Dauer des Studiums oder ihrer Ausbildung.

Sprich es findet ein häufiger Mieterwechsel statt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lachs4709
24.03.2016, 15:46

Manche wohnen schon 8 Jahre. Ich bin auch schon 3 Jahre mit meinem Studium fertig und wohne da.

Problem es gibt keinen Mietspiegel und auch kein vergleichbarer Wohnraum, da dies ein Bauerndorf ist. Die 35 Leute wo da wohnen sind mehr Leute als die paar Leute in den Bauernhöfen und mit den anderen Häusern kann man die Mietpreise schlecht vergleichen.

0
Kommentar von lachs4709
28.03.2016, 01:10

Nein, es gibt keine Klausel wo drin steht, dass wenn sich Nebenkosten erhöhen, die Miete angepasst werden könnte.

0

Einfach das Hirn bitten. Es möge sich erinnern, was vereinbart wurde bzw. anordnen, daß in die Urkunde geschaut wird.

Viel Glück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lachs4709
24.03.2016, 15:40

In welcher Urkunde geschaut wird. Es steht drauf Appartementhaus aber kein Studentenwohnheim oder sonst ein gefördert oder finanziertes Wohnheim von Caritas oder einem anderen Träger.

0

für Alters- und Pflegeheime, Wohnheime sowie Räumlichkeiten, für die keine üblichen Mietverträge abgeschlossen werden gilt nicht die Pflicht der Heizkostenabrechnung.

Eine Erhöhung von 11% finde ich nun auch nicht überzogen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lachs4709
28.03.2016, 01:13

Es ist aber ein Appartementhaus, kein Wohnheim wie du schilderst. Aber der Vermieter muss beweisen, dass die Kosten gestiegen sind und Heizkosten wie Öl ist von 2014 bis jetzt drastisch gefallen.

0

Wie kann ich wissen, ob ich in einem Wohnheim wohne

Das sollte in der Regel aus dem Mietvertrag hervorgehen. Im Zweifel lässt auch der Vermieter Rückschlüsse darauf zu.

Es wird geschrieben, dass aufgrund der gestiegenen Kosten von Energie und Wasser seit 2012 keine Mieterhöhung vorgenommen wurde.

Was wird denn nun erhöht? Die Kaltmiete nach § 558 BGB oder die Nebenkostenpauschale nach § 560 BGB? Das ist ein großer Unterschied.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lachs4709
24.03.2016, 15:38

Es wird geschriebn: "Bitte haben Sie Verständnis, dass wir ab dem 1.7.16 die Miete anpasen..."

Im Satz zuvor heisst es: "Betonen möchten wir, dass wir die ganzen Jahre über trotz gestiegener Kosten wie Energie- Wasser -..etc. keine Mieterhöhung vorgenommen haben."

0
Kommentar von lachs4709
24.03.2016, 15:48

Es müsste dann die Nebenkostenpauschale sein. Aber wie gesagt, Problem ist, es gibt nur einen Heizungszähler und Wasserzähler für 35 Leute.

0
Kommentar von lachs4709
27.03.2016, 04:59

OK, ich habe jetzt gerade meinen Mietvertrag vorliegen.

Der ist ganz einfach und hat nur 2 Seiten und es steht nichts von Wohnheim, sondern Appartementhaus.

a) Unter Mietzins steht 270Euro

b) Monatliche Nebenkosten 0 Euro

Bei der Mieterhöhung heisst es:

"Betonen möchten wir, dass wir die ganzen Jahre trotz stark gestiegener Kosten wie Energie-Wasser-Strom etc. keine Mieterhöhung vorgenommen haben. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir ab dem 1.7.16 die Miete anpassen auf Euro 300 monatlich."

Ist hier ein Formfehler drin?

Darf die Miete angepasst werden?

Eingezogen bin ich August 2012. Wäre da der Vergleichszeitpunkt oder darf man nur ein Kalenderjahr zurückgehen, wer weiss Rat? Da Energiekosten im letzten Jahr 2015 Februar um die 60Cent der Liter Heizoel kostete und jetzt nur noch 45Cent. Also sind Energiekosten knapp 30Prozent billiger geworden. Dürfen die dann trotzdem erhöhen oder zählt der Vergleichszeitpunkt August 2012 zu heute?

0

sie sollten wissen mit wem sie einen vertrag haben .

mit dem können sie diskutieren oder ausziehenn-- das ist die regel , leider .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lachs4709
23.03.2016, 22:07

Mit einer Firma habe ich einen Vertrag und nun? War nicht meine Frage - leider. Bitte genau lesen.

0