Frage von Toqra, 171

Wie kann ich wieder Glücksgefühle empfinden/spüren?

Hey
Bin m/16 und naja ich fühle mich nicht wohl, so wie alles gerade ist. Bin meistens ziemlich traurig, alleine, leer und so lustlos. Ich kann mir nicht vorstellen, irgendwie wieder etwas tolles zu fühlen. Bin auch oft müde und naja das alles spiegelt sich auch in meinen Schulnoten wieder. Muss sowieso noch eine Menge lernen, da ich sonst mein Vorrücken in das nächste Schuljahr gefährde, eben weil ich in 2 Fächern auf der Kippe stehe.
Freundeskreis-technisch sieht's auch nicht wirklich gut aus. Um ehrlich zu sein habe ich überhaupt keine Freunde, irgendwie. Zwar verstehe ich mich mit vielen aus meiner Klasse und Schule gut, aber ich habe privat noch nie etwas mit jemandem unternommen. Oft fühle ich mich deswegen auch ziemlich wertlos und nutzlos.
Hobbies habe ich irgendwie auch nicht wirklich welche. Ich sitze eher den ganzen Tag in meinem Zimmer und lese was über Politik, Philosophie und solch Zeugs und schaue mir liebend gerne Videos von Erik Range (Künstlername: Gronkh) auf YouTube an, sowie seine streams. Durch ihn fühle ich mich meistens wieder besser und stärker. Aber das hält nicht lange.
Was kann ich tun, es ist einfach alles ziemlich down gerade.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von GlobalGesehen, 53

Hallo Toqra,

Ich finde das gut, dass du dich aufgerafft hast so ausführlich zu schreiben. Auf der einen Seite hast du Interessen, auf der anderen Seite traust du dich nicht so recht, diese auch mit Leben zu füllen. Sei Dir versichert - das geht Dir nicht alleine so sondern sehr vielen vielen anderen ebenfalls. Die meisten reden einfach nicht darüber.

Ich habe heute zwei Tipps für dich. Du solltest dich ja schon mal auf die Suche begeben und Menschen kontaktieren. Da dir das Angst macht, was ich selber von früher kenne und vermutlich viele andere auch, stell dir einfach mal die Frage - was im schlimmsten Falle könnte denn passieren, wenn ich jetzt XY einfach mal zu einem bestimmten Thema anspreche? Oder ich zu einer Veranstaltung gehe? Wenn genau das passieren sollte - was würde es für dein Leben bedeuten? Stell dir vor, du redest vor ein paar Leuten, und bekommst einen knallroten Kopf. Nach zwei oder drei Minuten ist das wieder vorbei. Auch wenn das dann unangenehm war, inwiefern sollte das dein weiteres Leben nachteilig beeinflussen? Oft machen wir uns viel zu viele Gedanken darüber, was andere Menschen wohl über uns denken. Wenn wir wüssten, wie wenig andere Menschen über uns nachdenken, so könnten wir unser Leben viel entspannter leben.

Ganz wichtig finde ich in deiner Situation, dass du mit kleinen Dingen beginnst. Dinge, die dir zwar unangenehm sind, die aber mit etwas zusammenreißen zu schaffen sind. Das gibt dir ein besseres Gefühl und ein gutes Feedback. Dieses solltest du dann so oft wie möglich wiederholen. Nach und nach wirst du dich ganz automatisch auch an schwierigere Situationen herantrauen.

Schüchternheit, Ängste vor anderen überwinden, ist ein wenig wie einen Muskel zu trainieren. Wenn du damit anfängst, wirst du schnell Erfolge erzielen. Wenn du dann damit weitermachst, wird der Muskel sehr schnell stärker und stärker. Das schöne ist - nach einer gewissen Zeit, wenn du zurück blickst, wirst du dir gar nicht mehr vorstellen können, dass Du mal diese Ängste gehabt haben solltest.

Wie es so ist im Leben - jeder noch so lange Weg fängt mit einem ersten Schritt an. Mach dir Gedanken darüber, welcher Schritt das für dich sein kann. Ein Schritt, der dich nicht komplett überfordert und nicht gleichzeitig dazu bringt, ein ganz klein wenig deine Komfortzone zu verlassen.

Ich wünsche dir viel Erfolg auf dem Weg in ein glückliches, erfüllendes Leben!

Antwort
von PicaPica, 51

Mach das, wo du am meisten Sinn dahinter siehst, auch im Hinblick auf später.

Wenn du eine Politikkarriere anstrebst, vertiefe dein Wissen auf diesem Gebiet, dass dir da Niemand so schnell das Wasser reichen kann, verstehst? Gilt für alle Themenbereiche.

Nutze die Zeit zu Hause und lerne für die Schule, denn für eine Politikkarriere braucht man einen guten Abschluss, der natürlich auch auf jedem anderen Gebiet äußerst hilfreich ist. Bedenke aber, dass man für eine wirkliche Politikerkarriere auch hie und da mal ein guter Redner sein muss.

Stelle dich dir in ca. 3-4 Jahren vor und wie froh und dankbar du sein wirst, dich heute nicht so hängengelassen zu haben.

Was ebenfalls helfen kann ist, ergründe w a r u m Andere so viel glücklicher sind (oder scheinen) als du, was machen sie im Gegensatz zu dir andres??

Denk über all diese Sachen mal gründlich nach und sei ehrlich zu dir selbst, dann bist du, vermutl. ohne dass du das selbst groß mitbekommst, einen nicht unbedingt kleinen Schritt weiter. Viel Erfolg.

Antwort
von IchMagSchinken, 54

Ich denke das kommt davon das du dir kein Hobby suchst oder mal mit freunden etwas trinken gehst. Du bist 16 und in deinem alter sollte man fast schon am meisten erleben, sonst ärgerst du dich später darüber ;) stell mal was an...

und rede am besten nicht über Politik, gronkh oder philosophie mit den leuten da dies ja alles sehr eigene Interessen sind.

wenn du dich mit Politik befasst, kein wunder das du keinen spaß mehr hast :D

woher kommst du? (Bundesland)

Antwort
von Lumpazi77, 46

Du leidest an einer Volkskrankheit, die Deine Altersgruppe trifft: PUBERTÄT !

Was Du tun kannst ?

Erhebe Deinen Hintern und gehe raus aus der Bude, nimm am Leben teil

DU musst auf die Leute zugehen und nicht warten bis sie Dich kontaktieren

Im schulischen Bereich musst Du mehr Disziplin zeigen

Mit den Erfolgen kommt dann auch ein Glücksgefühl

Kommentar von Toqra ,

Warum kommt es mir dann so vor, dass beinahe alle um mich herum glücklich sind oder immerhin glücklicher. Freunde treffen, Spaß haben. Lachen. Das hatte ich alles kaum.

Kommentar von Lumpazi77 ,

Das liegt ganz alleine an Dir ! Mache was ich Dir geschrieben habe und schon bald gehörst auch Du zu den Glücklichen !

Antwort
von Kleckerfrau, 64

Das ist die Pubertät. da musst du jetzt durch. Wie wäre es wenn du in irgend einen  Verein eintrittst ? Wenn du dich so für Politik interessierst, kannst du dich vielleicht in einer Partei in der Jugendarbeit engagieren.

Kommentar von Toqra ,

War ich schon mal, aber dann hatte ich so oft wieder keine Lust, wollte da nicht hingehen, habe mir das nicht zugetraut. Usw.

Kommentar von Kleckerfrau ,

Dann versuch es doch mit was anderem. Du musst raus, vor die Tür. Freunde treffen, Spaß haben.

Kommentar von Toqra ,

Ich will auch einiges machen aber traue mir das nicht so zu. Habe auch eher ein wenig Angst, mit den Leuten dort reden zu müssen, das fällt mir schwer.
Naja und Freunde habe ich eben keine, mit denen ich mich treffen kann.
Ich klinge schon wie ein depressiver Mensch..., aber an so vielem habe ich keinen Spaß. Das will ich so doch alles auch nicht, aber wirklich Hoffnung habe ich kaum.

Antwort
von Dogvahkiin, 23

Moin,

Mir, auch m/16, ging mir es ne Weile 100%ig wie dir. Ich habe mich mit Politik beschäftigt, bin auf ein paar Demos gegangen, habe mich mehr mit Musik beschäftigt (spiele mittlerweile E- und Akustik-Gitarre), höre fast den ganzen tag Musik (einfach aufdrehen und dann motiviert dich das schon). Außerdem habe ich mein ganzes Geld zusammengekratzt und habe mir ein Motorrad gekauft (nette  125er die man mit 16 fahren kann). Beim Motorradfahren fühlt man sich frei und man kommt auf andere Gedanken.

Vielleicht solltest du auch mal überlegen, ein paar Internetbekanntschaften zu machen (kannst es ja auch beim miteinander schreiben belassen) oder einfach offen zu deinen Klassenkameraden hingehen und was vorschlagen, und sei es nur bei nem Bier am nächsten See chillen. Sei einfach selbstbewusst und sprich mit den Leuten, und falls sie nichts mit dir zutun haben wollen, dann haben sie dich auch nicht verdient.

Ich hoffe, du kommst bald auf bessere gedanken :)

Peace

Antwort
von meggie105, 61

wenns gar nicht mehr geht: professionelle hilfe suchen!

ansonsten: suche dir zb ein neues hobby, frag die leute aus der klasse, mit denen du dich gut verstehst, ob ihr mal was privat unternehmen könnt. mach sport, trete einen verein bei oder lerne ein neues instrument. all diese dinge können helfen, deine sozialen kontakte aufzubauen.

Kommentar von Toqra ,

Ich war schon in stationärer Behandlung für mehr als 10 Wochen weil ich oft traurig bin und alles. Auch dort wurde mir gesagt: Vereinen beitreten, oder z.B Jugendorganisationen von Parteien (weil ich mich für Politik interessiere) und anderes. Aber dazu fehlt mir dann wieder die Lust, Kraft, Freude oder Motivation.
Mit Traurigkeit dort anzukommen hilft es ja auch nichts.

Kommentar von meggie105 ,

tja dann musst du aber mal an dir selbst arbeiten. wenn du dir dauernd einredest, dass dir die kraft fehlt, tut sie das auch. raff dich endlich mal auf und tue was dagegen, sonst wird es nie besser!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community