Frage von binschongros, 119

Wie kann ich verhindern, dass meine Mama meinen kleinen Bruder füttert?

Er ist schon 3 Jahre alt und kann alleine essen und will das auch immer wenn ich und meine Schwester uns mal um ihn kümmern isst er auch alleine sogar ohne alles dreckig zu machen aber meine Mama traut es ihm nicht zu sie denkt er macht alles dreckig und füttert ihn und wenn ich dann etwas dagegen sagen will würgt mich mein Papa ab und ich will auch nicht laut werden vor meinem kleinen Bruder

Antwort
von Goodnight, 8

Warum nicht mal laut werden,anders kommt es bei deiner Mutter doch nicht an.

Auch eine Mutter darf einsehen, dass sie mit dem Babygetue  alle am Tisch gewaltig nervt. Das muss man dann auch so sagen.

Antwort
von Soniken, 38

Tja, mir scheint, als möchte deine mama ein " kleines Baby " behalten um ein kind versorgen zu können. In deiner Position kannst du , denke ich, wenig ändern. Wenn dein Bruder älter ist, wird er sicher rebellieren und das wäre dann gut so. Wenn deine Mutter es leichter findet , hoffe ich , das sie weiß, dass er dabei unselbstständiger wird. Ich hoffe er bleibt nicht hilflos, wenn er älter ist. Dann kannst du ihn ja ermutigen , später selbstständig zu werden und sich mehr zuzutrauen. Mir ist es ähnlich, wie deinem Bruder ergangen. In der Fachsprache heißt es dann: erlernte Hilflosigkeit.

 

Antwort
von Menuett, 28

Geh doch mal zum Jugendamt. Die können Dich beraten und unterstützen. Keine Angst, die laufen nicht los und holen einfach Kinder aus den Familien.

Mit drei füttern, das geht gar nicht. Auch nicht, wenn der Kleine alles schmutzig macht. Das ist in dem Alter völlig legitim.

Bei dem Verhalten der Mutter sind Schäden zu erwarten. Das würde ich auch dem Vater mitteilen.

§ 1626 BGB Elterliche Sorge, Grundsätze

(1) Die Eltern haben die Pflicht und das Recht, für das minderjährige Kind zu sorgen (elterliche Sorge). Die elterliche Sorge umfasst die Sorge für die Person des Kindes (Personensorge) und das Vermögen des Kindes (Vermögenssorge).

(2) Bei der Pflege und Erziehung berücksichtigen die Eltern die
wachsende Fähigkeit und das wachsende Bedürfnis des Kindes zu
selbständigem verantwortungsbewusstem Handeln. Sie besprechen mit dem Kind, soweit es nach dessen Entwicklungsstand angezeigt ist, Fragen der elterlichen Sorge und streben Einvernehmen an.

(3) Zum Wohl des Kindes gehört in der Regel der Umgang mit beiden
Elternteilen. Gleiches gilt für den Umgang mit anderen Personen, zu
denen das Kind Bindungen besitzt, wenn ihre Aufrechterhaltung für seine
Entwicklung förderlich ist.

Kommentar von Takeo3 ,

Das glaube ich doch jetzt nicht.

Das ist doch kein Grund zum Jugendamt zu gehen. Was redest du dem Mädchen ein?

Ich fasse es nicht.

1. meine Liebe binschongros geht man für solche Dinge nicht zum Jugendamt

2. geh mit deiner Schwester in einer ruhigen minute mal zu deinem Vater und erklär ihm, dass er das wenn ihr auf ihn aufpasst von alleine kann und bitte ihn darum, dass deiner Mutter zu sagen. 

Antwort
von Vivibirne, 17

Zwei Möglichkeiten:
1) du sagst nix & überlässt alles deinen Eltern.
2) du sagst was & zeigst deiner mama dass dein Bro alleine essen kann.
Peace!

Antwort
von kiniro, 30

Denkt sie das oder sagt sie es?

Denken und sagen sind zwei Paar verschiedene Schuhe.

Vielleicht macht deine Mutter das, weil nach ihm sehr wahrscheinlich kein kleines (hilfloses) Wesen mehr nachkommt und sie noch länger an der "Babyzeit" festhalten möchte.

Ich denke, sie weiß selbst, dass er diese Dinge kann.
Andererseits: Machen nicht Erwachsene für andere Dinge, die diese doch locker selbst schaffen könnten?

Auch wenn sie es so nicht ausdrückt, vermute ich, dass sie ihn halt noch etwas verwöhnen möchte.

Antwort
von karin69, 17

Was heißt es genau Deinen Bruder füttern? 

Womit? Auch noch mit Brei/ Flasche oder so, oder "wenigstens" mit alterstypischen Essen? Wie verhält sich dabei Dein Bruder? 

Wehrt er sich, quengelt er, etc.? Und passiert das immer, dass er wie ein Baby gefüttert wird, oder "nur" manchmal, weil es vielleicht "schnell" gehen muss?

Das wäre mal wichtig zu wissen um einen plausiblen Kommentar abzugeben.

Erziehung ist manchmal ein schwieriges Pflaster! Aber es sind eher weniger die Kinder, doch ganz oft die Eltern die "schwierig" sind und selber noch viel lernen müssen...‼️

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community