Frage von Draidum1, 35

wie kann ich verhindern, dass eine andere Katze auf mein grundstück geht?

hallöchen!

wo soll ich anfangen...wir haben 3 Katzen, 2 erwachsene (männlich und weiblich, beide kastriert) und eine Kleine Katze (weiblich, 4-6 Monate alt, unkastriert). es sind eig. Hauskatzen aber sie sind gerade erst dabei raus zu gehen. eines Morgens stand dabei eine anderer Kater an der Balkontür und schaute unsere Katzen an. wir lassen immer die Balkontür offen damit sie rauskönnen wenn sie wollen. unsere kleine Katze (sunny) geht gerne raus, sie spielt und rennt und so weiter. eines nachts als ich geschaut habe ob alle Katzen drinnen sind, viel mir auf das Sunny fehlte. wir müssten sie irgendwie ausgesperrt haben. das Schlimme ist, sie kahm rein, voller Schmerzen und wenn man sie am ganzen Krippenbereich streichelte, fauchte und miaute vor schmerzen! ich schaute vorsichtig mit den Klammergriff nach und sah kleine aber tiefe Löcher. die Vermutung: der andere Kater von der Balkontür hat versucht unsere Kleine Sunny zu besteigen. am nächsten Morgen stand der Kater wieder vor der Balkontür...jetzt trau ich mich nicht mehr sie raus zu lassen geschweige denn die Balkontür offen zu lassen...

habt ihr vielleicht eine Möglichkeit die Katze irgendwie zu verscheuchen? ich hab angst dass sie meinen beiden anderen Katzen auch noch angreift...

Antwort
von Samika68, 21

Eine unkastrierte Katze im Alter von ca. 6 Monaten solltest Du überhaupt nicht rauslassen  - das Risiko einer ungewollten (und unsinnigen) Trächtigkeit ist viel zu groß!

Die "kleinen Löcher" sind mit großer Wahrscheinlchkeit Bisswunden und sollten behandelt werden, damit sie sich nicht entzünden.

Es ist gut möglich, dass der fremde Kater nicht nur versucht hat, Sunny zu besteigen, sondern auch erfolgreich war! Sunny könnte bereits gedeckt worden sein.

Der Zutritt einer fremden Katze auf Euer Grundstück wird sich nicht vermeiden lassen. Es wäre auch halb so wild, wenn alle Katzenbesitzer ihre Tiere - egal ob Katze oder Kater - kastrieren lassen würden!

Ich empfehle Dir, Sunny von einem Tierarzt auf eine eventuell vorliegende Trächtigkeit untersuchen und die Kleine schnellstmöglich kastrieren zu lassen. Auch die Bisswunden sollten angeschaut werden.

Sprich - sofern möglich - auch mit Nachbarn (Besitzern des Katers) über Kastration. Die meisten, gerade Katerbesitzer, glauben leider, die Kastration eines Katers wäre unnötig.

Ich drücke die Daumen und wünsche der Fellnase alles Gute!


Antwort
von Luzie9, 11

Wenn man einen Garten hat, sind da immer auch Tiere. Nachbarskatzen, Igel, Marder etc. Verhindern kann man das nur, indem man den Garten hermetisch abriegelt. Also hoch mit engmaschigem Draht einzäunen, auch einen halben Meter unter der Erde. Dann wird er aber auch zum Gefängnis für eure Katzen und alles, was jetzt schon darin lebt.

Normalerweise machen die ansässigen Katzen unter sich aus, wer wann wo welche Rechte hat. Das ist ein komplexes Gefüge. Wenn Neulinge dazukommen, so wie jetzt eure Katzen, wird das Regelwerk neu ausgefochten. Das geschieht beileibe nicht immer mit Kämpfen. Katzen können sich auch friedlich arrangieren. 

Eure Sunny ist ein anderer Fall. Sie dürfte wohl zum ersten Mal rollig sein. Sonst würde es kaum ein Kater schaffen, sie zu begatten. Kann aber auch ein Kampf gewesen sein. 

Sex unter Katzen ist eine ruppige Angelegenheit und hat oft Verletzungen zur Folge. Meist für alle Beteiligten. Ausserdem sind die Katzen dabei tagelang auf Full Speed, fressen kaum und achten nicht auf Gefahren. 

Lasst eure Sunny also schnellstmöglich kastrieren, vorher sollte sie untersucht werden. Wer weiß, vielleicht ist sie trächtig. Bis dahin versucht sie drin zu halten. Wird schwierig, weil rollige Katzen mit Macht und List nach draußen streben, wo die Kater sind. 

Den Rest sollen die Katzen am besten unter sich ausrichten. Ihr könnt euren natürlich Schützenhilfe leisten und Konkurrenten wegscheuchen, aber ihr seid ja nicht immer da.

Expertenantwort
von maxi6, Community-Experte für Katze, 16

Du solltest Deine kleine Katze dringend auch kastrieren lassen, denn wenn fremde Kater bei Dir rumstreichen, könnte sie rollig sein.

Katzen können bereits im zarten Alter von 4 Monaten rollig werden und sollten deshalb auch so früh wie möglich kastriert werden.

Rede mal mit Deinem Tierarzt, ob das möglich ist und wenn ja, solltest Du die Kleine im Haus behalten, bei geschlossenen Türen, denn sie könnte bereits trächtig sein und das wäre in dem Alter alles andere als gut.


Kommentar von Draidum1 ,

Sie ist ein er :D wir waren beim tierarzt und uns wurde gesagt das es ein junge sei. Wir haben den Namen beibehalten.

Kommentar von maxi6 ,

Du kannst den Kleinen auch jetzt bereits kastrieren lassen.

Das ist in Deinem Fall sowieso besser, da ja Deine anderen beiden Katzen auch kastriert sind. Es geht praktisch nie gut, wenn in einem Haushalt kastrierte und nicht kastrierte Katzen zusammen leben.

Ansonsten würde ich den Kleinen auch noch im Haus behalten und zwar mindestens bis er 8-10 Monate alt ist. Vorher ist er noch zu klein, um sich gegen eine erwachsene Katze behaupten zu können.

Ich verjage fremde Katzen von meinem Grundstück immer, indem ich den Angstschrei der Katzen nachahme. Meine eigenen Katzen kennen das und sie sind es gewöhnt, aber fremde Katzen sind immer sehr schnell verschwunden.

Notfalls kannst Du auch nen Wasserschlauch nehmen. Auf Dauer ist aber keines dieser Mittel wirksam. Lass den Kleinen auf jeden Fall so lange im Haus, bis die Wunden verheilt sind und zwinge den Kleinen auch nicht nach draussen, falls er nach der Rauferei nicht mehr raus will.

Antwort
von schelm1, 12

Sie können ihr Grundstück mit einem Elektrokatzendrath schützen, der verhindert, dass fremde Katzen eindringen und Ihre Katzen auf Ihrem Grundstück bleiben.

Guckst Du z.B. hier:

https://www.weidezaun.info/voss-farming-elektrozaun-komplettset-hunde-katzenzaun...

Kommentar von Luzie9 ,

Das hiesse aber, mit Kanonen auf Spatzen zu schiessen. Der Elektrozaun muss ja so beschaffen sein, dass nichts drunter durchkommt. Er killt also Igel, Mäuse, Maulwürfe und anderes Kleingetier. 

Kommentar von schelm1 ,

Der sogenannte Katzendraht eigenet sich für mit dichten Zäunen oder Mauern befriedete Grundstücke, wei man die in überwiegend städtishen Gebieten vorfindet, die dann von Katzen nicht mehr aufgrund der leicht elektrisiernden Ladung überwunden werden. Ein in solchen Gebieten durchaus gängiger, einfacher und preiswerter Schutz um die eigene Katze nicht außerhalb des Grundstückes Gefahren auszusetzen und fremde Katzen vom eigenen Grundstück fernzuhalten.

"Gekillt" wird da garnichts! Dafür sorgt die für Mesnch und Tier absolut ungefährliche Spannung.

Sie scheinen sich damit wohl nicht so recht auszukennen!?!


Antwort
von valvaris, 11

Im Tier Handel gibts Geruchsstoffe, die Katzen abhalten sollen "Pumapisse". Allerdings weiss ich nicht, wie effektiv das ist.

Die wirksamere Möglichkeit wäre, den andern Kater zu fangen, zu schauen, ob der ein Halsband mit Besitzeradresse trägt und dann entweder beim Besutzer anzufragen, obs ne Möglichkeit gibt, dass ihr euch mit dem rauslassen absprecht. Generell kann man aber auch ne Kastration des andern Katers vorschlagen und die Kosten halbe-halbe teilen.

Falls keine Adresse da ist, würd ich ihn zum Tierheim bringen und dort anmerken, dass er unkastriert ist und herumstreunt.

Katzen sind in der Regwl gechipt, wenn sie nen Benutzer haben, so dass der die schnell wieder bekommt.

Falls alles nix bringt, weil kein Besitzer zu finden ist, dann Kastrieren lassen und 1-2 Monate eine Hormonspritze, das kommt auf Dauer günstiger für dich und die ganze Gegend, weil der Kater sonst sicherlich verwucht, wahllos Nachwuchs zu zeugen.

Antwort
von Vanelle, 11
Kater wieder vor der Balkontür...jetzt trau ich mich nicht mehr sie raus zu lassen geschweige denn die Balkontür offen zu lassen.

Wenn Du das Grundstück katzensicher einzäunst, hinderst Du unerwünschte Besucher und die eigenen Tiere daran, zu streunen.

Das Grundstück für "Fremde" unangenehm zu machen und den eigenen Tieren gleichzeitig angenehm zu erhalten :(

Üblicherweise regeln die Tiere dies untereinander, was auch Blessuren heißen kann. Möglich, Dein Grundstück gehörte bisher zum Revier des "Eindringlings" und er fühlt sich durchaus im Recht :-)

Kommentar von Draidum1 ,

Sie ist ein er :D wir waren beim tierarzt und uns wurde gesagt das es ein junge sei. Wir haben den Namen beibehalten.

Antwort
von Gerneso, 9

Freigängerkatzen gehen hin wo sie wollen und wo sie hin kommen.

Wahrscheinlich war die andere Katze immer schon da und hält es für ihr Revier welches sie nun naturgemäß verteidigt.

Klar kannst Du sie verscheuchen wenn Du sie siehst.

Antwort
von scalue, 9

Das ist so gut wie unmöglich, es sei denn, ihr zäunt euren garten hoch genug ein. Aber eine andere Möglichkeit gibt es nicht, da ihr selber Katzen habt

Antwort
von Draidum1, 9

es hat sich herausgestellt das Sie eig. ein Er ist...

Antwort
von Draidum1, 7

Danke für die Schnellen Antworten, ich werde tuhen was ich kann! wenn ich sie das nächste mal sehe halte ich einen Gartenschlauch bereit...

Kommentar von Luzie9 ,

Willst du jetzt deine Tage damit verbringen, mit dem Gartenschlauch in der Hand auf der Lauer zu liegen? Was glaubst du, wie lange es dauert, bis das nassgespritzte Katzentier ist wieder da ist? Wenn deine Katze rollig ist, kommen die Kater wie unter Zwang von nah und fern.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten