Frage von leoniehorse, 63

Wie kann ich verhindern das das Pony ständig traben will?

Hallo!
Ich bin momentan im Urlaub. Wie jedes Jahr auf Fehmarn an der Ostsee. Naja, aufjedenfall dürfen wir hier immer 3 mal die Woche reiten. Ich bin jetzt schon 5 mal geritten, übermorgen wird das letzte mal für dieses Jahr sein. Ich reite immer ein Pony, was ich sehr liebe.
Dieses Pony ist aber etwas stur, und sie wird immer nur mit knotenhalfter mit zügeln dran (ich weiß das das nicht optimal ist) und mit einer Decke mit so einem Gurt geritten. Ich komme einigermaßen gut mit ihr klar, aber sie will halt immer traben. Man muss die Beine richtig Wegstrecken, weil schon die kleine Berührung empfindet sie als "los geht's!"
Man muss die ganze Zeit "Brr" sagen, weil sie sonst antrabt.
Man muss auch immer beim traben aufpassen, das sie nicht nach innen läuft, weil sie sonst sehr schnell wird und auch gerne mal angaloppiert. Man kann sie nicht wirklich in Anlehnung oder so reiten, weil man nicht mit den Beinen arbeiten kann (weil sie dann, wie gesagt antrabt)
Ich galoppiere sie auch immer, auch wenn sie dann entweder schnell wieder in so einen schnellen Trab fällt, oder sie rennt zum Tor und macht eine Vollbremsung.
Vorhin beim reiten ist sie dabei ein anderes Pony umgerannt. Ich hab immer noch ein schlechtes Gewissen, obwohl ich weiß das ich nichts dagegen tun konnte.

Naja meine Frage:
Wie kann ich übermorgen das Pony ruhig und kontrolliert reiten (im Schritt, Trab und Galopp)? Also was könnte ich versuchen? Der reitplatz ist nicht so groß (1 1/2 Zirkel und nur 1 wird benutzt) und wenn es geregnet hat ist ein kleiner Teil von dem Zirkel ein bisschen voll mit Pfützen und sie mag kein Wasser.

Expertenantwort
von Heklamari, Community-Experte für Pferde, 10

mir fällt nur meine alte Stute dazu ein: bloß kein Bein dran  sonst wusch und weg - es hat laaange gebraucht, sie etwas zu desensibilisieren....

also meine Trick, den ich auch heute noch gerne anwende(z.B. beim Slalom): stell dir beim reiten vor, du hättest Steigbügel; den äußeren trittst du (in Gedanken) bis zum Boden durch, also du machst dich auf der Außenseite jeweils schwerer (miR hat dieses Bild vom runtertreten gut geholfen), bleibst aber gaaanz gerade und aufrecht sitzen!

Dann: laß dir 2 oder 3 Satteldecken geben(oder lege eine mehrfach GLATT gefaltetes Badetuch drunter), das polstert den vermutlich wehen Rücken des Ponys wenigsten ein klein wenig; denke an die leichte Spannung in Bauch und Po, bleibe aber trotzdem Locker und geschmeidig - ich weiß, fast unmöglich so alles auf einmal, aber glaub mir: es geht tatsächlich(hatte 30 Jahre so ne "Rennsemmel", die ich fast nur mit dem Atem geritten habe).

dazu atme ruuuhig und laaangsam und rede sanft und leise mit dem Pony und sag ihm während du ausatmest "laaaaangsaaaam"

aber sei nicht traurig, wenn du nur wenig Erfolg hast... dies Pony hat sooo viele  Probleme (die größten scheinen mir die  Halter zu sein), daß du das nicht mal eben so schaffen KANNST, ihm zu helfen

trotzdem: Viel Erfolg und Spaß

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 27

Nun, ohne das zu sehen, kommt mir der Gedanke, dass dem Pony vielleicht  der Rücken  weh tun könnte wegen der unzureichenden Ausrüstung. Dann versucht es sozusagen, seinen Unannehmlichkeiten davon zu laufen. Falls das somist, könntest  Du dagegen nichts machen, als Dir einen anderen Reiterhof zu suchen.

Gib Dir sonst halt Mühe, möglichst weich zu sitzen, indem du die Pobscken ganz leicht anspannst, so dass du weder mit den Sitzknochrn in den Rücken bohrst, noch die oberschenkel zusammenklemmst.

Antwort
von Koala94, 13

Ist das Pony schon älter? für mich hört sich das abgesehen von der völlig falschen Ausrüstung (kein Sattel und keine Trense) nach einem falsch eingerittenem Pferd an. Ich hab auch ein schwungvolles Pony, der am liebsten nur traben würde aber bei meinem hab ich problemlos das Bein dran. Ein richtig gerittenes Pferd wird durch Gewichts, Zügel- und Schenkelhilfen so laufen wie du es möchtest. Für mich hört sich das so an, als hätte dein Pferd gelernt: Druck heißt rennen! Und derjenige de dieses Pferd eingeritten hat, hat wohl keine dauerhafte Schenkelverwahrung, sondern den Druck immer sofort weggenommen,  wenn das Pony losgerannt ist. Wenn das wirklich so ist, dann wirst du das in ein paar Tagen leider nicht ändern können. Wenn du eine gute Reiterin bist, kannst du das Pony durchs Genick reiten (mit Knotenhalfter könnte das schwer werden, vielleicht kannst du ja doch eine Trense benutzen), um bessere Kontrolle zu haben. Sitze schwer im Sattel und habe nur leichten Schenkeldruck! Wenn es nach innen rennt, MUSST du mit dem inneren Bein nach außen treiben, aber mit dem äußeren Zügel die Verbindung halten und die Paraden geben...... dann sollte es auch nicht lostraben!

Hoffe ich konnte weiterhelfen und Viel Glück!  

Antwort
von CarliCassy, 9

Also meine vorgehensweise wäre erstmal zu fragen ob es nicht möglich wäre das Pony mit Sattel und Trense zu reiten. Im schritt würde ich dann ständige volten reiten wenn es versucht anzutraben. Würde ich dann mal versuchen es mit weichen Paraden dazu zu bringen langsam zu traben. Und um es am reingehen zu hindert immer das innere Bein drandrücken also viEl mit schenkelhilfe arbeiten.

Viel glück

Antwort
von 0svenjasvenja0, 34

Das hört sich ja 1/1 nach meinem dicken an.
In den paar tagen kannst du natürlich nicht viel mit ihr/ihm arbeiten und er wird sein verhalten auch nicht ändern
Aber mir hat es extrem geholfen das ich immer mit den zügeln abwechselnd 'gezupft' hab.
Im Galopp kann ich ihn dadurch auch viel besser halten.
Du brauchst aber eine ruhige Hand um das wirklich kontrolliert zu machen.
Mein dicker ist allerdings auch extrem empfindlich im Maul, mit Gebiss.
Da weis ich leider nicht wie es mit einem knotenhalfter is.
Aber ich wünsche dir viel Spaß.
Und liebe grüße.

Kommentar von WinniePou23 ,

Mit den Hügeln abwechselnd zupfen nennt sich Riegeln...

Kommentar von NoLies ,

Was du machst ist Riegeln (Zügeln abwechselnd zupfen). Das ist schädlich und zwanghaft für das Pferd. Du solltest die unbedingt einen kompetenten Reitlehrer suchen!

Antwort
von NoLies, 27

Sorry - aber so einem Reiterhof würde ich nicht auch noch mein Geld geben. Weisst du was ein Knotenhalfter für Schaden anrichten kann? Dadurch dass es so dünn ist kann das Pferd sich ruckzuck verletzen - Knotenhalfter sollten wirklich nur zum führen benutzt werden! Wenn ich sowas sehen würde, würde ich garnicht erst auf das Pferd steigen. Und mit dem ohne Sattel reiten fange ich jetzt garnicht erst an.

Kurz: du kannst garnichts tun. Warum nicht? Weil du mit einem Knotenhalfter keine richtigen hilfen geben kannst. Gewichtsverlagerung hilft vielleicht ein wenig aber ohne einen richtigen Gebiss oder Gebisslosen zaum kannst du keine Halben und keine ganzen Paraden geben.

Kommentar von leoniehorse ,

1. geben wir kein Geld, denn es wird von dem Ferienhof angeboten, kostenlos!!
2. weiß ich was für schaden das anrichten kann (ich hab ja geschrieben das ich weiß das das nicht so gut ist), ich werden meinem eigenen Pferd niemals ein knotenhalfter kaufen, auch nicht zum führen
3. danke für deine Antwort :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community