Frage von sportyLB98, 54

Wie kann ich verhinder, dass meine Schwester ihre Krankheit als Druckmittel gegen mich verwendet?

Hallo, meine Schwester (15) ist seit fast 5 Jahren krank und man findet die Ursache einfach nicht. Sie leidet unter ständigen Bauchschmerzen, manchmal an Kopschmerzen und Ubelkeit, das grüßte Problem jedoch ist, dass sich ihr kompletter Tag-Wach-Rhythmus verschoben hat und sie nachts kaum mehr schläft. Aber das ist gar nicht das Thema. Das Problem ist, dass wenn ich irgendetwas falsch mache (heute hat meine Schwester einen Kuchen gebacken und hat dazu das passende Backvideo angeschaut, ich musste aber Wasser mit dem Wasserkocher aufkochen, weil meine Flasche geschimmelt hat und ich das sofort auber machen wollte, damit ich diese noch benutzen kann und das war dann so laut, dass meine Schwester mich wieder mal beschimpft hat und sie meinte, dass ich endlich Rücksicht nehmen soll), meine Mutter und meine Schwester immer mit ihrer Krankheit argumentieren (ich soll mehr Rücksicht nehmen, nicht so laut sein, ihr helfen,...) und das ist einfach nur unfair! Wir können alle nichts für ihre Gesundheitsproblme, aber mich dann deswegen unter Druck zu setzten, ist einfach nicht fair! Ich nehme, schon seit das angefangen hat, immer so gut es geht Rücksicht auf sie, aber irgendwann bin ich auch am Ende. Sie benutzt immer ihre Krankheit als Druckmittel gegen mich und meine Mutter ist auch oft gegen mich deswegen sie nimmt meine Schwester immer in Schutz). Ich bin echt verzweifelt! Es nervt einfach nur noch und meine Schwester sagt immer, dass ich endich Rücksicht nehmen soll, obwohl ich das immer mache!

Ich weiß nicht, wie ich das verändern kann?! Ich hoffe, ihr könnt mir Tipps geben, und mir sagen, was ich am besten tun sollte, damit wir endlich wieder ein einigermaßen normales Leben führen können und es wegen ihrer sch*** Krankheit keinen Stress mehr gibt?! LG, sportyLB98

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von lastgasp, 54

Selbst zwischen "gesunden" Geschwistern kommt es natürlich unweigerlich zu Konkurrenz, Neid und Eifersucht. Daher ist Euer Verhältnis nicht komplett aus dem Rahmen gefallen.

Inzwischen ist natürlich jeder so starr in seiner/ihrer Rolle gefangen, dass nur noch eine Fokusverschiebung von außen helfen kann, außerdem bist Du mit vermutlich 17 oder 18 in der schlechten Position des älteren Bruders (?), von dem naturgemäß mehr erwartet wird. Onkel, Tanten und Großeltern sind manchmal durchaus in der Lage, die Sache von einer anderen Seite zu sehen, sonst solltet Ihr Euch Hilfe von außen organisieren, bevor die Anglegenheit vollends aus dem Ruder läuft. Familienberatungen gibt es in jeder Stadt. Wenn Dir das eine Nummer zu groß ist, hilft natürlich eine Familienkonferenz, fester Termin, feste Tagesordnung, kein Gekeife, kein gegenseitiges Unterbrechen müssen natürlich vereinbart werden.

Je nach Diagnose (Reizdarm, Morbus Crohn ....) gehört bei fast allen chronischen Erkrankungen gerade des Magen-/Darmtraktes die Psychotherapie ins Therapieprogramm. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass Deine Schwester keine derartige Betreuung hat?!

Welche Rolle spielt eigentlich der Vater?

Kommentar von sportyLB98 ,

Ich werde morgen 17 und mein Bruder bald 19. Meine Verwandten sind leider schon parteiisch und sind fast genauso am Ende wie meine Familie. Meine Schwester war schon bei ca. 10 Ärztne und geht auch jede Woche zu einer Psychotherapeutin, aber bis jetzt hat das noch nicht den erwünschten Erfolg gebracht.

Antwort
von Panazee, 48

Ich verstehe nicht ganz was der Wasserkocher und das Backvideo mit ihrer Krankheit zu tun haben.

Ich würde ihr sagen, dass du halt heißes Wasser brauchst und sie ihr Video ja auch 120 Sekunden später weiter schauen kann. Das Video läuft ihr nicht weg, deine Trinkflasche vielleicht schon, wenn der Schimmel irgendwann Beine bekommt. ;-)

Es ist natürlich selbstverständlich, dass man auf eine Person, die an einer Krankheit leidet, Rücksicht nimmt, soweit es die Krankheit betrifft. Ich stelle häufiger fest, dass sich da aber so eine Selbstverständlichkeit entwickelt, dass man immer und überall die ist, die bestimmt wo es lang geht, auch wenn es mit der Krankheit garnichts zu tun hat. Das passiert, weil man einfach immer recht bekommt, weil man ja die arme Kranke ist.

Das beste Beispiel finde ich immer das Verhalten von manchen (natürlich nicht allen) Rollstuhlfahrern und den Leuten, denen sie von hinten in die Füße fahren. Die Leute drehen sich um und wollen losschimpfen, sehen dann aber, dass es ein Rollstuhlfahrer ist und sagen plötzlich statt dem passenden "Können sie nicht aufpassen?" einfach nur "Entschuldigung" und drehen sich wieder um. Die Entschuldigen sich be dem, der ihnen hinten rein gefahren ist. Das ist doch ein Freifahrtschein für denjenigen.

Ich schätze mal das kannst du leider nach 5 Jahren gar nicht mehr allein verändern. Wenn deine Schwester immer recht hat und du nie, dann hat sich das so verfestigt, dass man das nicht mehr aus dem Kopfheraus bekommt. Eingentlich benötigt deine Familie einen neutralen Mediator. Wo ihr so etwas hernehmen könnt und vor allem wie du deine Familie dazu bekommst da mitzuziehen weiß ich leider auch nicht.

Kommentar von sportyLB98 ,

Ich habe ihnen schon zig tausend Mal meine Meinung gesagt und sie auch ihnen ins Gesicht geschrien, aber dann sagt meine Mutter immer, das ich mehr Rücksicht nehmen soll und verkrieche mich in mein Zimmer, weil ich merke, dass ich eh immer nur falsche Sachen mache und nerve. Meine Schwester meint dann immer, ich soll nicht so launisch sein...

Dein Beispiel ist echt passend. Danke.

Kommentar von sportyLB98 ,

Sry, die Bearbeitungszeit war schon vorbei, als ich noch was hinzufügen wollte...

Also das mit dem Backvideo und dem Wasserkocher war so: Sie hat das Video angeschaut und ich musste das Wasser kochen. Das war ihr zu laut, weil sie dann das Video nicht mehr gehört hat. Dann hat sie wieder mit ihrer Krankheit argumentiert und meine Mutter hat ihr Recht gegeben. Ich soll endlich Rücksicht nehmen auf meine kranke Schwester...

Ich habe ihnen schon zig tausend Mal meine Meinung gesagt und sie auch ihnen ins Gesicht geschrien, aber dann sagt meine Mutter immer, das ich mehr Rücksicht nehmen soll und verkrieche mich in mein Zimmer, weil ich merke, dass ich eh immer nur falsche Sachen mache und nerve. Meine Schwester meint dann immer, ich soll nicht so launisch sein...

Dein Beispiel ist echt passend. Danke.

Kommentar von Panazee ,

Dann hat sie wieder mit ihrer Krankheit argumentiert

Wie sah denn diese Argumentation aus? Ihre Krankheit verschlimmert sich doch nicht, wenn sie die maximal 120 Sekunden wartet. Sie würde auch nicht schlimmer, wenn sie sich einen Kopfhörer aufsetzen würde.

Wenn sie nur sagt "Ich bin krank. Nimm Rücksicht.", dann würde ich sie frage, inwiefern es ihre Krankheit verschlimmert, wenn sie jetzt 120 Sekunden warten muss um das fertig zu sehen oder kurz Kopfhörer einsteckt. Wenn sie in dem Moment akut an Bauschmerzen und Kopfweh leidet würde ich argumentieren, dass es dann sowieso vielleicht nicht gut ist vor dem PC zu sitzen und ein Video anzuschauen, weil das die Kopfschmerzen sicher verstärkt.

Man kann mit einer Krankheit argumentieren. Wenn sie Kopfweh hat, dann solltest du natürlich nicht laut Musik hören, oder wenn ihr eh schon Übel ist, ist es keine gute Idee sich ein paar Speckscheiben zu brutzeln.

Ich würde immer fragen "Inwiefern hat mein Verhalten jetzt deine Krankheitssymptome verschlimmert?". Einfach zu sagen "Ich bin krank und du musst deshalb machen was ich will" würde ich einfach nicht als gültiges Argument akzeptieren, denn es ist einfach kein gültiges Argument.

Antwort
von NathalieKM, 43

warum sagst du ihr nicht mal deine Meinung. ich hätte sie schon längst angeschrien dass sie mich am Popo lecken soll wenn ich leise sein soll. Außerdem solltest du einfach mal aufhören darauf rücksicht zu nehmen um ihr zu zeigen dass es auch anders geht... Wenn deine Mutter meckert dann sag ihr das gleiche und schrei den beiden einfach mal ins gesicht dass du auch mal machen kannst was du willst und das wenn sie probleme damit haben einfach mal rausgehen sollen.... Außerdem kann sich deine shwester auch kopfhöhrer aufstezen wenn sie schlafen will

Sorry wegen der rechtschreibung achte nicht so drauf

Kommentar von sportyLB98 ,

Ich habe ihnen schon zig tausend Mal meine Meinung gesagt und sie auch ihnen ins Gesicht geschrien, aber dann sagt meine Mutter immer, das ich mehr Rücksicht nehmen soll und verkrieche mich in mein Zimmer, weil ich merke, dass ich eh immer nur falsche Sachen mache und nerve. Meine Schwester meint dann immer, ich soll nicht so launisch sein...

Kommentar von NathalieKM ,

dann hör auf dich in dein zimmer zu verkrichen und imm einfach mal dein handy setzt dich ins wohnzimmer mach es laut und guck irwelche videos oder spiel was lautes einfach um die zu nerven und lass dich nicht unterkriegen

Antwort
von nixawissa, 31

Die Ursache für das Übel Deiner Schwester sollte man mal finden! Kann es sein, das bei Euch ständig Zoff herrscht und ihr das ziemlich auf den Magen schlägt. So etwas kann nämlich alles bewirken! Probier mal ein Vernünftiges Miteinander, dann wird's bestimmt besser!

Kommentar von sportyLB98 ,

Nein, das ist ihr nicht einfach nur auf den Magen geschlagen, denn das geht ja schon seit 5 jahren so. Außerdem hat sie schon Begleiterkrankungen.

Antwort
von TSoOrichalcos, 38

Zahls ihr heim indem du so tust, als ob du Migräne oder sowas hast und immer wenn sie irgendwas macht z.B. Fernhesher anmachen sagst du das du Migräne hast und sie ihn ausmachen sollst.

Kommentar von TSoOrichalcos ,

Sorry für die Rechtschreibfehler, aber ich screib das hier gerade am Handy und bin die kleine Tastatur noch nicht so gewohnt.

Kommentar von lastgasp ,

Der Tipp bleibt trotzdem stumpfsinnig, sorry.

Kommentar von TSoOrichalcos ,

Warum so lernt sie, dass es nicht ok ist andere so rumzukommandieren

Antwort
von TSoOrichalcos, 36

Wie alt bist du? Wenn du älter bist als deine Schwester ist es etwas schwerer.

Kommentar von sportyLB98 ,

Ich werde morgen 17 und mein Bruder wird bald 19.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community