Frage von dreyer3, 446

Wie kann ich über mein Erbe erfahren?

Meine Mutter ist im Januar verstorben. Ich habe keinen Kontakt zu meinem Vater. Wie erfahre ich etwas über das Erbe etc.? Ich habe natürlich keine Unterlagen von/über meine Eltern, wo kann ich mich zwecks Info. hinwenden?! Ich habe allerdings meine Geburtsurkunde, daher kann ich die Eltern benennen! Wer kann helfen!?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Erbrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von imager761, 363

Als Erbe musst du dich schon selbst um den Nachlass kümmern, das nimmt dir niemand ab :-O

6 Wochen nach Kenntnis des Erbfalls deiner Mutter bist du Miterbe in Erbengemeinschaft, haftest für alle Schulden und die Beerdigungskosten, auch allein und in voller Höhe und hast quotal Anspruch aus Auszahlung deines Erbteuíls bzw. der Herausgabe anteiliger Nachlassgegenstände.

Da wird es mal Zeit, den Witwer, deinen Vater nehme ich an, anzurufen und ein Treffen zu vereinbaren, denkst du nicht? Es sei denn, du hoffst auf einen nicht überschuldeten Nachlass und hast an deinem Erbe kein Interesse. Dann rennt dir aber auch niemand hinterher.

G imager761

Antwort
von hello05, 309

Hallo,

es tut mir Leid, dass deine Mutter gestorben ist, auch wenn du das bestimmt schon 10000 mal gehört hast und es dir nicht weiterhilft.

Ich würde versuchen irgendwie mit deinem Vater in Kontakt zu kommen (über EInwohnermeldeämter oder so) und wenn das nicht hilft einen Anwalt einschalten. Der muss dann deine Eltern bzw. die zuständige Stelle/Anwalt an der/dem das Testament gegeben worden ist ausfindig machen. Oder hast du Kontakt zu deinen Großeltern? Vielleicht wissen die auch wie du dich mit deinem Vater in Verbindung setzen kannst. Aber wenn deine Mutter keinen Konakt hatte (was ich ja annehme, weil dua uch keinen Kontakt hattest) dann ist es ja eher unwahrscheinlich dass er das mit dem testament weiß, außer sie haben es verfasst als sie noch zusammen waren.

Ich hoffe ich konnte helfen und viel Glück und Kraft auf deiner "Suche";)
LG hello05

Antwort
von 5Kokosnuss, 255

Du könntest Dich beim örtlich zuständigen Nachlassgericht zunächst einmal erkundigen, ob dort ein Testament abgeliefert wurde oder verwahrt ist (wenn ja, lass Dir nach der Testamentseröffnung eine Kopie zuschicken) und ob eventuell bereits ein Erbscheinsantrag gestellt wurde (wenn ja, auch davon eine Kopie anfordern). So erfährst Du möglicherweise zumindest schon mal etwas darüber, wer überhaupt Erbe geworden ist.

Falls Du dann feststellst, dass Du "nur" pflichtteilsberechtigt bist - was in derart verzwickten Familiensituationen häufig der Fall ist - dann stünden Dir pflichtteilsrechtliche Auskunfts- und Wertermittlungsansprüche gegen den/die Erben zu.

Antwort
von webya, 243

Das zuständige Nachlassgericht ist dafür zuständig. Die stellen auch den Erbschein aus. 

Kommentar von imager761 ,

Und was nützt der, wenn man nicht weiß, wie es um den Nachlass der Mutter bestellt ist?

Der Erbschein weist ein Erbrecht aus, keinen Anspruch auf Auszahlung - die Mitglieder der Erbengemeinschaft handeln darüber nur einvernehmich oder garnicht.

Kommentar von webya ,

genau, es steht dirn, wer Erbe ist und das nur einvernehmlich gehandelt werden kann. Nur ein Erbe kann da gar nichts machen. Sprich der Vater und die Tochter (ggf. noch weitere Erben) müssen sich unterhalten, wie es weiter gehen soll. 

Durch einen Erbschein, weiß ich aber, wer Erbe ist (und wer nicht).

Kommentar von imager761 ,

Durch einen Erbschein, weiß ich aber, wer Erbe ist (und wer nicht).

Das weiß die Tochter der Erblasserin auch ohne Erbschein. Sie könnte sich damit zwar Auskunft bei der Bank besorgen, so sie denn wüßte, bei welcher, mehr aber auch nicht.

Schulden, Beerdigungskosten, Nachlassgegenstände erfährt sie nur, wenn sie mit dem Erbschaftsbesitzer Kontakt aufnimmt und die Unterlagen selbst sichtet. Und ohne Verständigung mit ihm bekommt sie nicht einen Cent davon.

Nur ein Erbe kann da gar nichts machen.

Natürlich kann er das, wenn er ihr Hab und Gut verkauft oder einen Kontovollmacht nutzt, um angebliche Schulden zu bezahlen.


Kommentar von webya ,

Natürlich geht es nicht ohne Kontakt. Wie soll es auch anders sein. Es ist ja eine Erbengemeinschaft.

Nur der Vater kann auch nicht ohne die Tochter die Konten auflösen. 

Schulden muss er ggf. nachweisen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community