Frage von Tinkerbell3110, 249

Wie kann ich Sex nach Vergewaltigung wieder genießen?

Hallo ihr Lieben,

Ich wurde vor ca. 10 Jahren vergewaltigt. Zu diesem Zeitpunkt war ich erst 14 Jahre und hatte auch noch kaum Erfahrungen im Bereich Sex.

Seit 2,5 Jahren bin ich glücklich vergeben und hatte anfangs ziemliche Angst was das Thema Sex betrifft. Nach langem Hin und Her habe ich dann meinem Freund davon berichtet. Er weiß nur, dass es passiert ist, er weiß nicht unter welchen Umständen oder von Details der Tat. Glücklicherweise hat er total verständnisvoll reagiert und mir seine Hilfe angeboten und mich nicht sitzen gelassen.

Wir sind super glücklich und ich bin sehr froh, dass ich ihn an meiner Seite habe. Die einzigen Probleme die wir bzw. ich habe, sind beim Sex. Ich kann mich nicht fallen lassen, habe Probleme zu genießen und kann ihm weder sagen oder zeigen was mir gefällt noch kann ich ihm sagen, dass ich das, was er gerade macht nicht möchte. Beim Sex bin ich total passiv und liege einfach nur da und lasse ihn machen. Auch wenn ich nichts mache, möchte ich den Sex in den Momenten trotzdem. Für ihn muss es einfach nur frustrierend sein, wenn die Partnerin einfach nur da liegt und nichts macht und quasi nicht mal eine Miene verzieht bei dem was er macht. Deshalb denke ich, ist ihm mit der Zeit auch die Lust am Sex vergangen und wir haben nur sehr selten Sex. Im letzten halben Jahr waren es nur max. 5 Mal. Allerdings verwöhnen wir uns anderweitig gegenseitig. Wobei ich auch hier sagen muss, dass ich absolut passiv bin und mich nicht rege, wenn er mich bspw. oral befriedigt.

Ich würde mein Verhalten beim Sex gerne ändern und wünsche mir ein normales Sexleben und das wir beide den Sex genießen können.

Habt ihr Tipps, wie ich mein Verhalten beim Sex ändern kann? Wir sind mittlerweile ratlos und wissen nicht was ich bzw. wir noch machen können um das Problem in den Griff zu bekommen.

Vielleicht noch wichtig zu wissen ist, dass ich, wenn mir etwas weh tut oder ich etwas nicht möchte, schon den Willen habe das mitzuteilen, aber mein Körper starr ist und sich nicht bewegt und auch meine Stimme ist wie weg. Ich kann dann einfach nichts sagen und halte dann die Schmerzen etc. einfach aus. Das das falsch ist, das weiß ich. Aber, aus Angst das mir das gleiche noch einmal passieren könnte, traue ich mich nicht mich bemerkbar zu machen. Mein Freund würde das NIEMALS machen, aber leider bekomme ich das nicht in den Kopf rein. Der macht bei dem Thema sofort dicht und schaltet in "Alarmbereitschaft".

Ich hoffe, dass ihr vielleicht einige Tipps habt, was ich bzw. wir noch versuchen können.

Lieben Gruß

Tinkerbell

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von NovemberGhost13, 52

Ich kann dir aus Erfahrung antworten. 

Am besten finde ich immer noch die Möglichkeit einer Therapie, aber ich selbst habe das auch nicht wahrgenommen, deswegen werde ich jetzt auch nicht versuchen, dir weiszumachen, das sein die einzige richtige Möglichkeit.

1. Respekt an deinen Partner! Nicht viele Menschen kommen mit so einer Situation zurecht. Es freut mich für dich, dass du jetzt einen verständnisvollen Partner hast.

2. Dass du Vergnügen am Sex empfindest, kommt mit der Zeit, aber auch nur, wenn du dich nicht dazu drängst und dich auch nicht gedrängt fühlst, sondern es aus eigener Entscheidung heraus machst. Das ist wichtig.

Wenn du es ändern möchtest, dass du so passiv bist (und auch dieser Veränderung könnte dir helfen, weil du dadurch aus deiner alten Situation herauskommst, einfach mal ausprobieren), versuch mal verschiedene Stellungen auszuprobieren, es müssen ja nicht gleich die schlimmsten Verrenkungen sein. 

Oder ihn beim Sex erstmal einfach nur zu küssen, zu streicheln, dich einfach auf ihn zu konzentrieren. Darauf, wie deine Hände seine Haut berühren, seine Wärme etc, alles was dir einfällt. Das ist das, was mir anfangs am meisten geholfen hat und den Rest etwas erleichtert hat.

Lass dir Zeit. Frag ihn, ob er jetzt bereit wäre, dir eben zu helfen, weil du versuchen möchtest, aktiver zu werden, sprich offen mit ihm darüber - oder zeig ihm, was du hier geschrieben hast, denn wenn man schreibt ist man manchmal offener als im direkten Gespräch. Er wird dich sicher unterstützen, dir gut zusprechen, dich beruhigen und dir sagen, was ihm gefällt. Das macht es für dich auch leichter. Wenn du dich dabei im ersten Moment etwas merkwürdig oder befangen fühlst (solange du dich nicht wirklich unwohl fühlst!) ist das in Ordnung, denn nach so einem Erlebnis muss man normale Sexualität erstmal wieder erlernen und das kann dauern.

So wie sich das anhört, ist dein Partner wirklich sehr verständnisvoll und wenn er dir wirklich helfen will, kann er das durchaus. Indem er sehr sanft ist, auf dich wartet, dich ein wenig ermutigt ohne dich zu bedrängen, auf deine Reaktion achtet usw. 

Dieses starre Herumliegen kenne ich, das ist ebenso völlig normal. Doch das legt sich mit der Zeit, sobald man innerlich ruhiger wird, sich etwas mehr traut und das normale Sexualleben erlernt. 

Ich wünsche dir alles, alles Gute und viel Erfolg. Glaub an dich, du bist viel stärker als du denkst :)
LG NovemberGhost 

Antwort
von Schleiernebel, 83

..Ich bin nie vergewaltigt worden und ich maße mir auch kein Urteil an. So wie ich das sehe dreht es sich um (nein, nicht Penetration) sondern um Dominanz. Nun. Ich hätte verstanden, dass du derzeit einen liebevollen Partner hast. Frag dich: was wäre wenn? Was wäre, wenn Du die Kontrolle übernimmst? Was wäre wenn er unter dir liegt und du alles machst was Du willst. Was wäre wenn Du den Ablauf bestimmst? Was wäre wenn er sich dir hingibt ohne Bedenken? Was wäre wenn ... ihn genau DAS glücklich macht? Gib nicht auf. Lg

Antwort
von Hexe121967, 82

du brauchst eine therapie um das geschehene zu verarbeiten. mit dem "sag offen was dir gefällt oder auch nicht gefällt" kannst du leider nichts anfangen - besonders nicht, wenn dir das ein fremde person anonym im internet sagt.  ein psychologe kann sir und deinem freund bestimmt helfen.

Kommentar von Tinkerbell3110 ,

Ich bin bereits seit dem letztem Jahr in Psychologischer Behandlung, davor war ich 9 Wochen stationär in einem Krankenhaus. Allerdings wurde dort weniger über die Vergewaltigung gesprochen sondern um die Angststörung die ich im letzten Jahr extrem entwickelt habe.

Kommentar von Hexe121967 ,

dann besprich auch dieses problem mit deinem psychologen.

Antwort
von Blacky04, 69

Eine schnelle Antwort wäre: geh doch zu einem Sexualtherapeuten.

Die Idee hattest du bestimmt auch schon. Aber ihr könnt es lösen... miteinander. Vor allem nicht unter Druck. Offenheit ist da das oberste Gebot, und auch, dass dein Partner da nicht blockt.

Gebt euch Zeit und versucht andere Wege. So wie du es dir wünscht. Aber es ist ein Trauma, dass nicht mal eben wegzubekommen ist. Darüber musst du dir und ihr euch im klaren sein.

Wenn ihr beide es wollt, geht es schon auch über eine Therapie, aber da solltet ihr genau schauen, wem ihr euch anvertraut. Viel Glück! Blacky04

Antwort
von user12241224, 69

Versuch es mal mit einem Psychologe
( Nicht negativ sehen )
Das du mal mit ihm über deine Probleme redest

Antwort
von EMK00, 48

Mhh ist schwer zu sagen. Vlt ist es ja was psychisches und du solltest ihm alles sagen. Da kann dann alles rausgelassen werden (weinen,Wut,...) Vlt hilft dir (&Ihm) das etwas weil er dann Vertrauter mit dem Ereignis ist. Wenn du das nicht willst dann versteht er das sicher auch. Es geht aber auch dass du dir beim gv immer denkst dass es dein Freund ist. Ich weis dass es Jz komisch klingt aber redet ein bisschen während dem Sex. Jetzt nicht über das Wetter sonder was dir an ihm gefällt oder so. Probiert es langsam aus. Er soll etwas ausprobieren und fragt dich dann ob es gut ist. So musst du antworten und du musst dich entspannen damit du wirklich fühlen kannst ob es gut für dich ist. Wie ich die ersten Male Sex hatte wollte ich das auch nicht aber setz dich einmal auf deinen Freund rauf und mach du was. Macht was schönes im Bett. Vlt mit Kerzen und rosenblätter. Ihr könnt auch Musik aufdrehen. Wenn du Jz iwas nicht verstanden hast dann bitte schreiben :) (meine Autokorrektur ist an also nicht wundern falls hier iwo komische Wörter sind)

Antwort
von Ciara1995, 40

Ich kann dir leider keinen besseren Tipp geben, als dich in psychologische Behandlung zu begeben. Du musst die Vergewaltigung verarbeiten. Du verknüpfst den Sex mit deinem Freund mit der Vergewaltigung.

Antwort
von Ph0bos, 46

Ich würde an Deiner Stelle unbedingt in eine therapeutische Behandlung gehen. Das werdet ihr sonst nicht gelöst bekommen. Ich kann mir vorstellen, dass es sehr hilfreich ist, dass Du einen verständnisvollen Freund hast, so kannst Du ja direkt erfahren, inwiefern sich eine Therapie positiv auf Euer Sexualleben auswirkt.

Die Psychologie ist nicht zu unterschätzen, gib ihr eine Chance.

Kommentar von Tinkerbell3110 ,

Ich bin bereits in Behandlung, allerdings fällt es mir extrem schwer offen über meine Probleme beim Sex mit meinem Therapeuten zu reden.

Antwort
von xo0ox, 43

Hast du den schon mal über eine Therapie nachgedacht?

Denn meiner Laien Meinung nach ist das ein rein Psychologisches Problem.

Antwort
von Tinkerbell3110, 53

Ich bin in psychologischer Behandlung, allerdings traue ich mich nicht ihm von der Problematik zu erzählen.
Einerseits ist es mir peinlich das ich diese Probleme habe, andererseits fehlt mir der Mut ihm zu erzählen wie schlimm der Sex bei uns ist und wie ich mich dabei verhalte.

Antwort
von wolfruediger, 34

dein Schicksal hat mich sehr beeindruckt und ich bewundere deine Beharrlichkeit.

ich denke aber auch, dass ihr ohne Hilfe aus der Sackgasse in der ihr euch befindet nicht so schnell ohne fremde Hilfe heraus findet.

Das ist nichts böses, es ist einfach festzustellen, dass ihr nicht in der Lage seid deine Blockaden aufzulösen und ich denke ein weiter so wird es nicht besser machen.

bitte geht gemeinsam zu einer Psychologischen Beratung und holt euch qualifizierte Hilfe....ich bin davon überzeugt, dass es die einzige Weg für euch ist.

Viel Glück und ja, auch Ausdauer

LG Rüdiger

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community