Frage von DerAlonso, 33

Wie kann ich schnellst möglich psychiatrische Hilfe (wegen heftigen Zwangsstörungen) bekommen?

Diese Zwangsneurose und die Ängste machen mich fertig ! Mein Leben ist komplett darauf beschränkt :(

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Nasdaq14, 17

Du kannst dich hierhin wenden:

Geschäftsstelle der Deutschen Gesellschaft Zwangerkrankungen e.V.
Postfach 70 23 34 - 22023 Hamburg
Telefon: (040) 689 13 700, Fax: (040) 689 13 702
Email: zwang@t-online.de

Unsere 

Geschäftsstelle

  ist

montags bis freitags von 10:00 - 12:00 Uhr telefonisch erreichbar

.

Wir bitten um Verständnis, dass wir nur telefonisch Auskunft über Therapeuten geben und keine Therapeutenlisten versenden!

Je nachdem wo Du wohnst gibt es auch entsprechende Amnulanzen, allerdings ist es nicht so, das  ad hoc eine Therapie erfolgt, es ist mehr eine Ersthilfe - eventuell auch medikamentös - bis die erste Therapie beginnt.

Leider sind ansonsten die Wartezeiten insgesamt bei den Therapeuten  eher lang - gerade auch bei Zwängen.

Bei akuter  Gefährdung wird dich eine Psychiatrie wohl auch direkt aufnehmen und, nennen wir es mal " stabilisieren ".

Hast Du denn sonst schon irgendetwas in der Richtung unternommen ?

Ich hatte den Müll 35 Jahre - hoffentlich kommt er nie wieder.

Bei Fragen kannst Du gerne fragen.

Mit freundlichen Grüßen

Nasdaq

Kommentar von Nasdaq14 ,

Also nur um das richtig  darszustellen:

Ich bin nicht bei der DGZ.

Mit freundlichen Grüßen

Nasdaq

Antwort
von summersweden, 22

Geh am besten in eine psychische Ambulanz. Solche gibt es in großen Krankenhäusern oder spezielle Kliniken. Es wäre gut, wenn du davor zum Hausarzt gehst, um eine Überweisung zu bekommen. Aber bei akuten Fällen (und du klingst danach) brauchst du die nicht unbedingt. Ruf vielleicht davor an. Dort bekommst du am schnellsten Hilfe bzw. die passenden Stellen.

Kommentar von DerAlonso ,

Danke für die Antwort erstmal :) Hab auch schon an diese Möglichkeit gedacht, aber ich hatte immer den Eindruck, dass diese Einrichtungen nur für "richtige" Notfälle sind, d.h. konkret : wenn man suizidgefährdet ist. Auch wenn ich da natürlich trotzdem gerne hin würde !

Kommentar von summersweden ,

Das natürlich. Aber Zwänge können ja auch so "akut" werden, dass es auch zum Notfall wird (z.B. bei Zwangsgedanken, die können ja so stark werden, dass man nur noch da sitzt und Panik hat). Sonst halt zum Hausarzt und Überweisung holen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten