Frage von tim04, 67

Wie kann ich schmerzen am Steissbein behandeln?

Hallo,

vor etwa 4 Jahren bin ich mit der Schule mit dem Bus nach England gefahren. Bei unserer ersten Pause (nach ca. 400 km) konnte ich vor Schmerzen in der Steissbein-Gegend erstmal nicht aufstehen. Mit etwas Überwindung konnte ich mich Schritt für Schritt (sehr langsam) aus dem Bus quälen und ein paar Minuten auf dem Rastplatz laufen. Nach etwa 5-10 Minuten war der Schmerz einigermaßen abgeklungen. Nach weiteren ca. 350 km das gleiche Spiel wieder, ebenso auf der Rückfahrt.

Seitdem habe ich dieses Problem immer wieder, wenn ich länger sitzen muss (allerdings nicht immer). Die Schmerzen treten sowohl im Auto als auch auf dem Sofa auf. Auch hier gibt es keine genaue Regel wann der Schmerz auftritt.

Hat jemand eine Idee wo das Problem liegen könnte und was ich tun kann, damit ich das Problem behandeln kann (evtl. auch durch eine homöopathische oder physiotherapeutische Behandlung)?

Vielen Dank!!

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo tim04,

Schau mal bitte hier:
Medizin Körper

Antwort
von Barbdoc, 67

Setz dich auf einen aufblasbaren Gummireifen, so wird das Steissbein entlastet.

Antwort
von MalNachgedacht, 38

Wenn Du deine eine eigene Frage liest dann siehst Du, dass Bewegung dir offenbar gut tut - während langes Sitzen das Problem auslöst.
Eine homöoopathische Zuckerpille wird dir da eher nicht helfen - dafür mehr Bewegung (Schwimmen soll recht gut für die Rückenmuskulatur sein).
Bei mir hat in akuten Fällen auch eine Aspirin geholfen. Denn dadurch wird der "Teufelskreis"  sich wegen Schmerzen nicht bewegen zu können und dadurch letztlich den Zustand durch Nichtbewegen zu verschlimmern/verschleppen unterbrochen.

Trotzdem würde ich es noch mal bei einem Physiotherapeuten versuchen - nur weil die ersten beiden Ärzte Schwierigkeiten mit der Diagnose hatten muß das nicht so bleiben.
In der realen Welt sind Diagnosen eben nicht immer so einfach wie in der Traumwelt der Homöopathie. 

Dort steht die Diagnose nämlich bereits fest bevor Du den Homöopathen überhaupt gesehen hast - denn aus homöopathischer Sicht ist eine "Verstimmung der Lebenskraft" Ursache jeder Erkrankung.
Und das hilft Dir ja auch nicht wirklich weiter....

Kommentar von tim04 ,

Bewegung tut mir in der tat gut.. Deshalb gehe ich seit knapp 5 Jahren regelmäßig laufen und habe nächstes Jahr vor in Hamburg den Marathon zu laufen. 😉

Dadurch, dass ich zurzeit mein Abitur mache, bin ich leider dazu gezwungen recht lange zu sitzen.

Grundsätzlich halte ich persönlich weder etwas von Globulis ( und anderem homöopathischen Sachen) noch von Schmerzmitteln. Bisher bin ich immer gut ohne ausgekommen.

Mit dem Schwimmen sollte ich tatsächlich mal anfangen und auch zu einem weitern Arzt werde ich vermutlich gehen müssen.

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort 😉

Kommentar von faymorgane ,

In der realen Welt sind Diagnosen eben nicht immer so einfach wie in der Traumwelt der Homöopathie. 

Dort steht die Diagnose nämlich bereits fest bevor Du den Homöopathen überhaupt gesehen hast - denn aus homöopathischer Sicht ist eine "Verstimmung der Lebenskraft" Ursache jeder Erkrankung.
Und das hilft Dir ja auch nicht wirklich weiter....

das stimmt natürlich überhaupt nicht. Die Homöopathie ist eine hochindividualisierte Therapie, da steht gar nichts fest. Wenn die anern Tipps nicht helfen sollten, versuchs bei einem erfahrenen Homöopathen !

Kommentar von Auskunft ,
das stimmt natürlich überhaupt nicht.

Dann solltest Du (mal wieder?) die Bibel aller Homöopathen lesen, das Organon der Heilkunst von Samuel Hahnemann.

Dort steht es genau so geschrieben, wie MalNachgedacht es ganz richtig wiedergegeben hat.

Antwort
von Anaschia, 64

Lass Dich von einem guten Osteopathen einmal durchchecken. Vielleicht bist Du ja in der Vergangenheit mal gestürzt oder hast dir durch eine abrupte Bewegung eine unbemerkte Zerrung zugezogen. Wenn sich Muskeln unphysiologisch bewegen, kann das Blockaden in den kleinen (Wirbelkörper) oder großen Gelenken ( evtl. Becken) nach sich ziehen. Schmerzen hast Du dann manchmal an ganz anderen Stellen.

Antwort
von GravityZero, 62

Ja, geh zum Arzt und lass dich untersuchen.

Kommentar von tim04 ,

Ich war schon bei zwei verschiedenen Ärzten. Einer war der Meinung es sei eine Fistel, was der zweite Arzt widerlegte. Das Ende vom Lied ist, dass niemand eine Ahnung hat und ich das ganze im Auge behalten soll... Das ist für mich natürlich nicht zufriedenstellend...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community