Frage von Legendtwister, 102

Wie kann ich Rauschen bei FL Studio vorbeugen ohne die Lautstärke reduzieren zu müssen?

Ich habe vor kurzem ein kleines Lied bei FL Studio gemacht, bin auch soweit damit zufrieden. Allerdings wird mir beim Abspielen angezeigt, dass der Lautstärkepegel bis zum Anschlag der Anzeigeskale im roten Bereich liegt, also zu laut ist. Verglichen mit anderen ähnlichen Liedern ist es aber überhaupt nicht zu laut, beinahe sogar noch zu leise. Woran liegt das also?

Wenn ich das Lied als WAV exportiere habe ich zwar eine rauschfreie Datei, allerdings sind manche Stellen minimal leiser als sie in FL Studio abgespielt werden. Wenn ich das Lied als MP3 exportiere ist oft ein Rauschen zu hören. Ich schätze an den Stellen, die In FL Studio als zu laut angezeigt wurden.

Wie kann ich das vermeiden ohne, dass das Lied an Druck und Dynamik verliert?

Ich freue mich über Hilfe. Ich stehe gerade erst am Anfang und habe dementsprechend wenig Erfahrung.

Antwort
von Agiltohr, 51

Wenn es in den roten Bereich geht, ist das Clipping. Das ist Distortion (Verzerrung), die meistens nicht erwünscht ist. Die Wellenform wird gerade abgeschnitten, wodurch neue Frequenzen "entstehen". Rauschen ist etwas anderes. Meinst du also tatsächlich rauschen, das konstant da ist? Oder meinst du Clipping, das nur passiert, wenn das Signal in den roten Bereich, also über 0 dbfs geht?

Um den Song lauter zu machen ohne zu clippen brauchst du einen Limiter bzw. Compressor. Ein Limiter ist ein Compressor mit sehr hoher Ratio nebenbei. In FL Studio hat Maximus diese Funktion. Dabei wirst du sicherlich etwas Dynamik verlieren, aber da musst du einfach mit den Einstellungen spielen. Lautheit hängt aber auch mit der Frequenzverteilung (siehe Fletcher-Moon-Curve) und dem Arrangement zusammen. Manche Klänge klingen einfach lauter, das Ganze ist ziemlich kompliziert und ich kenne mich auch nicht so gut aus. Zusätzlich zum Limiter kannst du auch Sidechaining verwenden (im EDM vor allem auf die Kick angewandt), um manche Instrumente kurz mehr zum Vorschein treten zu lassen und dem Hörer vorzutäuschen, als wären sie immer so laut. Im EDM (die Sache mit der Kick) ist das mehr Effekt, aber egal.

Kommentar von Legendtwister ,

Dann handelt es sich wohl um Clipping mit Distortion, hab ich was dazugelernt. Auf jeden Fall Danke für die Antwort. das hat mir sehr geholfen. :)

Kommentar von Agiltohr ,

Nur, um Missverständnisse zu vermeiden: Distortion heißt "Verzerrung" und Clipping ist eine Art von Distortion, es gibt noch viele weitere wie etwa "Fuzz" oder "Overdrive". Diese entstehen aber gewollt, durch Plugins etwa und nicht durch zu laute Signale.

Antwort
von Beings140, 40

Hast du den Limiter aus dem Master gemacht?

Du kannst mit dem Maximus gutes Mastering machen

wenn du willst kann ich dir ja bisl was zeigen oder dein Projekt Mastern

Kommentar von Legendtwister ,

Limiter aus dem Master gemacht? Wie genau meinst du das? Und der Maximis ist ein eine Art Equilizer für die einzelnen Frequenzen. Was muss ich da dann tun? Ich dachte der Maximus währe nur dafür da um den Sound an bestimmten Stellen zu pushen.


Danke für das Angebot mit dem Mastern, aber ich will das erst mal selbst lernen, damit ich das in Zukunft problemlos hinkriege.^^

Kommentar von LequaRex ,

Ich denke er wollte entweder "Limiter AUF den Master gemacht" oder "Limiter auf dem Master ausgemacht" schreiben.

Der Master ist in der Regel ja der Channel wo alle anderen Channels gesammelt aufeinandertreffen.

Maximus ist eher ein Multiband Compressor. Man kann ihn aber auch als eine Art Waveshaper verwenden, wenn man die Zeitparameter Attack, Release und Ahead (Sustain) runterdreht.

Ein (Multiband) Compressor ist dafür da, um die
Lautstärkedynamik anzupassen.

---

@Beings140:

Jeder hat eine individuelle Art zu mastern und dabei kommen unterschiedliche Ergebnisse zustande.

Der "schlimmste" Fall ist, dass Du das Projekt so masterst und dein Ergebnis Legendtwister am Ende gar nicht so sehr gefällt und dadurch Missverständnisse entstehen könnten wie der Master Legendtwister mehr gefallen könnte.


Ich selbst hab' nie auf das Mastern durch andere Leute gesetzt, weil ich es ja auch lernen wollte wie das geht.

Kommentar von Beings140 ,

Naja hab halt Studio Monitore Izotope Ozone FabFilter usw. damit kann man halt schon was besseres machen als mit dem Maximus

Der Limiter ist standardmäßig im Master drinnen so das der Track nicht Clipt.

Kommentar von LequaRex ,

Damit kannst Du vielleicht etwas besseres machen, aber nicht jeder möchte noch zusätzlich Geld ausgeben, für etwas mit dem man evtl. noch mehr überfordert ist, wenn Maximus so oder so schon dabei ist.

Nahfeld-Monitore und ein separates Audiointerface hab' ich auch, aber als Anfänger sind diese Sachen noch kein Muss.

Antwort
von LequaRex, 75

Hi Legendtwister,

ich schätze mal, dass dein Track clippt.

Clippen bedeutet dass das Lautstärke-Level über 0 dB geht und alles beim Rendern (zumindest bei 16 Bit und 24 Bit Bittiefe) über 0 dB radikal abgeschnitten wird, also verloren geht und dadurch perfekte Verzerrung der Audiodatei entsteht.

Ich würde also mal sagen, dass Du am Mixing und Mastering noch arbeiten musst.

Kommentar von Legendtwister ,

Das Problem ist, dass das rauschen erst nach dem Exportieren da ist, also weiß ich nicht wie ich das ganze dann bei FL Studio mastern muss, wo es ja noch nicht rauscht. Hast du da einen Tipp?

Kommentar von LequaRex ,

Beim Exportieren des Projekts in eine 16 Bit oder 24 Bit Audiodatei mit einer Lautstärke von über 0 dB ist auch der Grund, dass es rauscht.

Ich glaube, dass Du erst mal verstehen musst was Mixing und Mastering an sich ist und warum man das macht.

Ich denke, dass dir SeamlessR da weiterhelfen kann. Das jetzt hier niederzuschreiben würde nur für noch mehr Verwirrung sorgen.

https://www.youtube.com/SeamlessR/videos

Schau' einfach mal auf seinem Channel nach Mixing, Mastering, EQing und Compression.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community