Frage von veritas55,

Wie kann ich möglichst effektiv lernen ?

Nach langer Zeit und im fortgeschrittenen Alter drücke ich noch mal die Schulbank und wüßte gerne ein paar Tricks, wie ich Gelerntes schnell und dauerhaft auf meiner kopfinternen Festplatte speichern kann.

Auch Tipps zum Vokabel lernen nehme ich dankbar an weil ich nebenbei noch eine Sprache besser lernen will.

Danke für jeden umsetzbaren Rat !

Hilfreichste Antwort von Smeagol0711,
8 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Lernen, so dass ich mir etwas dauerhaft merken kann, funktioniert nur dann, wenn ich mich auch für etwas interessiere. Oder, fast genauso gut, wenn ich mir nur einrede, dass das was ich lese gerade ungeheuer faszinierend ist. Dann muss ich es konzentriert lesen - also keinerlei Ablenkungen! Ich stelle mir z.B. vor, ich sei ein Wissenschaftler, der das Gelesene gerade erst entdeckt. Oder es ist unbedingt nötig zur Heilung einer Krankheit (war in diesem Fall Biochemie).

-

Wenn du einen Abschnitt fertig hast, nicht weiterlesen, sondern das Buch zumachen und alles wiederholen. Oder, noch besser wenn es sich um viel Stoff handelt, dir herausschreiben, was wichtig war. Und dann parallel Neues lesen und Altes rekapitulieren.

-

Für Vokabeln funktionieren bei mir am Besten Karteikärtchen, die ich überall in der Wohnung verteile. Hänge sie an Türen, an Schränke, immer wenn du sie öffnest, musst du die Vokabel sagen - am Besten in einem Satz. Auch ein toller Ort zum Vokabellernen ist das Klo :-). So kannst du oft wiederholen, was für Vokabeln die einzige Möglichkeit ist, aber du tust es ohne dass es in spürbarer Arbeit ausartet.

Kommentar von veritas55,

Alle anderen Antworten -bis auf eine- waren ebenfalls hilfreich, DANKE AUCH DAFÜR, aber diese hatte gleich mehrere nützliche Hinweise.

Antwort von Uihjuz789,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Lernen hat viel mit der Konzentration zu tun. Die Konzentration kann man durch Sport und eine gesunde Ernährung verbessern. Aber kann man das auch immer so konsequent durchhalten? Ich hatte in der Vergangenheit immer Phasen wo ich mich auch eher schlecht konzentrieren konnte. Und das ist immer dann, wenn es besonders stressig wird und man ohnehin keine Zeit mehr für was anderes hat. Manche nehmen gefährliche Sachen wie Ritalin für ihre Konzentration. Ich nehme jetzt lieber ein pflanzliches Mittel, was man im Internet bestellen kann und das ist mein Tipp: http://www.sauerstoffaufnahme.biz Damit kann ich mich jetzt wirklich länger konzentrieren und ich spüre überhaupt keine Nebenwirkungen.

Kommentar von veritas55,

Danke für deine Antwort - guter Rat ist auch nach Jahren noch hilfreich :) !

Chemikalien jeder Art kommen für mich grundsätzlich nicht in Frage - ich finde es ganz schlimm, dass sogar Kinder damit schon traktiert werden - nachweislich sehr viele leichtfertig, nur damit sie funktionieren :(.

Deinen Link werde ich mir morgen mal in Ruhe angucken, aber ich glaube, Sauerstoff kriege ich genug weil ich auf dem Land lebe und viel im Garten bin. Auch bei der Arbeit habe ich viel Bewegung an der frischen Luft.

Außerdem setze ich auf die richtige Dosis Schlaf, gelegentlich auch mal gepflegtes Nichtstun, reichlich Obst je nach Jahreszeit, z.B.momentan Erdbeeren und Pfirsiche satt - so lasst sich das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden ;).

Letztendlich habe ich immer wieder die Erfahrung gemacht, dass ich mich immer auf das am besten konzentrieren kann was mich am meisten interessiert und was demensprechend so richtig Spaß macht.

Antwort von chiliheadz,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Neben den wohl allbekannten Ginko-Präparaten, kann ich dir die Muskelrelaxation nach Jacobson empfehlen. Sie ist eine schnell und leicht erlernbare Entspannungstechnik, die du sogar in der Schule unbemerkt von andern ausüben kannst. Gehe einfach einmal auf den nachfolgenden Link, lies dir alles kurz durch und kopiere dir die Anleitung (samt Link) heraus. Dann beherrschst du diese Technik bereits nach nicht einmal einer halben Stunde. Du wirst von der Wirkung sicher überrascht sein! Hier der Link:

http://www.neuro24.de/entspan.htm

: Muskelrelaxation nach Jacobson Karl C. Mayer, Facharzt für Neurologie, Psychiatrie und Facharzt für Psychotherapeutische Medizin, Psychoanalyse

Kommentar von veritas55,

Danke sehr !

Antwort von Gartenphilo,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wichtiger als das Behalten (lässt sich in der Regel schwer beeinflussen) sind der Abruf und die Enkodierung von Wissen.
Enkodierung: Nur was man aufmerksam wahrgenommen hat und verstanden hat wird richtig gespeichert. Genaues Lesen und darüber nachdenken ist somit das wichtigste, um sich etwas zu behalten. Auch die Lernzeit-Einteilung aufgrund von "kann ich" und "kann ich noch nicht" ist sehr wichtig und bei Studenten der Hauptgrund für schlechte Noten.
Abruf: Hier spielen Strategien eine wichtige Rolle. Man kann Kontextaktivierung betreiben; Also beim Abruf in der gleichen Stimmung, gleichem Raum, gleicher körperlicher Position, gleiche Hintergrundgeräusche, etc etc sein.
Vokabeln: Hier empfehlen sich Eselsbrücken; Ein Wort tönt ähnlich wie ein Begriff in unserer Sprache (egal ob es was mit der Bedeutung zu tun hat!) --> Kann man sich besser merken.

Antwort von milka09,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo. Also ich kann jetzt nur das sagen, was wir in der Schule (Bio-Leistungskurs) zum Thema Lernen gemacht haben. Auf jeden Fall brauchst du Zeit, Ruhe und ne Menge Wiederholungen. Wie die Wiederholungen dann aussehen (schreiben, sprechen, lesen, hören) musst du erst mal rausfinden. Wir haben dazu nen Test gemacht. Einfach je 10 Begriffe genommen und geschaut, bei welche methode wir die meisten behalten haben. Ja und dann, immer wieder anwenden. Grade Sprachen. Such jemanden der mit der lernt. Mir persönlich haben immer Dialoge geholfen. Einfach im Alltag statt Deutsch, Französisch geredet. Was ich auch immer super fand sind Eselsbrücken. Und wenn sie noch so doof sind. Oder kleine Bildchen. Hoffe ich konnte dir wenigstens etwas weiterhelfen.

Kommentar von boingsel,

Ich kann mich nur noch an so grauenhafte Sachen wie den Zitronensäurezyklus erinnern. Wie sollen da Eselbrücken funktionieren?

Antwort von boingsel,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich hab auch nach ein paar Jahren Arbeiten noch ein Studium angefangen. Ich merke wirklich dass ich ein sehr visueller Lerntyp bin. Wir haben ja oft im Studium die Folien der Veranstaltung als Ausdruck vorliegen und ergänzen diese dann nur noch. Ich hab dann wirklich die Seiten vor Augen. Im besten Falle :) Allerdings bin ich an sich wohl kein sehr guter Auswendiglerner.

Na und was Vokabeln betrifft die gar nicht in den Kopf wollen, da muss man sich vielleicht passende Sätze dazu ausdenken die irgendwie einprägsam sind oder eben Synonyme. Mein neustes Lieblingswort: precipice, Synonym eben edge.

Antwort von Marie997,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo! :) Also ich kann dir nur sagen, wie ich am besten Lernen kann... für Vokabeln baut man sich am besten "Eselsbrücken" (oder wie die heißen :) ) und in anderen Fächern, z.B. Mathe muss man es einfach verstehen, sonst bringt garnichts irgendwas!

Antwort von MattWurst,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Es gibt auch etliche Bücher zu diesem Thema. Viele davon sind auch kostenlos als Download verfügbar. https://openlibrary.org/works/OL16820943W/Effektives_Lernen_-_So_geht's!

Kommentar von veritas55,

Danke auch für deine Antwort :) ! Zu lernen lohnt sich ja bekanntlich ein ganzes Leben lang :).

Antwort von marcomehh,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hallo Veritas 55, mir geht es genauso und weiß wie schwer ist wieder mit dem Lernen zu beginnen. Wirf' doch mal einen Blick auf die Seite www.studienstrategie.de . Dort gibt es Auszüge aus dem Buch "Golden Rules - Erfolgreich lernen und arbeiten" von Martin Krengel. Das ist sehr empfehlenswert, und die Homepage gibt einen guten Einblick, ob Dir der Schreibstil - im Grunde sehr motivierend - gefällt. - MIr hat es geholfen. Viel Erfolg!

Kommentar von veritas55,

Danke dir :)!

Antwort von gutecleo,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich
Antwort von Heyyo22,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

also am tag geniesse ich so das leben, und am abend und vor allem in der nacht, wenn alles schoen leise ist, lern ich und trink nebenbei was wie kaffee oder tee, und siehe da, bin etwas staerkerer durchschnitt im gymnasium, 16, schreibe 2er und 3er, uberwiegend 2er, und ab und zu auch mal nen 1er, aber da muss man mir sehr wohlgesinnt sein xD lg heyyo22

Antwort von Goodnight,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Kauf dir ein Buch für Lerntechnik, such dir etwas aus das zu deinem Typ passt, das ist sinnvoller, ausführlicher und hilfreicher. LG

Kommentar von veritas55,
  • ich finde die Erfahrungen, die Andere schon gemacht haben aber auch sehr hilfreich !!!
Kommentar von Goodnight,

Veritas55 Ja klar sind Tipps von anderen hilfreich! Ich habe auch weitere Ausbildung gemacht und weiss, dass man mindestens zu Beginn nicht so einfach lernt wie die ganz Jungen. Deshalb hat mir ein ganzes Konzept und die Erklärungen warum ein Hirn was am besten lernt sehr gut geholfen, man verliert dadurch weniger wertvolle Lernzeit. Viel Erfolg!

Kommentar von veritas55,

Danke ! Hast du einen konkreten Buch-Tipp ?

Kommentar von Goodnight,

Gerne! :)) Hab das Buch nicht gefunden, hat wohl Beine bekommen. Ich gehe immer in eine grosse Buchhandlung und suche mir das aus, was zu mir passt. Ich hab mir auch zu jedem Fach Bücher dazu gekauft, manchmal ist das einfacher zu verstehen. Lösungsschlüssel kriegt man auch oft dazu. So kann man selbst besser vorwärtslernen.

Antwort von vietze97,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

also Vokabeln lern ich indem ich sie erst einmal alle gründlich durchlese und gegebenfalls aufschreibe !

Dann sprech ich die ganzen Vokabeln mit Bedeutung auf meinen Mp3-Player und lass es während ich schlafe per Endlos-schleife abspielen ! Das hilft gut ! :)

Kommentar von veritas55,

Im Schlaf lernen - das klingt gut - das könnte gut bei mir klappen ;)!

Antwort von paulklaus,

Ein Blick ins GF-Archiv dürfte dir verraten, dass diese Frage gefühlte 1000 Mal bereits gestellt wurde !

paulklaus

Kommentar von veritas55,

Danke für den wertvollen Tipp !

Wenn mir das Lernen die Zeit läßt, werde ich auch noch nach den anderen 7000 guten Antworten suchen. Versprochen.

Und was ist DEIN Problem ?

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community