Frage von SystemZumErfolg, 158

Wie kann ich mit meinem Auto adrenalynreich und sportlich fahren?

Hallo, an alle, die sich gleich aufregen, ich fahre vorrausschauend und sicher. Ich würde aber gerne etwas sportlicher fahren, wo es einen in die Sitze drückt und in Kurven, wo es einem nach links oder rechts drückt. Wie kann ich am besten mir sowas beibringen oder was gibt es für techniken? Sozusagen will ich meinen Mitfahrern eine kleine Achterbahnfahrt ermöglichen, das macht bestimmt voll Spaß, die Gesichtsausdrücke zu sehen! :D
Aber ich fahre wirklich sicher und auch nur dann so wie hier beschrieben, wenn ich weiß, dass eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer ausgeschlossen ist. Aber wie kann man am besten richtig Achterbahnmäßig fahren? Nur bitte Antworten, von welchen, die selber auch so fahren oder gefahren sind.

Antwort
von planplants2, 19

Adrenalinreich und sportlich sind für mich immer zwei paar Schuhe. Zu Anfang möchte ich sagen, dass ich beim Autofahren auch gern etwas sportlicher fahre und gerne mal Gas gebe, aber nie über der Toleranz, ich bleibe immer im legalen Bereich und fahre Vorausschauend. Überhole nicht an unübersichtlichen Stellen oder in Kurven, schneide diese nicht, drängle nicht, Setze immer den Blinker etc.
Aber ein Adrenalinschub beim Fahren? Ne das ist dann doch was ganz anderes. Adrenalin bedeutet Gefahr und Gefahr hat im Straßenverkehr nix zu suchen.
Du sagst du würdest nur so fahren, wenn eine Gefährdung anderer ausgeschlossen ist. Gleichzeitig sagst du aber du würdest das gerne mit Mitfahrern machen. Und schon da gefährdest du andere! Denn egal wie leer die Straße scheint, es kann immer was passieren. Einmal doch ein paar kmh zu schnell in die Kurve und dich drückts nicht nur in den Sitz, sondern auch gleich ans Fahrzeugdach beim Überschlag. Zwischen flott in Kurven fahren und "mich drückts wie Bolle in den Sitz" besteht ein Unterschied. Mir wurde auch schon gesagt ich würde Kurven ziemlich flott nehmen. Seit dem Fahre ich vorsichtiger in Kurven, wenn noch jemand mitfährt und das gefällt den Leuten deutlich besser! Du musst dein Auto genau kennen um so in Kurven zu fahren. Ich empfehle hier dringend ein Fahrsicherheitstraining, mit dem eigenen Auto! Da lernst auch schnell deine Grenzen kennen ;)
Stell dir vor du ziehst Nachts deine "Achterbahnfahrt" durch und... Ups, plötzlich springt ein Reh vors Auto. Tja das wars dann mit Adrenalin! Sowas kann man nicht voraus sehen und daher hat Achterbahnfahren auch nur im Freizeitpark was zu suchen. Oder du fährst mal wieder richtig schön in die Kurve, damits deine Leute in den Sitz drückt, hast aber übersehen, dass sich da wasser gestaut hat und schon hängst an nem Baum.
Oder die Straße ist frei, du fährst scharf in die Kurve und plötzlich taucht ein lahmer Trecker vor dir auf. Mit all solchen Situationen muss man eben rechnen.
Gegen etwas flotteres fahren ist nichts einzuwenden, niemand mag Schnecken und diese gefährden meiner Meinung nach den Verkehr ebenfalls. Aber wenn man dich nicht von deinen selbstbeweisenden Achterbahnfahrten abbringen kann, absolviere davor wenigsten ein Fahrsicherheitstraining und mache das nur allein. Dann wickelts zumindest nur dich um den Baum.
Vorrausschauendes, rücksichtsvolles, sportliches Fahren mit guter Kenntnis über das eigene Fahrzeug sind der Schlüssel zum sichern, aber auch zum spaßigen Autofahren ;)

Antwort
von 19Michael69, 25

Hallo,

was du da beschreibst macht man ausschließlich auf der Rennstrecke und nie auf öffentlichen Straßen. 

Machst du das doch auf öffentlichen Straßen, hoffe ich, dass keiner so dumm ist, bei dir mitzufahren. 

Und dass es jemanden wirklich in die Sitze drückt, dafür braucht man schon einen nicht alltäglichen Wagen.

Melde dich in einem Motorsport-Club an, sieh zu, übe und lerne.

Das passiert dann aber ohne Mitfahrer und ohne Geltungsbedürfnis.

Viele Grüße 

Michael 

Expertenantwort
von ronnyarmin, Community-Experte für Auto, 34

Beschleunigen, dass es Einen in den Sitz drückst, ist ok. sofern die Geschwindigkeit, die du dabei erreichst, der Verkehrssituation angepasst ist.

Daran habe ich aber Zweifel, wenn du eine Achterbahnfahrt auf der Strasse als 'voll Spaß' bezeichnest.

Mit deiner Selbstüberschätzung und Ignoranz den Gefahren des Strassenverkehrs gegenüber, verbunden mit deiner Verantwortungslosigkeit, bist du eine tickende Zeitbombe, die Glück hat, wenn sie ohne Beifahrer am Strassenbaum endet. Und wenn die Anderen Pech haben, bremsen sie dich als Gegenverkehr.

Kommentar von SystemZumErfolg ,

Deswegen zitiere ich nochmal an Nichtleser wie dich: "Ich fahre sicher, wenn ich weiß, dass eine Gefährung anderer ausgeschlossen ist" Und das hat nichts mit Selbstüberschätzung zu tun denn wenn ich sowas schreibe meine ich, mit voll bewusst zu sein, welche Gefahren ich eingehe auch bei vermeindlich gefahrlosen Situationen :-)

Kommentar von ronnyarmin ,

Dann spreche ich dich als Nichtversteher nochmal an: Die  Fahrweise, die du dir aneignen willst, stellt eine permanente Gefährdung Anderer dar.

Deine Selbstüberschätzung beginnt bereits damit, von dir selbst zu behaupten, sicher zu fahren.

Gleichzeitig behauptest du, dir der Gefahren bewußt zu sein. Dann vermeide sie, indem du anständig fährst.

Kommentar von Vando ,

Ronny: Deine Selbstüberschätzung beginnt bereits damit, von dir selbst zu behaupten, sicher zu fahren.

Absolut richtig.

Darf ich dann gleich mal fragen, seit wann und seit wie vielen Kilometer du schon den Führerschein hast (@n SystemZumErfolg)

Kommentar von SystemZumErfolg ,

Es gibt keine Selbstüberschätzung bei mir, weil ich mir dessen bewusst bin, dass es immer Gefahren geben kann. Dann wäre ja normales Autofahren auch Selbstüberschätzung wenn man die Fahrt kontrollieren kann, es aber immer Gefahren geben kann.
Das ist mit meinen gewünschten Fahren auf einer Übersichtlichen Strecke, wo man eine Gefährung sicher von anderen ausschließen kann (auch von Beifahrern) zu vergleichen.

Kommentar von ronnyarmin ,

Es kann immer Gefahren geben, da stimme ich dir zu. Diese zu minimieren sollte das Ziel eines jeden sicheren Autofahrers sein.

Du willst dageben das Risiko soweit hochschrauben, dass du am Limit fährst. Dieser Widerspruch scheint bei dir noch nicht angekommen zu sein.

Expertenantwort
von jloethe, Community-Experte für Auto & KFZ, 26

Fahrsicherheitstraining  ist eine Gute Sache .. ich würde hier zB Mercedes Drive Event empfehlen.. Nicht ganz Billig aber Adrenalin ist  inbegriffen und davon wirlklich genug,. 

Die bieten solche Schulungen in und für die verschiedenseten Bereiche an sei es nun auf dem Hockenheim oder anderen Rennstrecken.. genauso auch auf flughafengeländen an  und erfahrene Instuktoren erklären was und wie das so im einzelnen Funktioniert. an  Unter anderm auch Schulungen  in Sachen Sicherheit die auch Testfahrer der Automobilhersteller absolvieren müßen.

Der damalige Instruktor sagte sowas wie :Vergessen sie alles was sie bisher gelernt haben . Wir fangen da an wo viele Fahrsicherheitslehrgänge  schon lange aufgehört haben.  Zielbremsungen aus  80 km/h , den Elchtest mit ausweichhacken ohne ins schleudern zu bekommen sowie richtiges kontrolliertes Driften gehören genauso dazu.

Fahrzeuge werden gestellt was die Sache doch immens teuer macht, ist aber jeden Ct wert  den akle drei tage neue bereifungen , jede Woche bremsbeläge und scheiben  sind schon ein deutliches merkmal was da so abgeht.. Schaut euch im Netz mal die Filmchen an  um einen eindruck zu bekommen..  was da so abgeht..

Diese Lehrgänge werden aber von anderen Automobilherstellern ( BMW ) auch schon angeboten wie ich inzwischen gehört habe... Joachim

Kommentar von Vando ,

Ich finde es sollte sogar Pflicht werden, nach Bestehen der Führerscheinprüfung an einem Fahrsicherheitstraining teil zu nehmen, gerne eine wiederhohlende.

Eine Gefahrenbremsung aus 30km/h kann zwar in der Prüfung verlangt werden, ist aber tatsächlich nichts zu einer 80km/h Gefahrenbremsung. Mal ganz davon abgesehen, das viele normale Autofahrer das gar nicht wirklich hinkriegen, bei 80km/h so fest auf die Bremse zu treten, dass das ABS eingreift. Das schaffen viele einfach nicht.

Antwort
von Vando, 5

Wie kann man am besten richtig Achterbahnmäßig fahren + wo es einem nach links oder rechts drückt.

Auf einer öffentlichen Straße nicht, zumindest nicht legal. Du nennst ja schon die Querkräfte. Nur ist das Problem, das die Geschwindigkeitsbegrenzung stets so gewählt wird, das eben keine hohen Querkräfte auftreten. Um in den Sitz gedrückt zu werden, braucht es Leistung. Mit einer 80PS Möhre wirst du da kaum was spüren.

Wie kann ich am besten mir sowas beibringen oder was gibt es für techniken? 

Ja gibt es. Als erstes solltest du ein Fahrsicherheitstraining besuchen. (Fahrsicherheitstrainings sind eh die sinnvollsten Sachen die man machen kann). Das macht nicht nur Spaß, und schult die erste grundlegende Fahrzeugbeherrschung, sonder bringt einem auch etwas weniger Prozente bei der Versicherung. Sich sowas selbst beibringen, ist doch Kokolores.

Wenn du das getan hast, kannst du dich an ein Semi-Profi Training wenden. Da lernt man dann wirklich was

(Wirklich schnell und dabei sicher, kann unsereiner ja kaum fahren. Viele denken das natürlich von sich. Aber einfach mal kurz ne Kurve zu schnell nehmen, hat nix mit echter Fahrzeugbeherrschung zu tun.)

das macht bestimmt voll Spaß, die Gesichtsausdrücke zu sehen! :D

Wenn du nur das willst, würde ich dir folgendes vorschlagen: Wenn du ganz tief in der Walachei bist, nachts um 3 Uhr auf einer über mehreren Kilometer geraden Landstraße, wo du dir absolut sicher bist das weit und breit keiner da ist, mach mal ne Vollbremsung aus 70 km/h (mit ABS Eingriff). Ich denke das ist beeindruckend genug, und dürfte vermutlich schon manche Ische vergraulen. 

Ansonsten würde ich einfach mal sagen: Geh auf die Rennstrecke. Da ist es legal Quer und Längskräfte zu spüren. Die Straße ist der falsche Ort dafür. 

Aber ich fahre wirklich sicher und auch nur dann so wie hier beschrieben, wenn ich weiß, dass eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer ausgeschlossen ist.

Jo wie gesagt, das denken viele von sich. Aber dann werden sie schwanger. 

Antwort
von RefaUlm, 7

Was du vorhast hat auf öffentlichen Straßen nichts zu suchen! Wenn du Bock auf eine Achterbahnfahrt hast, dann geh auf die Nordschleife, da fahren aber dann teilweise echte Fahrer, die schon dutzende Runden auf dem Nürburgring gedreht haben! Ich fahre selbst sehr gerne sportlich, liebe es Kurven zu räubern und kurvenreiche Landstraßen sind mir tausendmal lieber als auch nur 20 km monotones geradeaus auf der Autobahn, aber Adrenalin spüre ich nur wenn es auf die Rennstrecke geht! 

Fahrsicherheits- und Drifttrainings können auch viel Spaß machen und besonders letzteres führt auch gerne mal zu den einen oder anderen Adrenalinschub...

Mal aus Interesse, was fährst du eigentlich?

Expertenantwort
von Skinman, Community-Experte für Auto, 3

Bring' dir das nicht selbst bei, sondern mach Trainings.

Als erstes ein Sicherheitstraining nach ADR. Das wird dir auch erst mal die Augen öffnen, wie "gut" du bisher tatsächlich gefahren bist.

Dann gibt es alle möglichen weiteren Trainings, von Drift-Trainings auf Verkehrsübungsplätzen bis hin zum Intensivlehrgang auf dem Nürburgring.

Infolge der Ökos haben wir es hierzulande ja leider nicht so mit Trackdays, aber im benachbarten Ausland gibt es auch so was, Belgien, Tschechien...

Antwort
von wollyuno, 3

such dir eine rennstrecke zum üben sonst liegst schnell am dach oder im graben.im normale straßenverkehr hast sonst schnell die sheriffs am hals und ärger dazu

Antwort
von Christophror, 36

Dafür gibt es keine Anleitung. Du musst dein Auto kennen und im Griff haben. Ein bisschen Erfahrung brauchst du natürlich auch. Annsonsten musst du einfach nur das große lange Pedal drücken und in die Kurve lenken :).

Antwort
von RexImperSenatus, 21

Gefährliche - Lebensgefährliche Mischung -

Arroganz - gepaart mit purer Dummheit inkl. Selbstüberschätzung oder ??

NEIN - DU bist natürlich cooler und besser als andere, Niki Lauda ein Weisenknaabe und Schumacher geradezu ein Würstchen gegen DICH - Was die lange mit teurer Technik und guten Autos geübt haben, schaffst Du mit nem VW Käfer -

mit links -  natürlich - ganz klar !

Wenn Du sicher fahren würdest, und etwas Erfahrung hättest, bräuchtest Du diese Frage hier gar nicht stellen.
Das du zum Spaß auch noch anderen Angst machen willst, zeigt, daß du charakterlich zur Teilnahme am Straßenverkehr rein GAR NICHT geeignet bist. Nicht mal als Fußgänger !

Aber, damit solche .....zensiert von mir selber....... wie du aus dem Straßenverkehr verschwinden, kann ich dir trotzdem - wenn auch ungerne - was empfehlen !

Man kann den Nürburgring mieten - und dort kannst du dann völlig legal alles geben - da kannste dich dann auch supercool in der Nordkurve mit den Leitplanken anfreunden! Wärst nicht der erste Superdrivermöchtegernformel 1 Pilot, der sich da aufspult !

Das ist dann das mit dem SEITLICH IN DEN SITZ PRESSEN - beim Überschlagen dann gleich den Himmel reiningen !

Aber - wie die Formel 1 Piloten am besten alleine im Renner  - dann ist die Karre auch schneller !!! Und kurz vor der Kurve - Helm ab zum Gebet ! Verbandkasten brauchste da auch nicht, leg lieber n Grabstein in den Kofferraum, dann liegt er auch tiefer und du hast echt ALLES bei !

Ich kann die gar nicht sagen, was ich von Dir und Deiner Frage hier halte - die Admins würden meinen Bericht  canceln - Nur soviel - wenn ich wüsste, du wärst mit meinen Kindern so wie du es beschreibst mal unterwegs - dann gnade dir Gott !

Trotzdem wünsch ich viel Glück  - ich bin ja nicht wie Du !







Kommentar von SystemZumErfolg ,

Und genau solche Kommentare wie dieser hier, gebrauche ich damit, meinen Arsch abzuwischen. Verallgemeinern der meisten dummen Autofahrern ist immer die einfachste Lösung was? Du bist ein zu sensibles Würstchen, dass alles ZU kritisch sehen muss, nur den "Idioten" als Idioten aussehen zu lassen. Ich bin mir dessen bewusst, was ich mache und das durch so eine Fahrweise Leben riskiert werden KANN, aber nicht MUSS, wenn man sich mal in meinen Gedanken reinfühlt und die ganze Sicht mal wie ich betrachtet. Zumal ist deine Antwort keine Antwort gewesen sondern eine provokante [mal wieder besserwisser] Nachricht.
Leider gibt es Menschen wie dich, die anscheinend zu wenig Intelligenz besitzen, eine Frage wie Diese hier richtig auseinanderzunehmen und gleich nur wegen des Titels und die ersten paar Sätze und die Haut fahren und ihren sinnlosen Senf dazugeben. Ich gebe dir nen Tipp, lass es einfach zu diskutieren, das bringt bei mir nichts. Ich überschätze mich nicht selbst....

Vielleicht kann ich dich Furie ja mit diesen Satz etwas beruhigen.

Nur wegen solch einer Frage gleich so beleidigend zu werden ist echt unreif.

Kommentar von ronnyarmin ,

Leider gibt es Menschen wie dich, die anscheinend zu wenig Intelligenz besitzen, eine Frage wie Diese hier richtig auseinanderzunehmen...

Leider gibt es Menschen wie dich, die nicht nur anscheindend, sondern ganz gewiss zu wenig Intelligenz besitzen. um nichtmal auf den Beifahrersitz gelassen werden zu dürfen.

lass es einfach zu diskutieren, das bringt bei mir nichts.

Stimmt. Du bist beratunsresistent und raffst es einfach nicht.

Ich überschätze mich nicht selbst....

Dieser Satz spiegelt in seiner Schlichtkeit dein intellektuelles Niveau trefflich wider.

Antwort
von Intoccabile, 36

Also als erstes solltest Du ein Fahrsicherheitstraining machen, damit Du aus Deiner Dummheit auch lebend herauskommst. Schließlich solltest Du Dein Fahrzeug in diesen Extremsituationen beherrschen können und im Notfall richtig reagieren. Danach stehen Dir alle Wege offen und Du kannst fehlende PS mit Leichtsinn ausgleichen. Aber denk dran, Du hast nur 8 Punkte frei, dann sind die Fleppen erstmal weg und Du musst zum "Idioten-Test" auch MPU genannt.

Ob sich Deine Mitfahrer allerdings über derartige Stunteinlagen freuen, bleibt abzuwarten. Ich habe meinem besten Freund auf offener Straße eine reingehauen, weil er mir auch mit solchen Quatsch beweisen wollte, was für ein toller Autofahrer er ist. Dann bin ich mit dem Taxi nach Hause gefahren.

Kommentar von SystemZumErfolg ,

Achso, meine "Dummheit" verallgemeinert sich dann wahrscheinlich auch an jeden Rennfahrer, der die Nordschleife runterdüst? Denn auf Straßen wo voller Verkehr oder auch nur unübersichtliche Kurven wären, würde ich nicht ansatzweise auf die Idee kommen, so zu fahren. Wenn ich "sportlich" schreibe, meine ich damit sicher und geil. Verstehst du was ich meine? Ganz abgesehen davon interessiert mich deine Lebenserfahrung nicht.

Wie einfach der großteil dieser "Erwachsenen" denkt, ich bin so einer, der sich beweisen müsste und einer von denen wäre, die neu ihren Lappen haben und danach wegen ihrer Dummheit einen Unfall bauen...

Traurig dass Einfühlungsvermögen nur bei wenigen Menschen zu sehen ist.

Kommentar von Intoccabile ,

Achso, meine "Dummheit" verallgemeinert sich dann wahrscheinlich auch an jeden Rennfahrer, der die Nordschleife runterdüst?

Rennfahrer sind ausgebildete Profis, die ihr Fahrzeug in jeder Situation sicher beherrschen, davon bist Du noch weit entfernt. Außerdem ist es auf einer Rennstrecke unüblich, dass einem was entgegenkommen könnte, oder hinter einer Kurve ein Traktor fährt.

Denn auf Straßen wo voller Verkehr oder auch nur unübersichtliche Kurven
wären, würde ich nicht ansatzweise auf die Idee kommen, so zu fahren.

Das kannst Du niemandem erzählen. Wenn Dir beim ersten Mal das Adrenalin ins Hirn schießt, ist Schluss mit Vernunft. Dann wird sich an Grenzen herangetastet und die letzte Grenze ist die zwischen Leben und Tod.

...und auch wenn Dich meine Lebenserfahrung nicht interessiert, will ich Dir eins sagen. Ich freue mich über jeden Idioten, der seinen Weg in den Straßengraben findet und mir auf meiner Tour nicht im Wege steht...

Antwort
von billootze, 26

Wenn du das richtige Auto hast, dann ja. Musst halt Gas geben wenn du schneller fahren darfst. z.B. Außerorts, nach nem Ort 50-100 Vollgas. Oder andersrum: 100-50 fast Vollbremsung. Und in der Kurve musst du dich ganz langsam rantasten bis du das Limit genau kennst und dises dann ausfahren kannst.

Kommentar von SystemZumErfolg ,

Das ist mal ein guter Tipp! :)

Kommentar von ronnyarmin ,

Welches Limit hat denn eine Kurve, wenn es sich durch Umwelteinflüsse täglich ändern kann? Und wie soll eine Gefahrensituation gemeistert werden, wenn bereits am Limit gefahren wird?

Antwort
von Dunkel, 1

 

Aber ich fahre wirklich sicher und auch nur dann so wie hier beschrieben, wenn ich weiß, dass eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer ausgeschlossen ist. 

So weit kanns ja mit deinen Fahrkünsten nicht her sein:

https://www.gutefrage.net/frage/fahrpruefung-durchgefallen-der-pruefer-war-zu-st...

Und ja, wir wissen es: Der böse Prüfer war viel zu streng und mochte dich einfach persönlich nicht. Und das obwohl du Fahren kannst wie ein junger Gott.

Mein Tipp: Schau doch erstmal dass du überhaupt eine Fahrerlaubnis erhältst (auf Basis der Frage kann ich nur sagen "Hoffentlich passiert das nicht in den nächsten 3 Jahren") und dann kannst du dich immer noch um den Baum wickeln. Schau bitte nur dass kein anderer im Auto sitzt und dass du keine anderen Verkehrsteilnehmer erwischt.

Antwort
von Marco350, 9

Dafür braucht man sehr viel Erfahrung. Bei 220 5m Sicherheitsabstand und wenn es denn noch regnet ist schon geil. Kommt auch auf das Auto an. Auch gut sind kurvige Landstraßen. 

Kommentar von Marco350 ,

Du musst immer mit der doofheit anderer rechnen.

Kommentar von X3030 ,

Ja, mit deiner.., wie du trefflich unter Beweis gestellt hast. 

Kommentar von Marco350 ,

Du mich auch

Antwort
von glaubeesnicht, 29

Aber ich fahre wirklich sicher

Super! Das sind die Chaoten, wo der Fahrer überlebt und  die Mitinsassen sterben.

Kommentar von SystemZumErfolg ,

Wieso behauptest du so etwas? Ich meine, jeder Mensch ist anders und du kannst meine Einstellung zum Aurofahren nicht durchschauen. Ich achte sogar als Beifahrer auf jedes entgegenkommendes Auto, damit ich vielleicht eingreifen könnte, falls es in unsere Fahrspur plötzlich kommt. Mal ganz abgesehen davon war dein Kommentar nicht hilfreich.

Kommentar von ronnyarmin ,

Du willst als Beifahrer ins Lenkrad greifen? Da fehlen mir die Worte

Bei deiner Selbstüberschätzung solltest du im Interesse aller Mitmenschen kein Auto fahren.

Kommentar von mirolPirol ,

Wie kommt so ein unverantwortlicher Depp überhaupt an einen Führerschein? Der würde keine MPU überstehen! Wegen Deinesgleichen gibt es jeden Tag neue Tote und Verletzte auf deutschen Straßen.
Geh in eine Gocart- Halle zum Austoben!

Kommentar von SystemZumErfolg ,

Gut also wenn du ein Kind hättest, das einen B17 Führerschein gemacht hat, und nun mit dir fährt und mit wenig Fahrerfahrung einen Unfall riskiert, bist du laut Deinen Aussagen auch so zu schlau und kompetent, nicht ins Lenkrad einzugreifen und das Leben zu retten? Na dann stirb du und dein Kind mal schön... (Kopfkino)
Solch eine dumme Aussage, nur als Besserwisser dazustehen ist mal wieder der Beweiß für den ergeizigen Schlauheitsgrad, den man versucht, von sich zu geben.

Kommentar von ronnyarmin ,

Vom B17-Führerschein ist bei deinem Vorhaben hoffentlich keine Rede!

Im Übrigen ist es mir lieber, als vermeintlicher Besserwisser zu überleben, als als unverantwortlicher Ignorant am nächsten Baum zu kleben.

Kommentar von 19Michael69 ,

Ich hoffe, dass ich nie so einen Beifahrer wie dich haben werde.

Mach dich mal schlau darüber, was die Aufgaben der Begleitperson beim BF17 sind.

Eins kann ich dir verraten: Ins Lenkrad greifen gehört nicht dazu.

Gruß Michael

Kommentar von Marco350 ,

Das Lenkrad gehört nur dem Fahrer

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten