Frage von HolzHolzHolz, 81

Wie kann ich mit der Vermieterin umgehen, sie ist so komisch und intolerant?

hey ihr alle,

ich bräuchte eure Beratung.

ich wohne seit 1 Monat in Berlin mit der Vermieterin. Es ist ein Haus, ich wohne in einem Zimmer mit eigenen Bad. Ich bezahle die Miete, aber wir haben keinen Mietvertrag abgeschlossen, aber mündlich bis Anfang Februar vereinbart. Sie ist ca. 55 Jahre alt, selbstständige, machmal unterwegs, hat 2 Täuchter und Enkel(Sie besuchen sie ab und zu), und noch einen neuen boyfriend(seit ca. 4 Monate).

Am Anfang war alles schön, nett. ich bin sauber, aber nicht super ordentlich. d.h. ich kümmere mich gerne um Ordentlichkeit für gemeinsame Sache(Küche, Mülltrennung), aber in meinem Zimmer darf einbisschen unordentlich sein.

Sie hat mein Zimmer mindestens 3 mal betreten ohne Erlaubnis, weil sie fand, mein Zimmer nicht genug sauber war. und einmal mit ihrem Freund zusammenbetreten. ich hab schon sms geschickt und gewünscht dass sie mich fragen könnte vor deim Betreten. sie hat ja gesagt. heute hat sie wieder betreten, da ich das Licht und Fenster in der Dusche nicht ausgemacht. ja es war mein Fehler, hab ich vergessen, und nur heute vergessen. aber sie wusste gleich. das heißt, sie guckt mein zimmer sehr oft wenn ich nicht zu hause bin.

ich fühle mich nicht mehr wohl. ich habe Angst vor ihr. Sie besitzt das Haus, ich muss aufpassen was sie nicht mag. heute Waschmaschine ist defekt, sie fand mich Verursacherin, vor 3 Woche hat sie auf dem Badeoden eine Kratze gefunden. sie fand mich Verursacherin. Aber ich habe wirklich nichts gemacht, kann nicht beweisen.

ich finde sie so intolerant und streng, ich bin ein anderer Mensch, kann nicht nach ihrer Gewohnheit leben. brauche auch Verständnis, wenn irgendwas passiet, mag ich nicht vorgeworft werden, wenn es nicht mein Schuld ist.

ich werde wieder neue Wohnzimmer suchen, aber finde Schade, dass ich wieder umziehen muss. vllt kann man noch andere Möglichkeit suchen, z.B. mit ihr umgehen?

Expertenantwort
von Gerhart, Community-Experte für Mietrecht, 23

Du hast einen mündlichen und damit UNBEFRISTETEN Mietvertrag. Du bist in die Mietsache eingezogen und hast sie damit in Besitz genommen, du bezahlst Miete und bist vermutlich auf der kommunalen Meldebehörde angemeldet. Ein Zeitmietvertrag muss zwingend in Schriftform geschlossen werden und der Befristungsgrund muss darin enthalten und qualifiziert sein.

Du kannst das Schloss für deine Zimmertür wechseln, musst es aber aufheben. Wenn du ein Schloss mit Bartschlüssel hast, solltest du ein Einsteckschloss kaufen und damit deine Zimmertür sichern.

Die Vermieterin ist ein Kontrollfreak und nicht umzuerziehen, weil sie schon 54Jahre alt ist. Ein Kontrollrecht bleibt ihr trotzdem, wenn sie sich zu einer Kontrolle aller 2 Jahre bei dir anmeldet.

Bei der gemeinsamen Nutzung von Küche und Bad bleibt es nicht aus, dass es zu kleinen Malheurs kommt. Sei demütig aber lasse dir nichts unbewiesen anhängen.

Der mündliche Mietvertrag bietet den Vorteil, dass eine Mieterhöhung aufgrund deines hohen Verbrauches an Wasser, Heizung, Müll und Strom nicht möglich ist. Auch Änderungen anderer Betriebskosten können nicht an dich weitergegeben werden.

Die Vermieterin kann dich nach Abmahnung ordentlich kündigen, wenn du die Hausordnung nicht einhältst oder Beleidigungen gegen die Vermieterin und deren Angehörige vorbringst. Auch eine Kündigung wegen Eigenbedarf ist denkbar so wie eine Kündigung ohne besonderen Grund nach § 573 a BGB, allerdings mit verlängerter Kündigungsfrist um 3 Monate.

Antwort
von Kathyli88, 31

Also ich habe mir das ganze jetzt nicht komplett durchgelesen, was ich dir aber sagen kann...wenn du keinen mietvertrag hast, kann sie dich theoretisch im streitfall von der polizei entfernen lassen. So ein fall kam erst vor ein paar tagen in den nachrichten. Ich würde michalso um einen mietvertrag kümmern, bzw ich würde mir an deiner stelle eine eigene wohnung suchen. Das ist ja kein zustand so. Du hast ja keine privatsphäre. So hast du nur ärger, grade wenn es mal streitfälle um irgendwelche beschädigungen etc geht, oder um den verbrauch vielleicht auch noch...dann kannst dir vorwerfen lassen die wasserrechnung sei so hoch weil du zu oft duscht oder badest. Such dir schnellstmöglich eine eigene kleine günstige wohnung. Eine andere möglichkeit hast du nicht, im prinzip hast du keine rechte ohne vertrag, und selbst mit mietvertrag sind deine möglichkeiten gleich bei 0. ihr gehört das haus und du wohnst auch noch in der wohnung mit ihr. Das kannst vergessen. Versuche konfrontationen so gut wie möglich aus dem weg zu gehen für dein eigenes wohlbefinden schon, und such nach einer wohnung

Kommentar von Gerhart ,

Deine Auskunft zur Wirksamkeit des Mietvertrages ist schlichtweg falsch. @holzholzholz hat vermutlich für Wohnen in Berlin einen Glücksgriff getan.

Kommentar von Kathyli88 ,

Nein ist sie nicht. Sie hat keinen nachweis dass sie sich überhaupt berechtigt in der wohnung aufhält. Aber das ist auch gar nicht der gegenstand der fragestellung. Mündliche verträge sind in der theorie rechtsgültig, aber weise es erstmal nach. Das ist genauso wie ein mündlicher arbeitsvertrag....bringt rein gar nichts. Nur schriftliches zählt und das sollte man der fragestellerin für die zukunft ruhig mal sagen ohne dass irgendein klugscheißer sein theoretisches wissen runterbrabbelt. Das ist wie dein beispiel zur kündigung der wohnung seitens des vermieters, wenn der mieter diese/n beleidigt. Muss man erstmal nachweisen dass eine beleidigung stattfand und das kann man in der regel auch nicht wenn keine zeugen anwesend sind, außer man hat überall eine videoüberwachung die würde dann aber wieder in das persönlichkeitsrecht eingreifen. Theorie ist schön, hilft ihr aber nicht weiter, außerdem wohnt sie da nur noch bis ende januar, ob man sich dafür extra noch ein türschloss kaufen will....

Kommentar von TrudiMeier ,

Mündliche verträge sind in der theorie rechtsgültig, aber weise es erstmal nach

Nichts einfacher als das. Der Fragesteller zahlt Miete und besitzt einen Schlüssel zur Wohnung. Fertig ist der nachweisbare mündliche Mietvertrag. Es gelten die gesetzlichen Bedingungen.

Mündliche Mietverträge sind nicht nur in der Theorie rechtsgültig, sondern auch in der Praxis.

außerdem wohnt sie da nur noch bis ende januar,

Da mündliche Mietverträge grundsätzlich unbefristet sind, muss sie die Wohnung mit einer Frist von drei Monaten kündigen. Man muss die Vermieterin aber nicht mit der Nase drauf stoßen.

Kommentar von HolzHolzHolz ,

danke euch...ich hab bargeld bezahlt wie vermieterin gewünscht..

Kommentar von Kathyli88 ,

Der vermieter kann trotzdem abstreiten dass ein mietverhältnis besteht und behaupten, sie hätte diese person nur aus nächstenliebe kostenfrei aufgenommen und ein zimmer zur verfügung gestellt, insofern auch einen schlüssel zur wohnung ausgehändigt. Und die andere person behauptet es gab einen mündlichen mietvertrag. Und wie könntest du nun mit sicherheit sagen wer die wahrheit spricht? Die miete wurde bar bezahlt, mietzahlungen kann sie also nichtmal nachweisen. Sicherlich könntest du diese person also polizeilich entfernen lassen. Aber wir brauchen auch nicht über die theorie weiter zu diskutieren, fakt ist, sie braucht eine eigene wohnung mit einem schriftlichen mietvertrag für die zukunft, weil alles andere nur ärger bringt. recht haben und recht bekommen sind zweierlei dinge. 

Kommentar von HolzHolzHolz ,

sie will keinen Vertrag anbieten...

Antwort
von Trogon, 23

Naja, bis Ende Januar ist es ja nicht mehr so lang. Musst Dich ja eh schon auf die Suche machen.

Kannst du dein Zimmer nicht absperren ?

Sehe die Sache positiv für deine nächste Unterkunft. Du hast dazu gelernt.  Da kannst Du die Probleme, die du jetzt hast gleich ansprechen bevor Du einziehst und einen vernünftigen Mietvertrag mit Rechten und Pflichten machen.

Kommentar von Gerhart ,

Da der mündliche Mietvertrag als unbefristet gilt, muss er schriftlich gekündigt werden. Der letzte Termin für eine ordentliche Kündigung zum 31.01.2017 ist am 03.11.2016 gewesen.

Ein mündlicher Mietvertrag hat nur Vorteile für den Mieter. Viele Rechte - wenig Pflichten. 

Kommentar von Trogon ,

DAnke für die Info, kannte bislang nur schriftliche. Aber bei einem mündlichen Vertrag müsste es doch zumindestens einen Zeugen geben, oder ?

Kommentar von TrudiMeier ,

Nein. Sie zahlt nachweisbar regelmäßig Miete, sie hat einen Schlüssel zur Wohnung - fertig ist der nachweisbare mündliche Mietvertrag. :-))

Kommentar von Trogon ,

Also gilt das was in einem Standart-Mietvertrag steht. 

zusätzliche Abmachungen müssen dann aber sicherlich schriftlich oder wenigstens unter Zeugen getätigt werden, nehme ich mal an.

Kommentar von HolzHolzHolz ,

ja ich habe dazu gelernt, nie wieder mit vermieter gemeinsam wohnen... Sie hat Schlüssel, aber sie will nicht geben.

Kommentar von Kathyli88 ,

Ja, eine wg ist auch nicht unbedingt eine optimale lösung, aber vor allem nicht mit dem vermieter. In dem fall muss man stetig damit leben dass jemand anderes beispielsweise zu laut ist wenn man gerne ruhe haben möchte, oder mehr kosten verursacht bei strom und wasser welche man anteilig mitbezahlt, oder die küche nicht aufräumt, einkäufe wegisst, usw. Einen wg partner mit dem alles passt muss man erstmal finden. Das klappt ja oft nichtmal in einer partnerschaft, deshalb trennen sich viele wieder nach einiger zeit oder lassen sich scheiden. Ich würde also zumindest nicht mit einem vermieter wohnen. Wobei der punkt mit dem licht ausmachen weil man es vergessen hat...finde ich jetzt nicht so schlimm, kann sie ja auch von draußen gesehen haben. Ich würd wahrscheinlich auch kurz das licht ausmachen, muss ja nicht sein dass es den ganzen tag lang brennt, würde ja eigentlich jeder machen, das bringt eben das zusammenleben mit anderen menschen mit sich. Wohnt man alleine dann macht es natürlich niemand aus. Dann läuft es aber auch auf die alleinige stromrechnung. 

Antwort
von Sonnenstern811, 16

Du hast das gute Recht ihr den Zugang zu deinem Zimmer zu verweigern. Vermietet ist vermietet.

Da du vermutlich keinen RA hinzu ziehen willst, empfehle ich dir, das Schloss zu wechseln. Handelt es sich um ein normales Schloss für Innentüren, kauf einen sogenannten "Bobby" im Schlüsselladen. Du schließt normal ab, steckst dann das Ding in die Öffnung und schließt den Bobby mit dem zugehörigen Sicherheitsschlüssel ab wenn du die Wohnung verlässt.

Der eigentliche Schlüssel kann dann erst nach Entfernung des Bobbys benutzt werden.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community