Frage von PhilippFragt, 31

Wie kann ich mir die Ausbildung angenehmer gestalten?

Hey, also hier meine Situation. Ich bin im Moment noch Praktikant und werde dann dieses Jahr im selben Betrieb mit der Ausbildung anfangen, das klingt so ja erstmal ganz gut aber ich habe ein paar Probleme. Es ist sehr oft tatsächlich ziemlich langweilig, das hat nichts damit zu tun das ich noch Praktikant bin (ich mach genau das selbe wie alle anderen auch) aber es spricht mich einfach irgendwie nicht an. Damals in der Schule war es so das ich mich selber oft mit anderen Sachen beschäftigt habe wenn mir der Unterricht zu langweilig war, heute kann ich sagen das es nicht grad die beste Entscheidung war aber ist jetzt auch nicht mehr zu ändern. Ähnlich ist es nun auch auf der Arbeit, wenn ich zum beispiel einen Beitrag schneiden soll (WICHTIG: es geht hier um den Beruf Mediengestalter Bild und Ton, ich bin bei einem örtlichen Nachrichtensender tätig) dann fang ich damit auch an aber nach kurzer Zeit ist es mir zu blöd, um nicht zu sagen zu einfach und dann lenk ich mich halt wieder ab. Vielleicht bin ich einfach so vertraut mit allem was zu tun ist und wie es zu tun ist das es mich einfach nicht fordert und ich mir so interessantere Beschäftigungen suche. Das ist nur meine Meinung aber genau das ist ja mein Problem, ich finde es einfach nicht reizend von 8 bis 16:30 Uhr meinen üblichen Kram zu erledigen, hier zitiere ich meinen Vater ''Du bist einfach nicht fürs Arbeiten geschaffen, du brauchst einfach sehr viele Freiheiten sonst gehst du ein'' und ich denke vielleicht hat er damit recht. Wenn man nun bedenkt das ich 3 Jahre Ausblidung vor mir habe die ähnlich ablaufen bin ich nicht sehr glücklich. Deshalb wollte ich hier mal um Rat fragen, kann ich irgendetwas tun? Kann ich mir die Arbeit irgendwie abgenehmer gestalten? Habt ihr Ideen oder wart ihr in einer ähnlichen Situation?

ich freu mich auf eure Antworten

danke im voraus

Antwort
von zahlenguide, 16

du solltest deinen traumberuf suchen - nimm dir einfach mal 45 minuten und schreib auf ein leeres blatt papier ohne jede ablenkung alle dinge (auch kleinigkeiten), die du gerne machst, gerne machen würdest und die du schon kannst und ganz gerne machst - selbst wenn dir mal ne viertel stunde nichts einfällt, mach die übung weiter.

danach kannst du anhand der dinge, die du wirklich wichtig für deine zukunft findest (steht dann auch auf deiner liste) herausfinden, welche berufe man damit machen kann - in der liste dieser berufe steht mit hoher wahrscheinlichkeit auch dein traumberuf. 

ich z.B. liebe es zu schreiben. was ich schreiben soll, ist mir eigentlich egal, hauptsache ich kann schreiben. das habe ich durch dieses verfahren herausgefunden.

Antwort
von maxinq, 13

Allgemein würde ich dir raten, nur eine Ausbildung zu einem Beruf zu machen, der dir gefällt. Alles andere kann auf lange Sicht nur schief gehen. Je früher du deinen Beruf änderst, desto güstiger und angenehmer ist das am Ende für dich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community